Deutschland Mangfallgebirge

Sulzberg (1117 m)

Charakter 2
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  2:00 Stunden
Abstieg Abstieg:  1:30 Stunden
Höhenmeter 630 Höhenmeter

Litzldorf (514 m) - Sulzberg (1117 m)

Charakter: Mittelschwierige Bergwanderung, die über Forstwege und holprige Waldpfade führt. Der Anstieg über den Nordwestgrat des Sulzbergs ist sehr steil und anstrengend. Auch der Abstiegsweg ist steil und bei Nässe unangenehm. Die beschriebene Route ist nicht beschildert und erfordert daher ein klein wenig Orientierungssinn.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Bad Aibling. Nach der Ausfahrt Richtung Bad Feilnbach halten und über Bad Feilnbach und Derndorf nach Litzldorf fahren. Im Ort gleich nach der Kirche rechts in die Sulzbergstraße einbiegen und am Parkplatz an der Kirche das Auto abstellen. Weitere wenige Parkmöglichkeiten gibt es ein Stück weiter am südlichen Ortsrand: Dazu folgt man der Sulzbergstraße bergauf und hält sich bei einer beschilderten Weggabelung rechts (Wegweiser "Schlipfgrubalm, Sulzberg"). Nun folgt man dem unasphaltierten Weg zur ersten Kehre und stellt rechter Hand oberhalb des Litzldorfer Bachs das Auto ab.

Mit Bus & Bahn: Mit der Bus-Linie 9578 vom Bahnhof in Rosenheim zur Bushaltestelle Bad Feilnbach, Litzldorf (zur Fahrplanauskunft).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.760645, 12.051998 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Der Sulzberg ist eine kleine bewaldete Erhebung am Rande des Inntals in den nördlichen Ausläufern des Mangfallgebirges. Von Litzldorf bei Bad Feilnbach führt ein beschilderter Weg auf den netten kleinen Aussichtsberg. Die ausgewiesene Route entpuppt sich allerdings als langgezogener und etwas eintöniger Talhatsch. Schöner ist es direkt dem steilen Nordwestgrat zum Gipfel hinauf zu folgen. Diese Variante ist zwar größtenteils nicht beschildert, die Orientierung fällt aber nicht sonderlich schwer. Hat man einmal den Einstieg in den Gratverlauf gefunden, ist der Weg praktisch vorgegeben. Um die Besteigung zu einer kleinen Rundtour zu erweitern, steigt man vom Gipfel am besten direkt ins Litzldorfer Tal ab und kann so noch einen kleinen Abstecher zur Schlipfgrubalm unternehmen. Zu guter Letzt statten wir am Rückweg der Litzldorfer Schwefelquelle noch einen Besuch ab.

Aufstieg: Wir folgen vom Parkplatz an der Kirche in Litzldorf der Sulzbergstraße in südlicher Richtung bergauf. Nach drei Minuten gelangen wir zu einer Weggabelung mit einem Schilderbaum und halten uns rechts (Wegweiser "Schlipfgrubalm, Sulzberg"). Über einen Forstweg wandern wir parallel zum Litzldorfer Bach und vorbei an schönen Almwiesen zu einer Kehre. Hier finden sich rechter Hand weitere wenige Parkmöglichkeiten (siehe Anfahrt). Wir folgen dem breiten Weg in einer Linkskurve nun steiler bergauf und passieren einen Weiderost und eine Holzhütte. Nach einer Rechtskehre erreichen wir den Bergwald und gelangen nach einer Gehzeit von insgesamt knapp 20 Minuten zu einer beschilderten Mehrfachkreuzung.

Hier folgen wir nun nicht mehr der Ausschilderung Richtung Sulzberg, sondern biegen scharf links ab (Wegweiser "Richtung Brannenburg, Schweinsteig, Schwarzlack"). Über den Forstweg gelangen wir in einem Rechtsbogen zu einem Gatter. Den Abzweig gleich nach dem Gatter lassen wir rechts liegen und gehen geradeaus weiter. Gut zehn Minuten nach der letzten Kreuzung gelangen wir zu einer beschilderten Verzweigung und biegen rechts ab (Wegweiser "Richtung Sulzberg"). Der Forstweg vollzieht gleich zu Beginn eine scharfe Rechtskehre und leitet uns in östlicher Richtung bergauf. Nach einer Linkskurve gelangen wir zu einer Weggabelung. Hier schlagen wir den undeutlichen Pfad ein, der zwischen den beiden Forstwegen in den Wald hinein führt.

Nachdem wir die ersten Bäume passiert haben, wir der Pfad deutlicher und leitet uns über Wurzelwerk zum Nordwestgrat des Sulzbergs hinauf (einige rote Punkte als Markierungen). Wir passieren ein handgeschriebenes gelbes Schild ("Monte Sulze") und folgen dem sehr steilen bewaldeten Kamm hinauf. Ein Verlaufen ist nun praktisch unmöglich, der Weg ist deutlich und zudem durch den Gratverlauf vorgegeben. Nach einer guten Dreiviertelstunde anstrengender Kammwanderung verlassen wir den Bergwald und erreichen den Vorgipfel des Sulzbergs. Von hier genießen wir den Blick hinüber zur Hochsalwand, zum Wendelstein und zum Breitenstein. Wir überschreiten den Vorgipfel und folgen dem bewaldeten Gratverlauf in leichtem Auf und Ab. Gut fünf Minuten später gelangen wir zum Hauptgipfel mit seinem großen hölzernen Kreuz und einem gemütlichen Brotzeitplatz mit Holztisch und Bänken.

Abstieg: Vom Gipfel wählen wir den direkten Weg zurück ins Litzldorfer Tal. Dieser ist ebenfalls nicht beschildert und auch nicht markiert. Wir orientieren uns direkt am Brotzeitplatz neben dem Gipfelkreuz in südwestlicher Richtung und wandern durch eine grasige Senke auf die Hochsalwand zu. Nach einem ganz kurzen Gegenanstieg erreichen wir den Rand der Senke und erkennen nun einen deutlichen Pfad, der uns steil und direkt in südwestlicher Richtung den licht bewaldeten Hang hinunter leitet. Nach zehn Minuten treffen wir auf einen Querweg. Wir überqueren den Forstweg und folgen den Trittspuren durch dichten Bergwald bergab. Wenige Minuten später lassen wir die Bäume hinter uns. Linker Hand erblicken wir nun die Schlipfgrubalm, die man in einem kurzen Abstecher von knapp 10 Minuten erreichen kann.

Für den Rückweg wendet man sich nach leicht rechts und quert zu einem Karrenweg hinunter. Wir folgen dem breiten Weg rechtshaltend in nordwestlicher Richtung und kommen nach wenigen Metern zu einer scharfen Linkskurve. Dort verlassen wir den Karrenweg und gehen über einen Wiesenweg entlang der roten Markierung geradeaus weiter und wandern hinauf zu einem Wiesensattel und über diesen zu einem Waldstück. Am Waldrand treffen wir auf einen grünen Wegweiser ("Litzldorf") und folgen dem Waldweg durch ein Gatter hindurch und steil bergab. Nach einer Rechts- und einer Linkskurve gelangen wir zu einem Querweg. Nun biegen wir links ab und folgen dem breiten Forstweg. Nach wenigen Minuten kommen wir zu einer beschilderten Abzweigung Richtung Farrenpoint, die wir links liegen lassen.

Wir folgen weiter dem Forstweg und erreichen kurz darauf eine zweite Verzweigung. Hier könnte man weiter geradeaus spazieren und würde so direkt zurück nach Litzldorf kommen. Wir möchten allerdings noch der Litzldorfer Schwefelquelle einen Besuch abstatten und biegen scharf links in den nicht beschilderten Forstweg ein. Dieser leitet uns leicht bergauf und vollzieht nach kurzer Zeit einen langgezogenen Rechtsbogen. Nach dem Rechsbogen leitet uns der Weg in nördlicher Richtung bergab. Wir passieren eine große Lichtung mit einer Holzhütte und tauchen danach wieder in den Bergwald ein. Nach einer weiteren großen Lichtung erreichen wir die Litzlorfer Schwefelquelle. Kurz nach der Quelle treffen wir an der Mehrfachkreuzung wieder auf den Anstiegsweg, dem wir zurück zum Parkplatz folgen.

Einkehrmöglichkeit:
Direkt am Weg keine. In einem kleinen Abstecher von knapp 10 Minuten ist die Schlipfgrubalm (854 m) erreichbar (Tel. +49 (0)8034 / 2983, ganzjährig geöffnet, Mittwoch ist Ruhetag).

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
514 m - 1117 m + 2:00 2:00 Sulzberg
1117 m - 514 m + 1:30 3:30 Litzldorf

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Sulzberg“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Didi):
05.04.14   [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Deutschland Mangfallgebirge
Farrenpoint
Farrenpoint (1273 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hocheck
Hocheck (903 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hochsalwand
Hochsalwand (1624 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Breitenstein
Breitenstein (1622 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Rampoldplatte
Rampoldplatte (1422 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schwarzlack und Berggasthof Kogl
Schwarzlack und Berggasthof Kogl
Deutschland Mangfallgebirge
Schwarzenberg
Schwarzenberg (1187 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Rampoldplatte
Rampoldplatte (1422 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Rehleitenkopf
Rehleitenkopf (1338 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Großer Riesenkopf
Großer Riesenkopf (1337 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schwarzenberg
Schwarzenberg (1187 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schwarzenberg
Schwarzenberg (1187 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Breitenstein
Breitenstein (1622 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hocheck
Hocheck (903 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Lacherspitze
Lacherspitze (1724 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schweinsberg
Schweinsberg (1514 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Breitenstein
Breitenstein (1622 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Wendelstein
Wendelstein (1838 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Eibelkopf
Eibelkopf (1317 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Wildalpjoch
Wildalpjoch (1720 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Wendelstein
Wendelstein (1838 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Seebergkopf
Seebergkopf (1538 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Kranzhorn
Kranzhorn (1368 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Aiplspitz
Aiplspitz (1759 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Brünnstein
Brünnstein (1619 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Großer Traithen
Großer Traithen (1852 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Wildbarren
Wildbarren (1442 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Großer Traithen
Großer Traithen (1852 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Heuberg
Heuberg (1338 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Feichteck
Feichteck (1514 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Heuberg
Heuberg (1338 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Wanderung von Gammern zur Schwarzrieshütte
Wanderung von Gammern zur Schwarzrieshütte