Mangfallgebirge

Schwarzenberg (1187 m) als Skitour

1
Tourdaten:
Aufstieg:  1:15 Stunden
Abfahrt:  0:30 Stunden
400 Höhenmeter

Elbach (790 m) - Schwarzenberg (1187 m)

Charakter: Sehr leichte und kurze Skitour. Während der gesamten Tour warten nur mäßig steile Hänge, einzig die Abfahrt vom Gipfel zum ehemaligen Schullandheim ist etwas steiler. Die Route eignet sich auch hervorragend für eine Begehung mit Schneeschuhen.

Exposition: Südwest und Süd

Lawinengefahr: Sehr gering (Lawinenwarndienst beachten!)

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Irschenberg. Über die B472 Richtung Miesbach fahren und nach der Siedlung Jedling links Richtung Bayrischzell abbiegen. Nun immer geradeaus ins Leitzachtal fahren. Bei der Verzweigung im Leitzachtal wieder links Richtung Bayrischzell halten und über Wörnsmühl und Hundham nach Elbach fahren. Gleich nach dem Ortseingang von Elbach links in die Steingrabenstraße abbiegen und unterhalb der Grundschule links bei den Parkplätzen das Auto abstellen.

Mit der Bahn: Von München Hauptbahnhof mit der Bayerischen Oberlandbahn (Richtung Bayrischzell) bis Miesbach und von dort mit der RVO Bus-Linie 9552 nach Elbach.

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Der kleine Schwarzenberg im Leitzachtal überrascht zur kalten Jahreszeit mit einer wunderschönen und kurzen Skitour. Wer seine Besteigung in Elbach beginnt, der erlebt einen Aufstieg über freie und nur mäßig steile Wiesen. Nervige Schiebestücke und haklige Waldpassagen sucht man hier erfreulicherweise vergeblich. Zugegeben, die Abfahrt vom Schwarzenberg ist nicht besonders rasant. Dennoch bietet sich der kleine Aussichtshügel besonders an lawinenkritischeren Tagen dank seiner sanft geneigten Hänge als echte Alternative an.

Aufstieg: Wir gehen vom Parkplatz über die Steingrabenstraße an der Grundschule vorbei aufwärts. Oberhalb der Grundschule findet sich linker Hand ein freier Hang. Wir folgen der Straße bis zum Waldrand und ziehen dann nach links in den Hang hinein. Nach wenigen Minuten öffnet sich rechts von uns eine Lichtung. Hier schwenken wir nach rechts (Westen) und erreichen über die Lichtung eine Baumreihe. Leicht rechtshaltend schlüpfen wir zwischen den Bäumen hindurch. Vor uns erkennen wir nun eine kleine Holzhütte. Wir behalten unsere Grundrichtung bei und erreichen unterhalb der Holzhütte eine Fahrstraße.

Wir folgen kurz der Linkskurve der Straße, verlassen gleich nach der Kurve die Straße nach rechts und ziehen unterhalb eines Hofs in einem Rechtsbogen den Hang hinauf. Kurz darauf gelangen wir wieder zur Fahrstraße, die auf einen Hof zu führt. Vor dem Holzschuppen biegen wir links ab und wandern über einen schmaleren Weg aufwärts. Wir passieren den Wegweiser des Sommerwegs, gehen ein paar Meter weiter und biegen kurz darauf scharf rechts ab. Der Weg leitet uns vorbei an einem kleinen Sendemasten hinauf zu einer freien und breiten Almwiese, der wir nun in nordöstlicher Richtung entlang einer Baumreihe und eines Zauns aufwärts folgen.

Knapp 20 Minuten, nachdem wir das letzte Gebäude hinter uns gelassen haben, treffen wir auf den Sommerweg. Wir folgen nun dem breiten Fahrweg nach rechts in östlicher Richtung. Nach einer Gehzeit von weiteren gut fünf Minuten tut sich linker Hand vor einer Holzhütte ein freier Hang auf. Hier verlassen wir den Sommerweg nach links und ziehen den mäßig steilen Hang hinauf. Vor uns erkennen wir bereits die Schwarzenbergalm, ein ehemaliges Schullandheim der Stadt München. Während unseres Aufstiegs peilen wir das linke Ende der Schwarzenbergalm an.

Sobald wir das ehemalige Schullandheim erreicht haben, wenden wir uns nach links (Westen). Vor uns erkennen wir nun den Gipfelhang des Schwarzenbergs, auf den wir zu gehen und in mehreren Serpentinen hinauf steigen. Schließlich lehnt sich das Gelände zurück und wir erreichen über die sanfte Gipfelkuppe das große Gipfelkreuz des Schwarzenbergs. Vom höchsten Punkt genießen wir den überraschend guten Ausblick zu den höheren Nachbarn wie dem Wendelstein, dem Breitenstein und auch auf die Bergwelt rund um den Spitzingsee.

Abfahrt: Entlang der Aufstiegsroute.

Tipp: Zur Wandersaison ist eine Überschreitung des Schwarzenbergs von Nord nach Süd sehr empfehlenswert (zur Tourbeschreibung).

Einkehrmöglichkeiten:
Unterwegs keine. Wer mit dem Auto von Elbach noch 1,6 km weiter Richtung Süden fährt, erreicht nach wenigen Minuten das Café Winklstüberl. Dort gibt es durchgehend warme Küche und die berühmten riesigen Kuchenstücke (Leitzachtalstr. 68, Fischbachau, Tel. 08028/742, täglich geöffnet von 8 bis 21 Uhr).

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
790 m - 1187 m + 1:15 1:15 Schwarzenberg
1187 m - 790 m + 0:30 1:45 Elbach

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben

Touren in der Umgebung:

Mangfallgebirge
Schwarzenberg (1187 m)
Mangfallgebirge
Breitenstein (1622 m)
Mangfallgebirge
Schweinsberg (1514 m)
Mangfallgebirge
Wendelstein (1838 m)
Mangfallgebirge
Breitenstein (1622 m)
Mangfallgebirge
Eibelkopf (1317 m)
Mangfallgebirge
Schwarzenberg (1187 m)
Mangfallgebirge
Rampoldplatte (1422 m)
Mangfallgebirge
Hochsalwand (1624 m)
Mangfallgebirge
Hocheck (902 m)
Mangfallgebirge
Aiplspitz (1759 m)
Mangfallgebirge
Wendelstein (1838 m)
Mangfallgebirge
Schliersbergalm
Mangfallgebirge
Sulzberg (1117 m)
Mangfallgebirge
Brecherspitz (1683 m)
Mangfallgebirge
Bodenschneid (1669 m)
Mangfallgebirge
Rinnerspitz (1611 m)
Mangfallgebirge
Jägerkamp (1746 m)
Mangfallgebirge
Gindelalmschneid (1335 m)
Mangfallgebirge
Seebergkopf (1538 m)
Mangfallgebirge
Wildalpjoch (1720 m)
Mangfallgebirge
Farrenpoint (1273 m)
Mangfallgebirge
Lacherspitze (1724 m)
Mangfallgebirge
Rodeln an der Oberen Firstalm
Mangfallgebirge
Taubenstein (1693 m)
Mangfallgebirge
Brecherspitz (1683 m)
Mangfallgebirge
Aiplspitz (1759 m)
Mangfallgebirge
Hochmiesing (1883 m)
Mangfallgebirge
Gindelalmschneid (1335 m)
Mangfallgebirge
Rauhkopf (1689 m)
Mangfallgebirge
Jägerkamp (1746 m)
Mangfallgebirge
Tanzeck (1703 m)