Tuxer Alpen

Gilfert (2506 m) als Skitour

Gilfert
Aufstieg 3:30 h Abstieg 1:00 h
2
1223 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (51) Gipfelbuch (1)
Karte GPS-Track

Innerst (1283 m) - Eggeraste (1583 m) - Sattel (2200 m) - Gilfert (2506 m)

Charakter: Technisch leichte Skitour, die eine gute Kondition erfordert. Das Gelände ist durchgängig mäßig steil, einzig der Gipfelhang ist etwas steiler. Die Route eignet sich auch gut für eine Begehung mit Schneeschuhen.

Exposition: West

Lawinengefahr: Bei vernünftiger Spurwahl gering (Lawinenwarndienst beachten!)

Anfahrt: Autobahn München - Innsbruck, Ausfahrt Vomp. Nach der Ausfahrt links Richtung Pill halten. In Pill rechts und nach kurzer Zeit wieder links Richtung Weerberg abbiegen. Durch Weerberg hindurch fahren und nach dem Ort bei einer Gabelung links halten Richtung Innerst. Der Straße bis zum Talschluss folgen. Am Wanderparkplatz in Innerst das Auto abstellen (Parkgebühr 3 Euro, Stand 2013).

Passende Wanderkarte bei Amazon.de:
Kompasskarte 28 - Vorderes Zillertal, Rofan (1:50 000)

Der Gilfert ist wohl der bekannteste und beliebteste Skitourenberg in den Tuxer Alpen. Seine ideal geneigten und weitläufigen Hänge sorgen für höchsten Fahrspaß. Das kuppige Gelände trägt dazu bei, dass sich die Lawinengefährdung bei umsichtiger Spurwahl in Grenzen hält. Doch bevor man in den Genuss der Abfahrt kommt, muss der Gilfert erst einmal erarbeitet werden. Mehr als 1200 Höhenmeter gilt es von Innerst zu bewältigen, bevor man am großen Gipfelkreuz steht. Aber nicht nur die Abfahrt machen den Besuch des Gilfert so lohnend: Am Gipfel wird man von einem unglaublich weitreichenden Rundblick über das Karwendel, die Hohen Tauern, die Zillertaler Alpen und Stubaier Alpen erwartet.

Aufstieg: Wir spazieren zum Ende des Parkplatzes taleinwärts, biegen scharf links ab (gelber Wegweiser "Gilfert") und gehen wenige Schritte zu einem Gebäude hinauf. Vor dem Gebäude biegen wir scharf rechts ab und folgen dem Forstweg in östlicher Richtung. Nach wenigen Minuten vollzieht der breite Weg einen Linksbogen. Wir folgen dem Weg nun etwas steiler bergauf und nach einer Rechtskehre erreichen wir eine Verzweigung. Hier gehen wir geradeaus weiter und lassen den Abzweig nach Hausstatt links liegen. Nach weiteren 15 Minuten gelangen wir zu einer weiteren Wegkreuzung. Hier biegen wir scharf links ab (gelber Wegweiser "Gilfert").

Wir wandern über den Forstweg in westlicher Richtung bergauf und erreichen nach knapp zehn Minuten zwei freistehende Almgebäude. Hier biegen wir nach den Gebäuden rechts ab und halten in nördlicher Richtung auf den Durchschlupf an einem Zaun zu. Nach dem Durchlass schwenken wir leicht nach rechts (Nordosten) und steigen unsere Grundrichtung beibehaltend über Kuppen und vorbei an einem weiteren Gebäude bergan. Gut 20 Minuten nach dem Durchlass treffen wir auf einen Holzzaun. Hier können wir rechtshaltend den Zaun passieren. Gleich nach dem Durchschlupf vollziehen wir einen Linksbogen und wandern dem Zaun folgend westwärts zur Eggeraste hinauf.

Vor dem Gebäude der Eggeraste stehend wenden wir uns nach rechts (Norden) und steigen durch dichten Wald weiter aufwärts. Nach wenigen Minuten treffen wir auf einen Querweg. Diesen Weg nutzen wir später für die Abfahrt zur Eggeraste, um das dichte Waldstück zu umgehen. Wir gehen geradeaus über den Querweg drüber, behalten noch kurz unsere Grundrichtung bei und schwenken dann rechtshaltend in östliche Richtung. Nach gut zehn Minuten verlassen wir den Wald und treffen auf den Querweg, der von der Nonsalm herunter führt. Hier gehen wir geradeaus über den Weg drüber und peilen eine große Holzhütte an.

Auf Höhe der Hütte orientieren wir uns nach rechts und treffen kurz darauf auf einen weiteren Forstweg, der zur Nonsalm führt. Hier bleiben wir wenige Minuten auf dem Weg, verlassen diesen dann aber bei einem einsamen Baum mit Jägerstand wieder nach links und halten direkt auf den Gipfelaufbau des Gilfert zu. Nun erreichen wir einen lichten und kuppigen Zirbenwald, durch den wir weiter aufwärts steigen. Nach dem Wald steuern wir über einen flachen Rücken auf den Gilfert zu. Nach einer Mulde zu unserer Linken wenden wir uns linkshaltend dem Gipfelhang zu. Durch das kuppenreiche Gelände steigen wir steiler bergauf in Richtung Wetterkreuz, dessen felsiger Gipfelaufbau sich links vom Gilfert befindet.

Unterhalb des Wetterkreuzes erreichen wir auf einer Höhe von 2200 Metern den "Sattel" mit einem Schilderbaum. Hier trennen uns noch 45 Minuten vom Gipfelglück. Immer die Grundrichtung beibehaltend queren wir am Wetterkreuz vorbei und halten auf das Gipfelkreuz des Gilfert zu. Über Kuppen bahnen wir uns den Weg zum Gipfelaufbau, queren schließlich unterhalb des Gipfelkreuzes vorbei und steigen in Serpentinen in die Einsattelung zwischen Kreuzgipfel und ungeschmücktem Nebengipfel hinauf. In der Einsattelung wenden wir uns nach links und steigen in wenigen Schritten zum großen Holzkreuz empor.

Abfahrt: Im Wesentlichen entlang der Aufstiegsroute. Nach dem lichtem Waldstück unterhalb der Nonsalm erreicht man oberhalb der Eggeraste einen Forstweg. Hier kann man rechts und bei der nächsten Gelegenheit gleich wieder links abbiegen, um so das dichte Waldstück zu umgehen. Bei der Eggeraste trifft man wieder auf den Aufstiegsweg, über den man hinunter zum Parkplatz fährt.

Einkehrmöglichkeit: Unterwegs keine.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1283 m - 1587 m + 1:00 1:00 Eggeraste
1587 m - 2200 m + 1:45 2:45 Sattel
2200 m - 2506 m + 0:45 3:30 Gilfert
2506 m - 1283 m + 1:00 4:30 Innerst

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern