Gipfelbuch

Aktuelle Tourenverhältnisse & Lesertipps

zurück zur Tourbeschreibung

Es sind 7 Einträge im Gipfelbuch vorhanden.


Eintrag von Chris aus Freising:
empfehlenswert
19.06.18  Vom Dottenbichl aus aufgestiegen und in knapp 2h ohne Probleme am Steig angekommen.
Der Steig war problemlos und es war kaum was los (Montag /leicht bewölkt).
Der Abstieg ging dann über den Königstein und der Kolbenalm zurück nach Oberammergau.
Eintrag von Julian aus Neuhausen:
empfehlenswert
02.11.17  Am 01.11.17 vom Parkplatz Döttenbühl auf den Kofel. Zurück am Kofelsattel, Überschreitung über den bewaldeten Brunnbergkamm bis zum Zahn. Hier gibt es nur sehr wenige Markierungen (GPS ist hilfreich). Man trifft so gut wie niemanden und hat immer wieder interessante Blicke rüber zum gut besuchten Kofel. Kurz vor dem Zahn dann Abzwieg auf den markierten Steig Richtung Kolbensattel. Mit dem Alpine Coaster spaßig ins Tal und über den Grottenweg zurück zum Parkplatz. Schöne und abwechslungsreiche Tour, die am Brunnbergkamm aber ein gutes Gespür fürs Gelände erfodert.
Eintrag von Annette aus München:
sehr empfehlenswert
09.05.16  Der Kofel stand schon lang auf meiner Liste und nachdem so gut wie alle Ammergauer abgegrast ware war es letzte Woche endlich so weit. Ich fand die Tour wunderschön, technisch unschwer und oben mal wieder ein wunderbarer Blick. Rauf sind wir vom Parkplatz Döttenbichl. Nach der Gipfelbegehung haben wir den Weiterweg über den Königssteig gewählt und haben später den Abzweig zum Sonnengrat/Zahn genommen. Der Weg war mehr oder weniger noch komplett schneebedeckt, war aber trotzdem gut machbar. Auf der vollen Terrasse vom August-Schuster-Haus haben wir uns eine Pause in der Sonne gegönnt und sind dann ein Stück den faden Teerweg abgestiegen, um dann rechts in den Wald über Kolbensattal und Alm und unten über den Kreuzigungsweg wieder zurück zum Auto zu wandern. Tolle Rundtour! Mit Pause am Kofel und auf der Hütte waren wir knappe acht Stunden unterwegs. Eigentlich weiß es ja (fast...) jeder, trotzdem bitte nur mit ordentlichen Schuhen den Grat gehen, grad wenn es nass oder noch veschneit ist. Uns kamen drei supercoole Typen mit normalen Sneakern entgegen, *kopfschüttel*....
Eintrag von Fabi:
empfehlenswert
05.10.15  Wir haben für diese schöne Tour am 03.10.15 mit unserer 5- jährigen Tochter mit ausreichend Pausen knapp 6,5 Stunden gebraucht. Wobei fast die Hälfte der Zeit für den Klettersteig "drauf ging". Die Tour ist gerade für Kinder, die etwas Kondition haben, sehr schön, da sie immer wieder kleine higlights zwischendrin bietet und so die Kinder "bei der Stange hält". Am Klettersteig muss man etwas Geduld mitbringen. Auf dem gesamten Weg ist Einiges los. Trotzdem lohnt er sich. Wir sind bis zum Kolbensattelhaus gelaufen und wollten dort mit dem Coaster runter fahren. Bitte beachtet, dass ihr spätestens um 17.30 Uhr dort seid. Sonst kann es passieren, dass man nicht mehr mit der Sommerrodelbahn runter kommt, da zu viele Leute anstehen. Man kommt zwar mit dem Sessellift runter, aber was das für unsere Tochter bedeutet hat, muss ich glaub ich, nicht sagen.

Zum Klettersteig eine Anmerkung: Es handelt sich zwar um einen relativ einfachen Klettersteig, ABER ES IST EIN KLETTERSTEIG!!!
Wir haben Leute gesehen, die ungesichert mit ihren kleinen Kindern mit Sneakers dort hoch sind!!! Das ist Wahnsinn!!! Obwohl der Klettersteig nicht so schwer ist, dürfte ein Absturtz übrigens auch für Erwachsene, bestenfalls mit Verletzungen enden. Bitte achtet, gerade mit Kindern, auf eure Sicherheit!

Kleiner Nachtrag. Die Zeit ist von dem Parkplatz beim Friedhof (neben dem Campingplatz) bis zum Kolbensattelhaus gemessen.Von der Talstation Kolbensattelhaus bis zum Parkplatz braucht man ca. 30 Minuten. Je nachdem wie fit die Kinder dann noch sind.
Eintrag von Rebecca aus Freising:
21.05.13  Nette Tour, wenn man nicht viel Zeit hat. An schönen Tagen ist allerdings einiges los, was zu Wartezeiten im gesicherten Steig führen kann. Unbedingt über den Königssteig auf- oder absteigen, denn der ist sehr schön!
Eintrag von Andreas aus Sendling:
04.05.12  War am 4. Mai oben. Anstieg über Kolbenalm und Königsteig, wobei einige schneebedeckte Bachrinnen zu queren waren. Schönes Klettersteig-Finale und tolle Tief- und Rundblicke (Laber, Estergebirge, Notkarspitze und Teufelsstättkopf). Abstieg zur Kälberplatte und über den Grottenweg zur Kolbenalm (war leider geschlossen, auch die Kolbensattelhütte ist geschlossen).
Eintrag von Ekkehard aus Hildesheim:
12.08.11  Waren am 6.8.2011 auf dem Kofel. Der Aufstieg ist zwar steil, aber ohne Stufen, so dass man ganz seinem Rhythmus folgen kann. Einmal muss man 50m über ein Schotterfeld, was für den Hund nicht so toll war. Das letzte Stück mit Drahtseil habe ich dem Hund erspart, für jüngere Hunde sollte es aber machbar sein. Unerzogene Kinder würde ich ans Seil nehmen, es geht doch an der einen oder anderen Ecke ganz schön runter. Die Aussicht war schön.
Zurück bin ich über den Königssteig (sehr schöner Weg) Richtung Kolbensattel (Sessellift), vorher aber rechts zur Kolben Alm abgestigen.
Die Zeiten sind mit Bürokondition kaum zu schaffen.


Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Kofel“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4.5 von 5 (4 Bewertungen)

Letzter Eintrag (von Chris):
19.06.18  Vom Dottenbichl aus aufgestiegen und in knapp 2h ohne Probleme am Steig angekommen.
Der Steig war ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch