Mangfallgebirge

Blankenstein (1768 m), auch Plankenstein

5
Tourdaten:
Aufstieg:  2:45 Stunden
Abstieg:  2:15 Stunden
810 Höhenmeter
10,4 Kilometer

Kistenwinterstube (970 m) - Riedereckalm (1470) - Blankenstein-Sattel (1690 m) - Blankenstein (1768 m) - Blankenstein-Sattel (1690 m) - Röthensteinalm (1401 m) - Kistenwinterstube (970 m)

Charakter: Bis zum Blankenstein-Sattel einfache Bergwanderung. Der Aufstieg zum Gipfelkreuz erfordert absolute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und sicheres Klettern im 3. Grad.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen, über Tegernsee bis Rottach-Egern, dort links Richtung Sutten abbiegen, in Enterrottach auf der Valeppstraße (2 Euro Maut) bis zum Parkplatz an der Bushaltestelle Kistenwinterstube auf der rechten Seite.

Anfahrt mit Bus & Bahn: Mit der Bayerischen Oberlandbahn von München Hauptbahnhof bis Tegernsee. Vom Bahnhof Tegernsee weiter mit der Bus-Linie 9560 zur über Rottach-Egern zur Haltestelle Kistenwinterstube ( (Fahrplan und Buchung)), die sich direkt am Ausgangspunkt befindet. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 6 Euro je Mitfahrer zur Kistenwinterstube.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.658262, 11.828456 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Neu im hoehenrausch.de-Shop:



Der markante Gipfelfels des Blankenstein ist ein wahrer Blickfang, der vielen Wanderern auf dem Weg zum Risserkogel ins Auge fällt. Oft sind Kletterer in den steilen Wänden zu beobachten, die ihr Können auf Routen vom 4. bis zum 7 Grad unter Beweis stellen. Aber auch ein Normalweg führt zum Gipfelkreuz des formschönen Berges. Zu unterschätzen ist aber dieser nicht, denn auch hier gilt es, Passagen im 2. und 3. Klettergrad, sowohl im Aufstieg als auch im Abstieg, zu meistern.

Aufstieg: Bereits am Parkplatz ist der Blankenstein angeschrieben. Über einen geteerten Weg steigen wir, wie schon beim Aufstieg zum Risserkogel, nach Westen auf. In einer Rechtskurve bleiben wir auf der Straße und biegen schließlich kurz vor der Sibli-Winterstube links ab, um auf der Straße über Almwiesen weiter aufzusteigen. Schon bald ist hinter uns im Nordosten schön der Gipfel der Bodenschneid zu sehen. Die Straße führt uns nach 20 Minuten zur Sieblialm. Dort halten wir uns rechts und biegen auf den mit "Risserkogel" und "Blankenstein" beschilderten Pfad ein.

Der Weg wird nun zunehmend steiler und führt schon bald in den Laubwald, wo wir uns über zahlreiche Steine in die Höhe kämpfen. Nachdem vor uns die Felsen des Schreisteins sichtbar werden, ist es nicht mehr weit bis zur malerisch gelegenen Hütte der Riedereckalm. Nur wenig später erreichen wir einen kleinen Sattel, von dem nun auch erstmals der markante Gipfel des Blankenstein sichtbar wird. Auf dem Sattel halten wir uns weiter nach Südosten und marschieren, an einem Gedenkstein für hier 1954 verunglückte Lawinenopfer vorbei, direkt Richtung Risserkogel.

Recht moderat ansteigend wandern wir nun in einem Bogen auf den Sattel zwischen Blankenstein und Risserkogel zu. Rechts, einige Höhenmeter unter uns, ist der Riederecksee zu sehen. Etwa auf halben Weg zum Blankensteinsattel zweigt nach Süden ein Aufstieg zum Risserkogel ab, den wir jedoch links liegen lassen. Die nun im Norden liegenden Wände des Blankenstein sind den Kletteren vorbehalten. Unser Aufstiegsweg ist noch nicht sichtbar, wohl aber das kleine Gipfelkreuz, dass den Blankenstein schmückt. Am Sattel angelangt beginnt der Kletterteil unserer heutigen Tour.

Gipfelkletterei: Links der freistehenden Felsnase steigen wir, zunächst noch recht einfach auf. Wir halten uns tendenziell weiter links und klettern anschließend durch eine schmale Rinne auf der Westseite des Blankenstein auf. Kurz vor dem Ende der Rinne, die bis zum Grat führt, steigen wir links auf. Hier treffen wir auf ein kurzes Stück Gehgelände. Es folgt eine weitere, etwas flachere und breitere Rinne, die uns wieder zum Grat führt. Schön ist von hier wieder das Gipfelkreuz zu erkennen.

Nach einem kurzen Stück auf der Westseite wechseln wir wieder auf die Ostseite und steigen zu dem Kamin direkt unter dem Gipfelkreuz auf. Hier, erwartet uns das schwierigste Stück, die letzten Meter unterhalb des Kreuzes erfordern Konzentration und beherztes Zupacken. Minuten später stehen wir auf dem Gipfel des Blankensteins. Alternativ kann man sich vor dem Kamin links halten und kann dort etwas leichter, aber deutlich ausgesetzter, bis zum Gipfel aufsteigen.

Abstieg: Für den Abstieg klettern wir zunächst wieder auf der Aufstiegsroute bis zum Blankensteinsattel ab. Dort halten wir uns rechts nach Nordwesten. Während des zunächst steilen Abstiegs werfen wir nochmal einen Blick auf die Westwände des Blankensteins und die links davon schön angeschmiegte Bergwachthütte. Vor uns präsentiert sich der Wallberg mit dem Wallberghaus. Nachdem der Weg nach Norden schwenkt, treffen wir auf einen Forstweg und wenig später auf die Röthensteinalm. Weiter auf der Forststraße erreichen wir den Wald, wo wir uns an einer T-Kreuzung links nach Westen halten.

Vor dem Schiffbach halten wir uns rechts auf den Schotterweg und wandern an der Blankensteinhütte vorbei weiter bergab. An einer kleinen Lichtung hält man sich Richtung Nordost und verlässt über ein Gatter die Wiese. Wir überqueren den Schiffbach und folgen nach rechts der Straße. Gleich nach der Sibli-Winterstube machen wir nach links noch den kleinen Abstecher zum sehenswerten Sibli-Wasserfall, bevor wir wieder auf die Aufstiegsroute treffen und dieser auf der geteerten Straße bis zum Parkplatz folgen.

Einkehrmöglichkeit: Unterwegs keine. Etwa 700 m oder zwei Bushaltestellen Richtung Spitzingsee vom Parkplatz entfernt befindet sich der Berggasthof Monialm (1000m), privat, Tel.: +49 (0)8022 / 66415.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
970 m - 1150 m + 0:40 0:40 Sieblialm
1150 m - 1470 m + 0:50 1:30 Riedereckalm
1470 m - 1692 m + 0:45 2:15 Blankensteinsattel
1692 m - 1768 m + 0:30 2:45 Blankenstein
1768 m - 1692 m + 0:25 3:10 Blankensteinsattel
1692 m - 1385 m + 0:40 3:50 Röthensteinalm
1385 m - 970 m + 1:10 5:00 Parkplatz Kistenwinterstube

Autor: Tom Lindner
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Blankenstein“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4 von 5 (2 Bewertungen)

Letzter Eintrag (von Annette):
23.07.15  Eine vergleichsweise kurze und trotzdem vielfältige Bergtour. Eines möchte ich aber unbedingt betonen: Die ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Mangfallgebirge
Risserkogel (1826 m)
Mangfallgebirge
Bodenschneid (1669 m)
Mangfallgebirge
Brecherspitz-Westgipfel (1630 m)
Mangfallgebirge
Roßkopf (1580 m)
Mangfallgebirge
Rotkopf (1602 m)
Mangfallgebirge
Setzberg (1712 m)
Mangfallgebirge
Wallberg (1722 m)
Mangfallgebirge
Rotwand (1884 m)
Mangfallgebirge
Spitzingsee
Mangfallgebirge
Rotwand Reibn
Mangfallgebirge
Hochmiesing (1883 m)
Mangfallgebirge
Brecherspitz (1683 m)
Mangfallgebirge
Aiplspitz (1759 m)
Mangfallgebirge
Taubenstein (1693 m)
Mangfallgebirge
Rodeln an der Oberen Firstalm
Mangfallgebirge
Rauhkopf (1689 m)
Mangfallgebirge
Tanzeck (1703 m)
Mangfallgebirge
Jägerkamp (1746 m)
Mangfallgebirge
Jägerkamp (1746 m)
Mangfallgebirge
Riederstein (1207 m) über Galaun
Mangfallgebirge
Rinnerspitz (1611 m)
Mangfallgebirge
Bodenschneid (1669 m)
Mangfallgebirge
Brecherspitz (1683 m)
Mangfallgebirge
Hirschberg (1670 m)
Mangfallgebirge
Schinder (1808 m)
Mangfallgebirge
Risserkogel (1826 m)
Mangfallgebirge
Hirschberg (1670 m)
Mangfallgebirge
Leonhardstein (1449 m)
Blauberge
Schildenstein (1613 m)
Mangfallgebirge
Siebenhüttenalm
Mangfallgebirge
Halserspitz (1862 m)
Mangfallgebirge
Baumgartenschneid (1449 m)