Bayerische Voralpen

Rabenkopf (1559 m) von Jachenau

Rabenkopf
Aufstieg 3:00 h Abstieg 2:15 h
2
770 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (30) Gipfelbuch (4)
Karte

Jachenau (790 m) - Staffelalm (1320 m) - Rabenkopf (1559 m)

Charakter: Langgezogene mittelschwierige Bergwanderung, die gute Kondition erfordert. Der Pfad durch die Rappinschlucht ist an einigen Stellen abschüssig und ausgesetzt. Eine Begehung erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit und ist bei Schnee oder Vereisung keinesfalls zu empfehlen.

Anfahrt: B 13 über Bad Tölz nach Lenggries, kurz nach Lenggries nach links Richtung Jachenau abbiegen, im Ort Jachenau befindet sich bei der Kirche ein großer Parkplatz (ausgeschildert).

Mit Bus & Bahn: Von München Hauptbahnhof mit der Bayerischen Oberlandbahn nach Lenggries. Von dort mit der RVO-Bus-Linie 9595 nach Jachenau (Fahrplan und Buchung). Am Wochenende fährt der Bus nur einmal am Vormittag und einmal am Nachmittag. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 6 Euro je Mitfahrer nach Jachenau.

Passende Wanderkarte bei Amazon.de:
Kompasskarte 182 - Isarwinkel (1:50 000)

Um von Jachenau zum Rabenkopf zu gelangen, gilt es einen langezogenen Hatscher zurückzulegen, der sich aber als sehr abwechslungsreich und kurzweilig herausstellt. Statt faden endlosen Forstwegen wandert man meist über schmale Pfade entlang eines wilden Bachlaufs. Die Durchquerung der Rappinschlucht gibt der Wanderung noch die nötige Würze und ermöglicht einige schwindelerregende Tiefblicke. Mit der Staffelalm wartet unweit des Gipfels eine schön und aussichtsreich gelegene Einkehrmöglichkeit.

Aufstieg: Wir starten am Parkplatz in Jachenau und überqueren die kleine Brücke, die sich im hinteren Winkel des Parkplatzes befindet (Ausschilderung Rabenkopf). Im Anschluss folgen wir dem Bachlauf der Großen Laine Richtung Norden. Wir durchschreiten dabei den dichten Bergwald und treffen nach einer halben Stunde auf einen Forstweg. Hier biegen wir rechts ab und folgen der Ausschilderung in Richtung Benediktenwand. Nach ca. 10 Minuten sehen wir links die Ascherwiese mit einer kleinen Hütte. Gleich darauf zweigt nach rechts der Pfad Richtung Rabenkopf ab (ausgeschildert). Es geht wieder in den Bergwald hinein. Wir wandern einige Meter bergab und treffen wieder auf den Bachlauf der Laine.

Wir überqueren den Bach über eine Holzbrücke und treffen auf einen weiteren Forstweg, dem wir geradeaus Richtung Norden folgen. Nach ca. einer Stunde erreichen wir ein Wegkreuz, an dem wir links in die Rappinschlucht einbiegen. Gleich zu Beginn der Schlucht gewinnen wir die ersten Höhenmeter, und der Bachlauf verschwindet immer weiter in der Tiefe. Noch ist der Weg wenig ausgesetzt, doch zum Ende der Schlucht hin wird der Weg immer luftiger und abschüssiger. Sobald wir die Schlucht verlassen haben wählen wir an einem Abzweig den rechten (oberen) Pfad. Unter uns erkennen wir nun, wie sich der Bach über kleinere Wasserfälle und über Gumpen in die Tiefe ergießt.

Nun beginnt eine langezogener Abschnitt unserer Wanderung, in dem wir recht geradlinig in gleichbleibender Steigung einen bewaldeten Hang queren. Sobald wir den Wald verlassen erkennen wir auch schon das Gebäude der Staffel-Alm und das Gipfelkreuz des Rabenkopfs. Knapp 1 1/2 Stunden nach Betreten der Rappinschlucht erreichen wir die Staffel-Alm. Auf der Alm werden neben Getränken zu fairen Preisen auch Brotzeiten aus eigener Produktion angeboten. Hinterhalb der Alm steigen wir nun über Stufen den grasigen Hang des Rabenkopfs empor. Zum Ende hin steilt der Pfad immer mehr an. Den felsigen und mit einem Holzkreuz geschmückten Gipfelaufbau erreichen wir nach einer guten halben Stunde.

Beschriftetes Panoramafoto, Ausblick vom Rabenkopf (3 MB)

Am Gipfel erwarten uns herrliche Nahblicke auf die Benediktenwand, auf den Roß- und Buchstein, den Guffert, das Demeljoch, den Schafreuter und den Jochberg. Dahinter präsentieren sich das Karwendel, das Wetterstein- und das Ammergebirge. Besonders beeindruckend ist allerdings die Draufsicht auf das Voralpenland mit Kochelsee, Staffelsee und Starnberger See.

Variante:
Bei Schnee oder Vereisung empfiehlt es sich beim Abzweig zur Rappinschlucht geradeaus weiter zu wandern und später nach links über den Wanderweg JR 1 zur Staffel-Alm und weiter zum Rabenkopf aufzusteigen.

Abstieg: Wie Aufstieg.

Alternative Aufstiegsroute zum Rabenkopf:
Von Pessenbach über die Orterer Alm (zur Tourbeschreibung).

Einkehrmöglichkeit:
Staffelalm (1320 m), privat, Tel.: 08043-373, geöffnet von Ende Mai bis Mitte Oktober, keine Übernachtung möglich



  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
790 m - 1320 m + 2:25 2:25 Staffel-Alm
1320 m - 1559 m + 0:35 3:00 Rabenkopf
1559 m - 1320 m + 0:25 3:25 Staffel-Alm
1320 m - 790 m + 1:50 5:15 Jachenau

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern