Gipfelbuch

Aktuelle Tourenverhältnisse & Lesertipps


Es sind 5 Einträge im Gipfelbuch vorhanden.


Eintrag von Martin aus Tandern:
empfehlenswert
07.08.20  Wir, vier Kumpels (30J.), sind heute bei absolutem Traumwetter genau wie in der Wegbeschreibung auf die Brecherspitz gestartet.


Der Anstieg zur Ankelalm erfolgt über einen steilen Forstweg. Ab der Ankelalm gehts erstmal ganz moderat auf den Sattel und ab dem Sattel wieder ziemlich steil Richtung Gipfel. Alles absolut machbar, keine kletterei oder sonstiges, aber die Hände werden trotzdem ab und an benötigt. Für jeden machbar der eine gewisse Kondition besitzt, gewisse Schwindelfreiheit, und erste Bergerfahrung gesammelt hat.


Der Gipfel belohnt mit Blick auf drei Seen (Schlier, Spitzing, Tegernseer) und tollem Weitblick auf diverse andere Berge.

Vom Gipfel gings dann den Grat entlang Richtung Freudenreichkapelle. Hier wirds durchaus etwas steiler und anspruchsvoller, aber auch dort ist mit ruhiger und bewusster Vorgehensweise alles machbar. Drahtseile helfen bei den steilen Stücken und der Grat ist nochmal ein echtes Highlight.


Ab der Kapelle gehts dann abwärts Richtung Ankelalm zurück. Hier muss ich sagen, es war sehr steil und verdammt rutschig, trotz 2 Tage Sommerwetter davor. Wir mussten uns mit allen vieren nach unten arbeiten, was machbar ist, aber durchaus eine schwere Stelle darstellt. Gibt schöneres!


Auf der Ankelalm gabs dann ein Abschlussbier und über den Forstweg gings zurück zum Ausgangspunkt.


Infos:
Reine Gehzeit: ca. 4 Std
Tourzeit incl. Pausen: ca. 5 Std


Wichtig:
Wanderschuhe, bestenfalls Knöchelhoch
Kondition / Genug Wasser / Schwindelfreiheit / Verpflegung


Highlights:
Tolle Rundtour mit schönem Gipfel und aufregender Gratwanderung mit vielen Fotomotiven. Blick auf die umliegenden Seen und Berge.


Lowlights:
Teilweise sehr rutschig bei "Schlüsselstellen" und entsprechend gefährlich.


Fazit:
Einer meiner schönsten Touren und absolut empfehlenswert für alle die sich einen Gipfel zutrauen wo durchaus mal ein bisschen kraxelei dabei ist.
Ich persönlich würde die Tour nicht als Familienfreundlich beschreiben, da die ein oder andere steile Stelle wartet und immer volle Konzentration abverlangt.


Hauts rein & viel Spaß. Passts auf euch auf.


Gruß Martim
Eintrag von Marc + Ellen aus München:
sehr empfehlenswert
22.05.18  Wir sind am Pfingstmontag von Fischhausen-Neuhaus, nähe des Bahnhofes in Richtung Brecherspitze gestartet. Durch den Bergwald haben wir nach ca. 90min die Ankelalm erreicht und sind dann, uns rechtshaltend über die Ankelalm, zt. kletternd mit Einsatz der Hände, die Felsen hoch. Nach weitern 60min haben wir dann auf dem Kamm die kleine Kapelle St. Leonhard erreicht.
Von dort hat man einen hervorragenden Blick auf das Gipfelkreuz, zu dem wir noch einmal ca. 90min benötigt haben. Der Weg auf dem Kamm ist z.T mit Stahlseilen gesichert, die auch benutzt werden sollten. (auf diesem Weg ist gestern, am Pfingstmontag, ein junger Mann von einem Blitz tödlich verletzt worden und wir möchten in diesem Zuge seiner Familie unsere Anteilnahme schicken)

Vom Gipfelkreuz hatten wir einen tollen Blick, mussten uns aber Zeitnah an den Abstig aufmachen - weil ein Gewitter drohte.
Das Gewitter hat uns 500m vor der Ankelalm eingeholt, mit Hagel und Starkregen!

Ein besonderen Dank an den Almwirt, der seinen privaten Bereich öffnete und ca. 20-25 Wanderern Schutz vor dem Gewitter angeboten hat und die klitschnassen Sachen über seinem Ofen trocknete.

Durch den Bergwald (vom Hinweg) ging es dann wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt.
Eine insgesamt tolle Rundtour!
Eintrag von Ted Schlegel aus München:
empfehlenswert
31.08.16  Sind letzten Sonntag bei bestem Sommerwetter die Tour gegangen, allerdings entgegengesetzt mit Aufstieg über die Freudenreichkapelle. Würde es auch generell so empfehlen, da die steinige Rinne kurz vor der Kapelle trotz der Trockenheit in den letzten Tagen doch stellenweise rutschig ist, was beim Abstieg sicherlich schwerer ins Gewicht fällt, als das ganze bergauf.
Auf jeden Fall eine lohnenswerte Tour mit herrlichen Ausblicken (Anmerkung: Vom Gipfel aus sind alle drei Seen Schliersee, Tegernsee und Spitzingsee zu bewundern). Lästig war lediglich der Schwarm Flugameisen am Gipfel. PS: Abrunden kann man die Tour übrigens zweifach auf erfrischende Weise. Erst mit einem Umtrunk in der Ankelalm, dann mit einem Sprung in den Schliersee bei Fischhausen, knapp 1 km von der BOB-Station in Neuhaus entfernt.
Eintrag von Julian aus Obergiesing:
empfehlenswert
03.04.16  Am 03.04.16 über Anklalm auf- und über Freudenreichalm abgestiegen. Teilweise noch recht viel Altschnee vorhanden. Tour war aber sehr gut zu gehen. Die Gratrunde vom Gipfel zur Freudenreichkapelle macht Spaß, die Forstwege am Anfang und Ende sind dagegen etwas eintönig. Alles in allem eine schöne Einstiegstour in die Bergsaison.
Eintrag von JP aus München:
zufriedenstellend
09.12.15  am 8.12.15 gegangen. nette, ruhige Tour unter der Woche.
Da alles ganz schön vereist ist, sind wir nicht über den Freudenreichsattel abgestiegen. Grödel sollten momentan mitgenommen werden.
Forstweg ist etwas unspannend.


Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „ Brecherspitz“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4 von 5 (5 Bewertungen)
Letzter Eintrag (von Martin):
07.08.20  Wir, vier Kumpels (30J.), sind heute bei absolutem Traumwetter genau wie in der Wegbeschreibung auf die ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch
Wandern rund um Schliersee
Wandern rund um  Schliersee