Mangfallgebirge

Veitsberg (1787 m), Thalerjoch (1775 m)

Veitsberg
Aufstieg 1:30 h Abstieg 2:00 h
2
600 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (37) Gipfelbuch (3)
Karte

Ackernalm (1330 m) - Frechjoch (1788 m) - Veitsberg (1787 m) - Thalerjoch (1775 m) - Fuchsloch (1450 m) - Ackernalm (1330 m)

Charakter: Kurze und wenig bis mittelschwierige Bergwanderung, auf der Trittsicherheit angenehm ist.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Weyarn, der B 307 über Miesbach und Schliersee bis nach Bayrischzell folgen. In Bayrischzell rechts Richung Thiersee abbiegen und 3,8 Kilometer nach der Staatsgrenze rechts zur Ackernalm abbiegen (4 Euro Mautgebühr, Stand 2015) und über die schmale Mautstraße bis zu Ackernalm empor fahren. Vor der Ackernalm biegt man links ab und stellt nach wenigen Metern am Ende der Fahrmöglichkeit auf einem Wanderparkplatz das Auto ab.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.584429, 11.955185 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarte bei Amazon.de:
Kompasskarte 8 - Tegernsee, Schliersee, Wendelstein (1:50 000)

Die Spritztour auf den Veitsberg und das Thalerjoch ist eine recht kurze Wanderung auf die südlichen Ausläufer des Mangfallgebirges, die sich bereits auf Tiroler Gebiet befinden. Die beschriebene Überschreitung ist eine schöne und ruhige Alternative zum nördlich angrenzenden Hinteren Sonnwendjoch, welches deutlich mehr Besuch erhält. Wer also seine Ruhe sucht und ähnlich weitreichende Ausblicke genießen will, der ist mit dem Veitsberg gut bedient. Nach der Überschreitung darf eine Einkehr in der Ackernalm natürlich nicht fehlen. Dort ist besonders der Käse aus eigener Produktion ist wärmstens zu empfehlen.

Aufstieg: Über eine geteerte Straße beginnen wir unsere Tour zum Veitsberg. Vom Wanderparkplatz spazieren wir in südlicher Richtung an einem Gebäude der Grabenbergalm vorbei. Nach kurzer Zeit stellen uns zwei Wegweiser vor die Wahl zwischen dem direkten Weg zum Veitsberg oder dem Aufstieg über das Fuchsloch zum Thalerjoch. Wir entscheiden uns zuerst den Veitsberg zu besteigen und biegen links ab. Der Anstieg führt uns über eine bequeme Teerstraße, bis wir eine Almsiedlung erreichen. Kurz nach einer kleinen Kapelle verlassen wir die Straße nach rechts und wandern nun durch einen kleinen Steingarten in sanfter Steigung zum Fuß des Veitsbergs.

Der Pfad wird nun deutlich steiler und schlängelt sich einen grasigen und licht bewaldeten Hang empor. Langsam wird der Weg steiniger. An einigen Abschnitten sind Stufen in den Pfad montiert und erleichtern somit das Vorankommen. Sobald wir den Sattel zwischen Frechjoch und Thalerjoch erreichen, wenden wir uns nach links und steigen durch eine Latschengasse zum Frechjoch hinauf. Vom Frechjoch wandern wir einige Meter in eine weitere Einsattelung hinunter und steigen von dort zum Gipfelkreuz des Veitsbergs empor. Besonders schön ist der Ausblick vom höchsten Punkt zum Kaisergebirge und der Nahblick auf das Hintere Sonnwendjoch.

Abstieg: Über das Frechjoch wandern wir zurück zum Sattel zwischen Thalerjoch und Frechjoch. Am Sattel angelangt folgen wir dem Kammverlauf und wandern hinauf zum Gipfelkreuz des Thalerjochs. Wir überschreiten den Gipfel und spazieren in leichtem Auf und Ab zwischen Latschen hindurch in eine weitere Einsattelung hinunter. Hier biegen wir rechts ab und folgen dem gelben Wegweiser Richtung "Fuchslochalm/Ackernalm". Der Abstiegweg schängelt sich steil in vielen Serpentinen dem Fuchloch entgegen. Kurz vor der Alm passieren wir eine markante Felswand. Am Fuchsloch angelangt wenden wir uns nach rechts und folgen den Markierungen zurück zum Wanderparkplatz bei der Ackernalm.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Ackernalm (1330 m), privat, +43 (0)664/4150580, geöffnet von Mai bis Oktober. Die Alm hat bis Mitternacht geöffnet, am Montag und Mittwoch ist ab 18:00 Uhr geschlossen. Warme Küche gibt es täglich bis 18:00 Uhr.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1330 m - 1787 m + 1:30 1:30 Veitsberg
1787 m - 1775 m + 0:45 2:15 Thalerjoch
1775 m - 1450 m + 0:45 3:00 Fuchsloch
1450 m - 1330 m + 0:30 3:30 Ackernalm

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern