Deutschland Mangfallgebirge

Risserkogel (1826 m) vom Suttengebiet

Charakter 3
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  2:45 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:15 Stunden
Höhenmeter 870 Höhenmeter

Parkplatz Hufnagelstube (960 m) - Sieblialm (1150 m) - Riedereckalm (1470 m) - Blankensteinsattel (1692 m) - Risserkogel (1826 m) - Blankensteinsattel (1692 m) - Röthensteinalm (1385 m) - Parkplatz Hufnagelstube (960 m)

Charakter: Insgesamt mittelschwierige bis anspruchsvolle Bergwanderung. Der Anstieg von der Hufnagelstube zur Sieblialm erfolgt auf breiten Teer- und Forstwegen, der Weiterweg zur Riedereckalm führt über einen steinigen und teilweise rutschigen Pfad. Kurz unterhalb des Blankensteinsattels gilt es zwei felsige Steilstufen zu überkraxeln. Der schrofige und schottrige Weg vom Blankensteinsattel zum Gipfel wartet mit kurzen drahtseilgesicherten Passagen und kleineren Kraxeleinlagen auf. Der Abstiegsweg zur Röthensteinalm kann bei Nässe recht matschig und rutschig sein. Von der Alm geht es über einen Teerweg wieder hinunter zur Hufnagelstube. Auf den steinigen Wegen der beschriebenen Rundtour sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen. Der B 318 und später B 307 über Warngau, Gmund und Tegernsee nach Rottach-Egern folgen. Bei der großen Kreuzung (rechts ginge es nach Bad Wiessee) geradeaus weiter Richtung Achensee fahren und gleich nach der Kreissparkasse schräg links in die Ludwig-Thoma-Straße Richtung Monialm/Sutten/Valepp einbiegen. Dieser und später der Valepper Straße zur Mautstation folgen. Nach der Mautstation (Mautgebühr 2 Euro, Stand 2016) über die Bergstraße hinauf zum ersten großen Parkplatz fahren. Dieser findet sich rechts der Straßenseite kurz vor der Holzhütte und der Brücke bei der Bushaltestelle Kistenwinterstube. Kurz nach der Bushaltestelle zweigt rechter Hand der Teerweg Richtung Wallberghaus und Risserkogel ab.

Anfahrt mit Bus & Bahn: Mit der Bayerischen Oberlandbahn von München Hauptbahnhof bis Tegernsee. Vom Bahnhof Tegernsee weiter mit der Bus-Linie 9560 zur Haltestelle Kistenwinterstube, Rottach-Egern (Fahrplan und Buchung), die sich direkt am Ausgangspunkt befindet. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 6 Euro je Mitfahrer zur Kistenwinterstube.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.65828, 11.828396 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Wer eine landschaftlich besonders reizvolle Route zum Risserkogel sucht, ist mit dem Anstieg vom Suttengebiet über die Sieblialm bestens bedient. Die Wanderung führt zu Beginn nur kurz über breite Wirtschaftswege und leitet im Anschluss über schöne Wiesenwege und steinige Waldwege hinauf zur Riedereckalm. Von der Alm erreichen wir einen schönen Kessel und umrunden dort den Riederecksee. Während der Umrundung haben wir die imposante Felswand des Blankensteins stets vor Augen. Vom Blankensteinsattel führt uns schließlich ein kurzweiliger Weg über Schrofen und kleine Felsstufen hinauf zum Gipfelgrat des Risserkogels. Für den Rückweg wählen wir den Abstieg über die Röthensteinalm, und erleben so noch eine schöne Rundtour. Einziger Wermutstropfen bei dieser Variante ist der etwas längere Hatsch über geteerte Wege von der Röthensteinalm zurück zum Parkplatz Hufnagelstube.

Aufstieg: Wir verlassen den Parkplatz Hufnagelstube (960 m), folgen der Mautstraße bergauf, spazieren an der Holzhütte bei der Bushaltestelle vorbei und überqueren die Brücke, die über die Rottach führt. Gleich nach der Brücke biegen wir rechts ab und schlagen den Teerweg Richtung Wallberghaus, Risserkogel und Blankenstein ein. Wir passieren eine Schranke und wandern über den breiten Fahrweg in morderater Steigung bergauf. Nach knapp fünf Minuten kommen wir zu einer ersten Verzweigung und bleiben rechtshaltend auf der Teerstraße. Nach weiteren 15 Minuten gabelt sich unser Weg und wir schlagen den linken (oberen) Teerweg (Wegweiser „Risserkogel-Blankenstein über Sieblialm und Riedereck“). In einem Linksbogen spazieren wir aus dem Bergwald hinaus und folgen dem sanft ansteigenden Weg innerhalb von 15 Minuten zur Sieblialm (1150 m).

Kurz vor der Sieblialm verlassen wir den Teerweg nach rechts und biegen in den Wiesenpfad ein, der von der Alm in südwestlicher Richtung weg führt (Wegweiser „Risserkogel-Blankenstein über Riedereck“). Der Pfad leitet uns zu einem Übertritt am Weidezaun und im Anschluss in ein Waldstück hinein. Dort ignorieren wir den Abzweig nach links ins Suttengebiet und wandern geradeaus weiter. Über einen steinigen und oft rutschigen Weg steigen wir durch den schattigen Bergwald in südwestlicher Richtung zügig bergauf. Nach einer knappen halben Stunde lichtet sich der Wald und der Pfad führt uns nach einem Rechtsknick kurzzeitig auf die Wände des Schreisteins zu. Wenig später vollzieht der holprige Weg eine Linkskurve und leitet uns südostwärts zu einer kleinen Einsattelung und zu einem Wegweiser hinauf.

Am Wegweiser („Risserkogel, Blankensteinsattel“) wir uns nach rechts und wandern etwas oberhalb an der Riedereckalm (1470 m) vorbei. Kurz darauf wendet sich unser Weg leicht nach rechts und führt uns in südwestlicher Richtung über einen Wiesenrücken zu einer Verzweigung und zu einem Denkmal, das an Lawinenopfer aus den 1950er-Jahren erinnert. Den Abweig nach Enterrottach lassen wir rechts liegen und spazieren weiter geradeaus. Wir queren rechts an einem bewaldeten Hang vorbei und erreichen einen großen Kessel. Rechts unter uns erkennen wir nun den Riederecksee, vor uns baut sich der Risserkogel und die imposante Felswand des Blankensteins auf. Die Einsattlung zwischen dem Risserkogel und dem Blankenstein wird unser nächstes Ziel sein.

In einem großzügigen Rechtsbogen umrunden wir den Kessel und den Riederecksee in moderater Steigung über den schottrigen Pfad. Dabei stellen sich uns an zwei Stellen kleinere Felsblöcke in den Weg, über die wir hinweg steigen. Gleich nach den Steilstufen gelangen wir zu einem Abzweig. Hier könnte man linkshaltend den etwas anspruchsvolleren Weg über den Ostgrat zum Risserkogel-Gipfel einschlagen. Wir bleiben allerdings auf unserem Pfad und steigen innerhalb der nächsten knappen Viertelstunde zum Blankensteinsattel (1692 m) hinauf (2 ¼ Stunden ab dem Parkplatz Hufnagelstube). Am Sattel wenden wir uns nach links und halten in südlicher Richtung auf die schrofige Nordflanke des Risserkogels zu. Über einen schottrigen Weg passieren wir ein Latschenfeld und steigen dann im Zickzack zu einer schrofigen Steilstufe (Drahtseilsicherung) hinauf.

Im Anschluss wandern wir über kleine Blöcke und Schotter durch die Latschen empor zu einer drahtseilgesicherten Passage, die uns über große Felsklötze hinweg hilft. Danach steigen wir über weitere kleine Felsböcke im Zickzack und durch Latschengassen hinauf zu einer kurzen Kletterstelle. Wir kraxeln über einen Felsriegel hinweg und folgen dem schrofigen Weg druch die Latschen hinauf zum Gipfelgrat des Risserkogels. Am Grat treffen wir auf einen Schilderbaum und wenden wir uns nach links („Risserkogel-Gipfel“). Durch eine schrofige Rinne steigen wir weiter bergauf und wandern über den Gratverlauf auf den Gipfel des Risserkogels zu. Kurz vor dem höchsten Punkt geht es ganz kurz in eine Senke hinab und hinterhalb zum hölzernen Gipfelkreuz empor (1826 m, 30 Minuten ab dem Blankensteinsattel).

Abstieg: Über den Hinweg steigen wir über die Nordseite wieder hinunter zum Blankensteinsattel (1692 m). Am Blankensteinsattel halten wir uns am Schilderbaum links und verlassen die Einsattelung in nordwestlicher Richtung (Wegweiser „Suttengebiet, Enterrottach über Röthensteinalm“). Über den bei Nässe batzigen Wiesenweg wandern wir zügig bergab und erreichen einen bewaldeten Rücken. An einem markanten Baum mit rot-weißer Markierung verlassen wir den Rücken linkshaltend und wandern in einen Kessel hinunter. Nach dem Röthensteiner See vollzieht unser Weg eine Rechtskurve und leitet uns in nordöstlicher Richtung zu einem Karrenweg hinunter. Wir biegen leicht rechtshaltend in den Karrenweg ein und folgen diesem hinunter zur Röthensteinalm (1385 m, gut 1 Stunde ab dem Risserkogel).

Wir gehen rechts am Almgebäude vorbei und folgen dem breiten Wirtschaftweg weiter nordostwärts. Wenig später tauchen wir wieder in den Bergwald ein und kommen kurz darauf zu einer Verzweigung. Hier ignorieren wir den Weg nach rechts zum Risserkogel und biegen links ab Richtung Suttengebiet. Der Teerweg leitet uns in westlicher Richtung bergab und vollzieht nach wenigen Minuten einen Rechtsbogen. Danach führt uns der Weg wieder nordostwärts und wenig später in einer Linkskurve über den Schiffbach. Nach der Brücke biegen wir rechts ab, begleiten eine Weile den Schiffbach und passieren nach einer Rechtskurve die Siebli-Winterstube. Sobald wir das Holzhaus hinter uns gelassen haben, treffen wir wieder auf den Anstiegsweg, über den wir hinunter zum Parkplatz Hufnagelstube (960 m) wandern (1 ¼ Stunden ab der Röthensteinalm).

Alternative Aufstiegsroute zum Risserkogel:
Von Kreuth-Riedlern über das Grubereck (zur Tourbeschreibung).

Einkehrmöglichkeit:
Unterwegs keine.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
960 m - 1150 m + 0:40 0:40 Sieblialm
1150 m - 1470 m + 0:50 1:30 Riedereckalm
1470 m - 1692 m + 0:45 2:15 Blankensteinsattel
1692 m - 1826 m + 0:30 2:45 Risserkogel
1826 m - 1692 m + 0:25 3:10 Blankensteinsattel
1692 m - 1385 m + 0:40 3:50 Röthensteinalm
1385 m - 960 m + 1:10 5:00 Parkplatz Hufnagelstube

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Risserkogel“:
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Didi):
23.06.16   [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Deutschland Mangfallgebirge
Blankenstein
Blankenstein (1768 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Bodenschneid
Bodenschneid (1669 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Brecherspitz-Westgipfel
Brecherspitz-Westgipfel (1630 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Roßkopf
Roßkopf (1580 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Rotkopf
Rotkopf (1602 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Setzberg
Setzberg (1712 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Wallberg
Wallberg (1722 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Rotwand
Rotwand (1884 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Spitzingsee
Spitzingsee
Deutschland Mangfallgebirge
Rotwand Reibn
Rotwand Reibn
Deutschland Mangfallgebirge
Hochmiesing
Hochmiesing (1883 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Brecherspitz
Brecherspitz (1683 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Aiplspitz
Aiplspitz (1759 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Taubenstein
Taubenstein (1693 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Rodeln an der Oberen Firstalm
Rodeln an der Oberen Firstalm
Deutschland Mangfallgebirge
Rauhkopf
Rauhkopf (1689 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Tanzeck
Tanzeck (1703 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Jägerkamp
Jägerkamp (1746 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Jägerkamp
Jägerkamp (1746 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Riederstein (1207 m) über Galaun
Riederstein (1207 m) über Galaun
Deutschland Mangfallgebirge
Rinnerspitz
Rinnerspitz (1611 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Bodenschneid
Bodenschneid (1669 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Brecherspitz
Brecherspitz (1683 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hirschberg
Hirschberg (1670 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schinder
Schinder (1808 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Risserkogel
Risserkogel (1826 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hirschberg
Hirschberg (1670 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Leonhardstein
Leonhardstein (1449 m)
Deutschland Blauberge
Schildenstein
Schildenstein (1613 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Siebenhüttenalm
Siebenhüttenalm
Deutschland Mangfallgebirge
Halserspitz
Halserspitz (1862 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Baumgartenschneid
Baumgartenschneid (1449 m)