Mangfallgebirge

Hochmiesing (1883 m)

Hochmiesing
Aufstieg 2:30 h Abstieg 2:00 h
2
950 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (21) Gipfelbuch (11)
Karte

Spitzingsattel (1127 m) - Taubensteinhaus (1556 m) - Hochmiesing (1883 m)

Charakter: Mittelschwierige Bergwanderung, bei Hitze nicht zu empfehlen

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Weyarn, über die B 307 über Schliersee nach Neuhaus, nach dem Ortsende rechts Richtung Spitzingsee abbiegen, am Spitzingsattel parken (4 Euro Parkgebühr)

Mit Bus & Bahn: Mit der Bayerischen Oberlandbahn von München Hauptbahnhof bis Fischhausen-Neuhaus und von dort mit dem Bus 9562 zum Spitzingsattel (Fahrplan und Buchung). Von dort kann man rechts über den beschilderten Fahrweg direkt zur Oberen Firstalm marschieren. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 6 Euro je Mitfahrer zum Spitzingsattel.

Karte: Kompasskarte 8 - Tegernsee, Schliersee, Wendelstein (1:50 000)

Der Hochmiesing bietet sich als einsamere Variante zur zuweilen überlaufenen Rotwand an. Die Tour gestaltet sich dabei etwas länger als der Höhenunterschied es auf den ersten Blick vermuten lassen will. Im Sommer wird es im reichlich vorhandenen Latschengestrüpp des Gipfelhangs sehr heiß, daher ist ein früher Aufbruch ratsam.

Aufstieg: Vom Parkplatz am Spitzingsattel führt uns ein Pfad über einen Grashang in einen Bergwald hinein. Sobald wir den Wald hinter uns gelassen haben, treffen wir auf eine Abzweigung, und wählen hier den rechten (unteren) Weg Richtung Rotwand. Nach einer Hangquerung erreichen wir auf einen breiteren Forstweg, der uns durch ein Waldstück zur Skipiste des Taubensteins bringt. Hier wendet sich der Weg nach links, und wir folgen zuerst ohne größeren Anstieg, später steiler werdend der Skipiste bis zur Einsattelung zwischen Rauhkopf und Taubenstein. Rechts von uns liegt nun die Bergstation der Taubensteinbahn, vor uns erkennen wir erstmals den Hochmiesing und das Taubensteinhaus.

Wir verlassen nun den Sattel und steuern direkt auf das Taubensteinhaus zu. An der Hütte angekommen wenden wir uns nach rechts, und steigen in einen Kessel ab. Ca. 100 Höhenmeter verlierend erreichen wir so die Kleintiefenthalalm, von der wir zum Miesingsattel aufsteigen. Vom Miesingsattel, der zwischen dem Hochmiesing und der Rotwand liegt, ist es dann nur noch eine knappe halbe Stunde bis zum Gipfel. Wir biegen nach links ab und folgen dem Pfad, der sich mäßig steil durch Latschen dem Gipfelkreuz entgegenschlängelt. Beim Ansteig erkennen wir nun auch unter uns den schön gelegenen Soinsee. Am Gipfel sticht besonders das markante Hintere Sonnwendjoch ins Auge.

Ausblick vom Hochmiesing 1189 x 720 px (2,6 MB)

Abstieg: Wie Aufstieg, oder zurück zur Kleintiefenthalalm, von hier über einen nicht markierten Pfad bis zum Gipfelaufbau des Taubensteins. Diese Variante fordert zwar im Gegenanstieg einige Höhenmeter mehr, geht aber etwas schneller, und gibt noch die Möglichkeit den Taubenstein in einem Aufwasch mitzunehmen.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Taubensteinhaus (1556 m), DAV Sektion Bergbund, Tel.: 08026 / 7070, ganzjährig geöffnet, Betriebsruhe von Anfang November bis Anfang Dezember und drei Wochen zwischen Ostern und Pfingsten.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1127 m - 1556 m + 1:15 1:15 Taubensteinhaus
1556 m - 1700 m + 0:50 2:05 Miesingsattel
1700 m - 1883 m + 0:25 2:30 Hochmiesing
1883 m - 1556 m + 1:00 3:30 Taubensteinhaus
1686 m - 1127 m + 1:00 4:30 Spitzingsattel

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern