Mangfallgebirge

Jägerkamp (1746 m) über die Jägerbauernalm

Jägerkamp
Aufstieg 2:00 h Abstieg 1:45 h
2
750 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (57) Gipfelbuch (0)
Karte GPS-Track

Spitzingstraße (1010 m) - Jägerbauernalm (1540 m) - Jägerkamp (1746 m) - Schönfeldhütte (1410 m) - Spitzingsattel (1127 m) - Spitzingstraße (1010 m)

Charakter: Insgesamt mittelschwierige Bergwanderung. Der Anstieg von der Spitzingstraße erfolgt über kleine teils steinige Pfade. Am Zustieg von der Jägerbauernalm zum Südwestgrat und auf dem Rückweg von der Schönfeldhütte zum Spitzingsattel trifft man jeweils auf einen sumpfigen Abschnitt. Auf den steinigen Wegen der beschriebenen Rundtour ist Trittsicherheit notwendig.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Weyarn. Der B307 über Weyarn, Miesbach und Schliersee nach Neuhaus folgen. Nach dem Ortsende von Neuhaus rechts Richtung Spitzingsee abbiegen und der Spitzingstraße empor folgen. Etwa 1 km vor dem Spitzingsattel findet sich vor einer sanften Rechtskurve linker Hand eine kleine Parkbucht. Gleich nach der Parkbucht zweigt ein Forstweg von der Spitzingstraße ab (gelber Wegweiser „Jägerkamp, Jägerbauernalm“). Sind die Parkplätze belegt, fährt man weiter zum Spitzingsattel und stellt dort sein Auto ab (4 Euro Parkgebühr, Stand 2016).

Mit Bus & Bahn: Mit der Bayerischen Oberlandbahn von München Hauptbahnhof bis Fischhausen-Neuhaus und von dort mit dem Bus 9562 zum Spitzingsattel (Fahrplan und Buchung). Von dort kann man rechts über den beschilderten Fahrweg direkt zur Oberen Firstalm marschieren. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 23 Euro + 5 Euro je Mitfahrer zum Spitzingsattel.

Karte: Kompasskarte 8 - Tegernsee, Schliersee, Wendelstein (1:50 000)

Eine schöne und ruhige Anstiegsvariante zum Jägerkamp beginnt an der Spitzingstraße etwa einen Kilometer nördlich des Spitzingsattels. Von dort schlängelt sich ein kurzweiliger Pfad hinauf zum herrlichen Almgelände der Jägerbauernalm. Auf den bunt blühenden Wiesen rund um die kleine Hütte kommen botanisch interessierte Bergfreunde voll auf ihre Kosten. An der Jägerbauernalm umrunden wir einen schönen Kessel und schlagen den Weg ein, der uns abwechslungsreich hinauf zum Südwestgrat und weiter zum Jägerkamp-Gipfel bringt. Vom Gipfel genießen wir den herrlichen Blick hinüber zum Wendelstein, zum Hochmiesing und zur Rotwand sowie den Tiefblick hinunter zum Schliersee. Als Abstieg wählen wir von dort den Weg über die Schönfeldhütte hinunter zum Spitzingsattel. Einziger Wermutstropfen bei dieser Variante: Für den Rückweg zum Parkplatz müssen wir gut 10 Minuten entlang der Spitzingstraße spazieren.

Hinweis: Es existiert ein Pfad, der direkt am Spitzingsattel beginnt und später in den von uns beschriebenen Anstiegsweg von der Spitzingstraße mündet. Dieser Steig wurde vom DAV allerdings offiziell aufgelassen und wird nicht weiter gepflegt (Hinweisschild „Begehen auf eigene Gefahr“).

Aufstieg: Von der Parkbucht an der Spitzingsstraße (1010 m) schlagen wir den Forstweg ein, der uns in nordöstlicher Richtung bergauf leitet (Wegweiser „Jägerkamp, Jägerbauernalm“). Nach gut drei Minuten vollzieht der Forstweg eine Rechtskurve und wir erreichen einen Wendeplatz. Noch vor dem Wendeplatz biegen wir scharf links in den beschilderten Steig zum Jägerkamp ein (Wegweiser „SB2 - 642 - Jägerkamp“). Der kleine Pfad leitet uns im Anschluss in mehreren Kehren durch schattigen Bergwald empor. Nach zehn Minuten lichet sich der Wald kurz und wir können einen ersten Blick hinunter zum Schliersee werfen. Nach der Lichtung wird der Weg etwas steiniger und führt uns rechts eines Grabens mit einem Bachlauf bleibend bergauf.

Im oberen Bereich des Grabens wendet sich der Pfad nach rechts, leitet uns ein Stück südwestwärts und schlängelt sich nach einem Linksknick zu einer Lichtung empor. Dort steigen wir über einen felsigen Wegabschnitt hinweg und wandern über mehrere Lichtungen weiter bergauf, bis wir nach einer Gesamtgehzeit von 50 Minuten auf den direkten und mittlerweile aufgelassenen Anstiegsweg vom Spitzingsattel treffen. Nun biegen wir links ab (Wegweiser „Jägerkamp, Jägerbauernalm“) und gewinnen in mehreren Serpentinen weiter an Höhe hinzu. Zu guter Letzt wendet sich unser Pfad Richtung Süden und leitet uns durch lichten Bergwald zu einem Gatter. Sobald wir das Gatter hinter uns gelassen haben, erreichen wir das freie und schöne Almgelände der Jägerbauernalm.

Nun wenden wir uns nach links und halten in südöstlicher Richtung auf einen latschenbewachsenen Buckel zu. Wir queren rechts an der Erhebung vorbei und kommen nach einer Gehzeit von insgesamt knapp 1 ½ Stunden zur Jägerbauernalm (1540 m). An der Alm gibt es nun zwei Möglichkeiten zum Gipfel des Jägerkamps zu gelangen: Für den kürzeren Weg wendet man sich nach dem Almgebäude nach links und folgt in nordöstlicher Richtung der Beschilderung Richtung Jägerkamp und Benzingalm. Wenig später erreicht man einen Abzweig, wendet sich nach rechts und wandert über den Jägerkamp-Nordgrat zum Gipfel (30 Minuten ab der Jägerbauernalm). Sehr empfehlenswert ist es allerdings an der Jägerbauernalm die schöne Anstiegsvariante über den Südwestgrat einzuschlagen.

Dafür wenden wir uns gleich nach dem Almgebäude nach rechts, wandern südwärts und umrunden in einem großzügigen Rechtsbogen den Kessel am Fuße des Jägerkamps. In der ersten Hälfte der Umrundung ist der Weg recht flacht, steilt im Anschluss etwas an und leitet uns über ein paar steinige Abschnitte hinweg. Zu guter Letzt vollzieht der Pfad einen Linksknick und führt uns zu einem sanften Rücken empor. Am Rücken halten wir uns links und folgen unserem Pfad südostwärts. An einigen Stellen ist das Terrain sumpfig und rutschig, dafür können wir uns am Anblick wahrer Sumpfdotterblumen-Teppiche erfreuen. Wir passieren einige Latschenfelder und erreichen den Südwestgrat. Über den schmäler werdenden Grat wandern wir steiler zu einem Vorgipfel hinauf. Am Vorgipfel wechseln wir auf die rechte Seite des Grates, steigen ein paar Meter hinab und folgen dem Gratverlauf in einem Gegenanstieg zum Jägerkamp-Gipfel (1746 m) mit seinem schönen Holzkreuz (35 Minuten ab der Jägerbauernalm).

Ausblick vom Jägerkamp, 10479 x 720 px (1,8 MB)

Abstieg: Wir überschreiten den Jägerkamp-Gipfel in südöstlicher Richtung und wandern in die Einsattelung zwischen Jägerkamp und Benzingspitz hinab. Am Sattel behalten wir unsere Grundrichtung bei und queren rechtshaltend an der Benzingspitz vorbei. Nach gut zehn Minuten erreichen wir eine unbeschilderte Verzweigung und biegen rechts ab. Wir folgen dem rot-weiß markierten Pfad hinunter zu einem Wegweiser und biegen rechts ab Richtung Schönfeldhütte und Spitzingsattel. In mehreren Kehren steigen wir hinunter zu den Hütten der Oberen Schönfeldalm und passieren diese an deren rechter Seite. Nach den Almhütten vollzieht unser Weg einen sanften Linksbogen. Im Anschluss queren wir an den Hängen der Wilden Fräulein vorbei und erreichen 45 Minuten nach Aufbruch am Jägerkamp-Gipfel die Schönfeldhütte (1410 m).

Für den Rückweg zum Spitzingsattel folgen wir dem Pfad weiter südwestwärts und gelangen in einer Rechtskurve zu einem Wiesensattel. Von dort leitet uns der Pfad bergab und wir halten während des Abstiegs auf den Spitzingsee und die Brecherspitz zu. 15 Minuten nach dem Verlassen der Schönfeldhütte gelangen wir am Waldrand zu einem Schilderbaum. Wir gehen geradeaus weiter Richtung Spitzingsattel und erreichen ein sumpfiges Waldstück. Über einen Steg durchwandern wir das Sumpfgebiet und gelangen zu einem steinigen und ruppigen Pfad, der uns durch den Wald westwärts leitet. Schließlich verlassen wir den Wald und spazieren in einigen Kehren hinunter zum Spitzingsattel (1127 m, 45 Minuten ab der Schönfeldhütte). Am Spitzingsattel biegen wir rechtshaltend in die Spitzingstraße ein und folgen dieser innerhalb von gut zehn Minuten hinunter zur Parkbucht an der Spitzingstraße (1010 m).

Alternative Aufstiegsroute zum Jägerkamp:
Vom Spitzingsattel über die Schönfeldhütte. Diese Variante wird oft mit der Aiplspitz kombiniert (zur Tourbeschreibung).

Als Skitour: Der Jägerkamp ist im Winter eine beliebte und viel begangene Skitour (zur Tourbeschreibung).

Einkehrmöglichkeit:

Jägerbauernalm (1540 m), privat. Zur Almsaison von Juni bis September gibt es dort Getränke und einfache Brotzeiten.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Schönfeldhütte (1410 m), DAV Sektion München, Tel.: 08026 / 74 96, ganzjährig bewirtschaftet. Geöffnet in den Osterferien und von Ende April bis Ende November sowie von Mitte Dezember bis Anfang April.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1010 m - 1540 m + 1:25 1:25 Jägerbauernalm
1540 m - 1746 m + 0:35 2:00 Jägerkamp
1746 m - 1410 m + 0:45 2:45 Schönfeldhütte
1410 m - 1127 m + 0:45 3:30 Spitzingsattel
1127 m - 1010 m + 0:15 3:45 Spitzingstraße

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern