Tuxer Alpen

Kinder- und Familienklettersteig Mayrhofen

  Gesamtgehzeit 2:10 h
210 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (30) Wanderbuch (0)
Karte

Der "Kindgerechte Klettersteig" in Mayrhofen verbindet einen leichten Klettersteig (B) mit Elementen eines Hochseilgartens..

Charakter: Leichter, kindgerechter Klettersteig, der insbesondere Familien anspricht. Die Sicherungen sind so ausgelegt, dass Kinder ab einer Größe von 1,20 Metern in der Lage sind, den Steig ohne Probleme zu meistern, sofern sie mit den typischen Sicherungsmethoden eines Klettersteigs vertraut sind. Wer Zweifel hat, sollte beim Tourismusverband in Mayrhofen nach geführten Touren fragen.

Besondere Ausrüstung: Steinschlaghelm, komplette Klettersteigausrüstung.

Anfahrt: Die Inntal Autobahn A12 an der Anschlussstelle 39-Wiesing verlassen und auf der B181 durchs Zillertal nach Süden fahren. Am Ortseingang von Mayrhofen nach dem Kreisverkehr rechts fahren und in die Schwendaustraße abbiegen. Wenige Meter später erneut rechts abbiegen und an der nächsten Möglichkeit gleich wieder links. Nachdem man die Ziller überquert hat, folgt man rechts am Gasthaus Zillertal vorbei weiter dem Straßenverlauf, bis nach etwa 150 Metern rechts der Parkplatz "Klettersteige Mayrhofen" auftaucht.

Passende Wanderkarte bei Amazon.de:
Kompasskarte 28 - Mayrhofen, Tuxer Tal, Zillergrund (1:25.000)

Der "Kindergerechte Klettersteig", so ist dieser Steig auch ausgeschildert, am nördlichen Ortsrand von Mayrhofen spricht insbesondere Familien an und ist der leichteste Steig am Fuße des Gasthof Zimmereben. Trotzdem muss das Sichern am Steig beherrscht werden bzw. unter fachkundiger Anleitung erlernt werden. Sind die Voraussetzungen erfüllt, lockt dieser Steig nicht nur mit den drahtseilversicherten Passagen im Schwierigkeitsgrad A bis B, sondern darüber hinaus mit Elementen die man ansonsten nur von Hochseilgärten kennt. Zu den Highlights zählt sicherlich der Flying Fox. Am Ende des Steiges lockt zudem der Gasthof Zimmereben mit Speis und Trank sowie weiteren Spielmöglichkeiten.

Aufstieg: Vom Parkplatz marschieren wir etwa 50 Meter an der Straße zurück nach Westen, bevor die Klettersteige rechts der Fahrbahn ausgeschildert sind. Neben dem Gasthaus Zillertal informiert eine Tafel über vier zur Wahl stehende Klettersteige. Unser Ziel ist heute der "Kindgerechte Klettersteig", der am westlichsten der Steige in die Höhe führt. Wir steigen ein paar Meter auf und finden links den nach Westen beginnenden Steig. Am Einstieg befindet sich zudem eine kleine Übungswand, an der die grundlegenden Schritte beim Begehen eines Klettersteiges noch einmal geübt werden können.

Zunächst haben der "Kindgerechte Klettersteig" und der Huterlaner Klettersteig den gleichen Routenverlauf. Über eine steile Rampe, die mit Drahtbügeln entschärft wurde, gewinnen wir schnell an Höhe. Anschließend halten wir uns im leichten Gelände weiter nach Westen. Wir steigen ein paar Meter ab und wenig später zweigt nach oben der Huterlaner Klettersteig ab. Wir queren jedoch weiter nach Westen. Wenig später steigen auch wir in A- und B-Gelände auf und erreichen das erste Hindernis: Ein Holzrohr, durch das wir hindurchkriechen können. Obwohl wenig schwer, bietet sich auch hier, wie bei allen Elementen des Hochseilgartens, die Möglichkeit an, das Hindernis, gesichert am Drahtseil zu umgehen.

Hinter dem Rohr geht es über B-Gelände weiter am Drahtseil bergauf, bevor wir auf einem Hochbalken unseren Gleichgewichtssinn auf die Probe stellen müssen. Auf Fels und über zahlreiche Drahtbügel gewinnen wir anschließend weiter an Höhe. An der nächsten Station sind die Hochseilgartenelemente schon deutlich anspruchsvoller. Über verschiedene Draht und wacklige Seilbrücken erreichen wir einen kleinen Flying Fox. Dieser erfordert etwas Mut, ist aber an sich unschwierig.

Bis zu einer Aussichtsplattform, an der sich auch ein Notausstieg befindet, geht es wieder in Klettersteigmanier weiter. Zwar müssen neben einer langen Aluleiter auch ein weiteres Hindernis in Form zweier aneinandergestellter Platten überwunden werden, nach Meinung der Kinder handelt es sich dabei aber um eher langweilige Hindernisse. Interessanter ist hinter der Plattform die Hängebrücke, die uns zu einer mächtigen und recht glatten Wand führt. Auch hier erleichtern uns Drahtbügel den Aufstieg.

Hinter der Wand erwarten uns erneut Elemente eines Hochseilgartens. Es gilt eine Reifenbrücke und eine Balkenbrücke zu überwinden. Während die Reifen noch relativ stabil aufgehängt sind, ist bei den Balken erneut Gleichgewichtssinn gefragt. Die folgenden Klettersteigmeter lassen sich wiederum recht einfach überwinden. Ein paar Minuten später sehen wir den luftigsten Hochseilgartenelementen entgegen.

In schwindelerregender Höhe überwinden wir zunächst eine Draht- und Holzlattenbrücke, bevor wir uns an einem nun deutlich höheren Flying Fox in die Tiefe stürzen. Zwar ist auch dieser prinzipiell nicht schwer, trotzdem überprüft man hier gerne auch ein drittes und viertes mal die Seilsicherung. Noch einmal tief Luft holen und dank des Gruppenzwangs verlässt auch Papa das stabile Holzplateau und gleitet, sich ganz auf den Sitzgurt des Klettersteigsets verlassend, mit angstverzerrtem Gesicht in die Tiefe.

Nach dem Adrenalinkick des zweiten Flying Fox fallen die letzten Klettersteigmeter nicht weiter schwer. Es dauert auch nicht lange, dann haben wir über einen Pfad den Gasthof Zimmereben erreicht. Hier wird natürlich ausgiebig Brotzeit gemacht und über die Erlebnisse diskutiert.

Abstieg: Zurück bringt uns ein Pfad unterhalb des Gasthauses. Westlich vorbei an dem Wildgehege erreichen wir nach etwa 25 Minuten wieder den Ausgangspunkt an der Straße.

Einkehrmöglichkeit:

  • Gasthof Zimmereben (790 m), privat, Tel. +43 664 3806203, geöffnet im Sommer von Ende März - Ende Oktober. Dienstag Ruhetag.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
620 m - 790 m + 1:45 1:45 Gasthof Zimmereben
790 m - 620 m + 0:25 2:10 Parkplatz "Klettersteige Mayrhofen"

Autor: Tom Lindner
zu den Bildern