Tuxer Alpen

Naviser Kreuzjöchl (2536 m) über die Südseite

Naviser Kreuzjöchl
Aufstieg 4:00 h Abstieg 1:15 h
2
1200 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (24) Gipfelbuch (0)
Karte GPS-Track

Navis (1320 m) - Naviser Kreuzjöchl (2536 m) - Naviser Hütte (1782 m) - Parkplatz Schranzberg (1410 m) - Navis (1320 m)

Charakter: Leichte bis mäßig schwierige Skitour. Im Aufstieg müssen 1200 Höhenmeter bewältigt werden, was ein wenig Kondition verlangt. Während des Aufstiegs gibt es auf der hier beschriebenen Route keinerlei Einkehrmöglichkeiten. Erst bei der Abfahrt ist eine Einkehr in der Naviser Hütte möglich.

Lawinengefahr: Mittel. Lawinenwarndienst beachten!

Exposition: Vorwiegend Südwest bis West, Abfahrtvarianten auch nach Norden.

Anfahrt: Von Innsbruck über die Brennerautobahn A13 bis zur Ausfahrt Matrei am Brenner fahren. Von dort weiter der Beschilderung nach Navis folgen. Für die hier beschriebene Variante nicht bis zum Parkplatz Schranzberg fahren, sondern bereits in Navis parken. Die eigentliche Tour beginnt direkt am Rathaus.

Mit Bus & Bahn: Mit der Bahn von München über Innsbruck nach Matrei (Fahrplan und Buchung) fahren. Von Matrei geht es weiter mit dem Bus 8365 nach Navis (Fahrpläne des VVT).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.130854, 11.538413 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarte bei Amazon.de:
Kompasskarte 37 - Zillertaler Alpen, Tuxer Alpen (1:50000)

Das Naviser Kreuzjöchl ist für seine beeindruckende Aussicht weit über die Grenzen der Tuxer Alpen bekannt. Mehrere Abfahrtsvarianten und der leichte, wenn auch nicht kurze Aufstieg, tragen ebenfalls dazu bei, dass man hier nur selten allein unterwegs ist. Die hier vorgestellte Route beschreibt den Aufstieg direkt von Navis entlang des Weinrichbaches über die Südwestflanke zum Gipfel. Da die meisten Geher den Anstieg über die Naviser Hütte bevorzugen, trifft man hier, zumindest während des Aufstiegs auf weit weniger Besucher. Bei der Abfahrt wählten wir dann aber doch die Variante über die Naviser Hütte, denn anders war auf dieser Tour kaum an ein erfrischendes Weißbier zu kommen!

Aufstieg: Am Rathaus vorbei, entlang des Weirichbaches, starten wir nach Osten unsere Tour. Kurz nach den letzten Häusern der Ortschaft passieren wir einen LVS Checkpoint. Nachdem wir uns von der einwandfreien Funktion unserer Geräte überzeugt haben, steigen auf dem breiten Forstweg über 2 Serpentinen weiter bergauf. Der Weirichbach befindet sich nun links, ein ganzes Stück unter uns. Hinter uns dominiert schon bald die felsige Ostwand der Serles das Panorama. Vorbei an an zwei Hütten wird der Aufstieg wieder deutlich flacher. Den Abzweig zur Naviser Hütte lassen wir links liegen und folgen dem Wegweiser zum Kreuzjöchl. Das Tal wird nun zunehmend enger. Etwa 3 Kilometer nach Navis verlassen wir den nahen Bachlauf und steigen nach Norden auf.

Über Hänge, die etwa 30 Grad geneigt sind, gewinnen wir schnell an Höhe. Allmählich wird das Gelände wieder etwas flacher und wir gönnen uns eine kleine Pause. Dabei können wir auch Tourengeher östlich des Weirichbaches beobachten. Elegant ziehen sie ihre Spur durch den pulvrigen Schnee ins Tal. Im Westen, jenseits des Wipptals werden immer mehr Berge der Stubaier Alpen sichtbar. Voll Vorfreude auf die Abfahrt, steigen auch wir über baumloses Gelände weiter auf. Ausgehend von Navis haben wir nach ca. 3 1/2 Stunden den Grat westlich des Gipfels erreicht.

Dort angekommen wird im Nordosten nun auch der Blick auf den Naviser und Lizumer Reckner frei. Etwas weiter rechts befindet sich der Geier. Wir folgen nun für etwa 20 Minuten dem Grat nach Osten zum Gipfel des Naviser Kreuzjöchl. Stolz zeigt sich im Südosten der Olperer. Etwas weiter links kann man die Skipisten des Tuxer Skigebiets erkennen. Lange genießen wir die weitreichende Aussicht, bevor wir uns entscheiden müssen, wie wir abfahren wollen.

Abfahrt: Wir entscheiden uns am Ende über die Naviser Hütte abzufahren. Zwar wäre auch eine Abfahrt nach Norden möglich, die Aussicht auf eine Brotzeit und ein erfrischendes Weißbier lässt uns dann aber doch die Route über die Naviser Hütte wählen. Hierzu fahren wir zunächst wieder am Grat entlang zurück. An der Stelle, wo unsere Aufstiegsspur vom Süden hoch kommt, bleiben wir weiter am Grat, bis dieser nach Norden schwenkt. Hier fahren wir, vorbei an der Stöcklalm zur Naviser Hütte ab. Nach einer Brotzeit setzen wir unsere Abfahrt bis zum Parkplatz Schranzberg fort. Von dort geht es über die Straße weiter zurück zu unserem Parkplatz in Navis. Leider ist die Straße oft geräumt, bzw. gestreut, so dass wir den letzten Kilometer unsere Ski tragen mussten.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten:
Naviser Hütte (1782 m), privat, Tel. +43 (0)699 10698897. Geöffnet von Dezember bis Mitte April, Dienstag bis Samstag von 08:00 bis 22:00 Uhr und am Sonntag von 08:00 bis 18:00 Uhr. Montag ist Ruhetag.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1320 m - 2536 m + 4:00 4:00 Naviser Kreuzjöchl
2536 m - 1782 m + 0:45 4:45 Naviser Hütte
1782 m - 1410 m + 0:15 5:00 Parkplatz Schranzberg
1410 m - 1320 m + 0:15 5:15 Navis

Autor: Tom Lindner
zu den Bildern