Schweiz Berninagruppe

Sass Queder (3066 m)

Charakter 2
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  2:45 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:30 Stunden
Höhenmeter 1000 Höhenmeter
Strecke 13,3 Kilometer

Diavolezza Talstation (2080 m) - Lej da Diavolezza (2573 m) - Sass Queder (3066 m) - Berghaus Diavolzezza (2973 m) - Lej da Diavolezza (2573 m) - Diavolezza Talstation (2080 m)

Charakter: Mittelschwierige Bergwanderung, die bis zum Lej da Diavolezza über einen Karrenweg sowie über einen kleinen, teils steinigen Pfad führt. Der Weiterweg zum Sass Queder erfolgt über teils steile Pfade, die durch felsiges Gelände und über Blockwerk leiten. Unterhalb der Diavolezza warten kurze seilversicherte Passagen, die Trittsicherheit verlangen.

Anfahrt: Über die Autobahn München - Innsbruck - Bregenz zur Ausfahrt Knoten Oberinntal. Nach der Ausfahrt der Beschilderung Richtung Reschenpass folgen und vorbei an Ladis und Serfaus nach Pfunds fahren. Nach der Ortschaft Pfunds rechtshaltend in die B184 Richtung St. Moritz einbiegen. Über Zernez nach Samedan fahren und nach Samedan links Richtung Pontresina/Berninapass abbiegen. Vorbei an Pontresina bis zum großen Parkplatz an der Talstation der Diavolezza-Bergbahn fahren und dort das Auto abstellen.

Mit der Bahn: Mit dem Merdian von München nach Kufstein und von Kufstein mit dem Railjet nach Sargans. Von Sargans weiter mit dem Intercity nach Chur, von Chur mit dem Interregio nach Samedan, von Samedan mit der Regionalbahn nach Pontresina und von Pontresina mit der Regionalbahn Richtung Tirano zur Haltestelle Bernina Diavolezza (Fahrplan und Buchung). Der Bahnhof befindet sich direkt am Ausgangspunkt.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
46.442042, 9.982243 (in Google Maps öffnen)

Passende Artikel bei Amazon.de:
Zählt man die Dreitausender der Ostalpen auf, die sich am leichtesten bezwingen lassen, steht der Sass Queder in der Berninagruppe sehr weit oben auf dieser Liste. Der Gipfel im Oberengadin ist von der Bergstation der Diavolezza-Seilbahn in gerade einmal 30 Minuten erreichbar. Wer auf die Aufstiegshilfe der Bergbahn verzichtet, benötigt immerhin knapp drei Stunden bis zum Gipfelplateau und muss dabei 1000 Höhenmeter überwinden. Größere technische Schwierigkeiten gibt es während des Anstiegs nicht zu bewältigen. Unterhalb der Diavolezza warten kurze seilversicherte Passagen, die zumindest Trittsicherheit verlangen. Gegebenenfalls kann man in der Senke unterhalb des Sass Queder im Sommer auch auf Altschneefelder treffen. Einfach traumhaft ist der Panoramablick, der einem am Gipfel geboten wird. Vis-à-vis erhebt sich der sogenannte Festsaal der Alpen mit den vergletscherten Eisriesen von Piz Cambrena, Piz Palü, Bellavista, Piz Bernina und Piz Morteratsch. Am Sass Queder liegt außerdem die höchste Grillstelle Europas. Feuerholz und Grillutensilien gibt es am Kiosk der Diavolezza-Bergbahn. Wer gerne knieschonend zum Ausgangspunkt zurückkommen möchte, kann von der Diavolezza mit der Seilbahn hinunter ins Tal schweben (Talfahrt 27,50 Schweizer Franken, Stand 2020, weitere Infos).

Wir schlagen den Fußweg in Richtung Diavolezza einAufstieg: Am großen Parkplatz orientieren wir uns in Richtung Talstation der Diavolezza-Seilbahn (2080 m) und überqueren die Bahngleise. Nach dem Bahnübergang folgen wir noch ein Stück dem Weg zur Talstation und verlassen diesen in einer Linkskurve, indem wir unsere Grundrichtung beibehalten und geradeaus weiter spazieren (Wegweiser „Lej da Diavolezza“). In südwestlicher Richtung gewinnen wir über einen Karrenweg die ersten Höhenmeter. Der Weg wird langsam steiler und leitet uns in der Folgezeit in Kehren zügig bergauf. Nach einer letzten Linkskehre führt uns der Weg in südlicher Richtung auf die Trasse der Seilbahn zu. Auf einer Höhe von 2360 Metern treffen wir auf eine Kreuzung. Hier lassen wir den Abzweig zum Munt Pers-Klettersteig (Senda dal Diavel) rechts liegen und biegen links in einen weiß-rot-weiß-markierten Pfad ein.

Blick hinunter zum Lago BiancoDer kleine Pfad bringt uns in südöstlicher Richtung unter der Seilbahn hindurch und führt uns im Anschluss auf den Fuß eines Bergrückens zu. Wir queren an diesem vorbei und steigen schließlich einem Rechtsbogen und einer Linkskurve zum Rücken hinauf. Über einen steinigen Pfad wandern wir über den breiten Rücken in südwestlicher Grundrichtung weiter aufwärts. Linker Hand schauen wir nun zum Berninapass und zum Lago Bianco hinunter. Nach einer Senke und einem letzten Anstieg wandern wir wieder zum Karrenweg hinunter und biegen linkshaltend in diesen ein. Nun spazieren wir südwärts und verlassen den breiten Weg nach einer sanften Rechtskurve gleich wieder linkshaltend. Kurz darauf überqueren wir einen Bachlauf und erreichen im Anschluss den Lej da Diavolezza (2573 m).

In Kehren geht es über den Gratausläufer zügig bergaufKurz vor dem Ufer des Bergsees vollzieht unser Pfad einen Linksknick und leitet uns ostwärts zu einem Bergrücken empor. Dort treffen wir auf eine beschilderte Verzweigung und halten uns rechts Richtung Diavolezza. In südlicher Richtung steigen wir über den felsigen Kammverlauf nun deutlich steiler in kurzen Kehren bergauf. An einem Grataufschwung queren wir nach rechts und erblicken nun vor uns den Gipfel des Sass Queder. Wir wandern in eine Mulde hinab und hinterhalb zu einer blockigen Hochebene empor. Über Blockwerk folgen wir den Markierungen südwestwärts und steigen nach einem Rechtsknick in eine weitere Senke hinunter. In einem Linksbogen steuern wir auf eine Felswand zu und treffen an deren Fuß auf einen mit Ketten gesicherten Steig.

...und queren an seiner blockigen Flanke vorbeiDer kurze Steig leitet uns steil im Zickzack durch festen Fels zu einer Treppe empor. Über Stufen steigen wir zu einer Hochfläche hinauf und streben dort in südöstlicher Richtung auf den Gipfel des Sass Queder zu. Über Blockwerk erreichen wir an seiner Flanke einen Wegweiser und wenden uns leicht nach rechts (Südwesten). Nun queren wir an dessen Gipfelaufbau vorbei und orientieren uns an einem nächsten Wegweiser nach links. Nocheinmal steigen wir einige Meter über die Gipfelflanke empor, bevor sich der Pfad wiederum nach rechts wendet. Wir halten in südlicher Richtung auf die Bergstation eines Sessellift zu. Kurz vor der Liftanlage führt uns der Steig linker Hand zu einer Felswand. Entlang einiger Drahtseilsicherung steigen wir über kleinere Felsstufen hinweg, queren nach Norden und gehen unter dem Sessellift hindurch.

Blick über den Piz Trovat zum Piz PalüSchließlich haben wir den Sattel zwischen dem Sass Queder und der Diavolezza erreicht. Für den Gipfelanstieg biegen wir mit Blick zum Piz Trovat und zum Piz Palü links ab und folgen den Markierungen in Kehren und in östlicher Grundrichtung über die blockige Gipfelflanke empor. Nach wenigen Serpentinen treffen wir auf einen beschilderten Abzweig und wenden uns nach links. Über Blockwerk erreichen wir zu guter Letzt in moderater Steigung den höchsten Punk des Sass Queder (3066 m) mit der Grillstelle. Das geräumige Gipfelplateau wird von unzähligen Steinmännern geziert. Neben dem Nahblick auf den Festsaal der Alpen genießen wir das fantastische Panorama, das weitreichende Ausblicke zu den Albula-Alpen, zur Silvretta, zu den Ötztaler Alpen, zu den Livigno-Alpen und zur Ortlergruppe erlaubt.

Schließlich erreichen wir das Berghaus Diavolezza Abstieg: Wir verlassen den Sass Queder über den Hinweg. Vom Abzweig beim Sessellift ließe sich nun die Talstation der Diavolezza in knapp 2 Stunden erreichen. Empfehlenswert ist natürlich noch der Abstecher zum Bergahaus Diavolezza, um sich nach dem Gipfelerfolg mit einer Brotzeit zu belohnen. Wer mit der Seilbahn zurück ins Tal fahren möchte, der schlägt sowieso diesen Weg ein. Wir gehen also nach dem Abstieg vom Gipfel beim Sessellift geradeaus weiter (westwärts). Dabei spazieren wir rechts an einem kleinen Felsbuckel vorbei und in eine Senke hinab. Leicht rechtshaltend wandern wir aus der Senke zum Berghaus Diavolezza (2973 m) hinauf. Von der Aussichtsplattform und der Terrasse der Hütte lässt sich ein noch schönerer und unverstellter Blick auf den Piz Palü und den Piz Bernina genießen. Der Rückweg von der Diavolezza zur Talstation dauert zu Fuß gut 2 Stunden. Wer sich nicht ausgelastet fühlt, kann von der Diavolezza innerhalb von einer Stunde noch den Munt Pers (3207 m) besteigen.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Berghaus Diavolezza (2973 m), Tel. +41 (0)81 839 39 00, geöffnet bei Betrieb der Luftseilbahn Diavolezza von Mitte Dezember bis Ende November.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
2080 m - 2573 m + 1:15 1:15 Lej da Diavolezza
2573 m - 3066 m + 1:30 2:45 Sass Queder
3066 m - 2973 m + 0:25 3:10 Berghaus Diavolezza
2973 m - 2080 m + 2:05 5:15 Diavolezza Talstation

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben



Touren in der Umgebung:

Schweiz Berninagruppe
Munt Pers
Munt Pers (3207 m)
Schweiz Berninagruppe
Piz Trovat
Piz Trovat (3146 m)
Schweiz Livigno-Alpen
La Resgia
La Resgia
Schweiz Livigno-Alpen
Piz Languard
Piz Languard (3262 m)
Schweiz Albula-Alpen
Von Madulain zur Chamanna d
Von Madulain zur Chamanna d'Es-Cha
Schweiz Livigno-Alpen
Lej da Prastinaun
Lej da Prastinaun
Italien Ortlergruppe
Suldenspitze
Suldenspitze (3376 m)
Italien Ortlergruppe
Monte Cevedale
Monte Cevedale (3769 m)
Italien Ortlergruppe
Hintere Schöntaufspitze
Hintere Schöntaufspitze (3325 m)
Italien Ortlergruppe
Lyfispitze
Lyfispitze (3352 m)
Italien Ortlergruppe
Laaser Spitze
Laaser Spitze (3304 m)
Italien Bergamasker Alpen
Monte Legnone
Monte Legnone (2610 m)
Italien Adamello-Presanella
Cima Serodoli
Cima Serodoli (2708 m)
Italien Ötztaler Alpen
Tisser Klettersteig
Tisser Klettersteig
Österreich Rätikon
Schesaplana
Schesaplana (2965 m)
Italien Ötztaler Alpen
Similaun
Similaun (3599 m)
Österreich Lechquellengebirge
Spuller Schafberg
Spuller Schafberg (2679 m)
Italien Ötztaler Alpen
Knott Klettersteige Unterstell
Knott Klettersteige Unterstell (1460 m)
Italien Ötztaler Alpen
Hoachwool Klettersteig
Hoachwool Klettersteig
Österreich Ötztaler Alpen
Wildspitze
Wildspitze (3770 m)
Österreich Ötztaler Alpen
Wildes Mannle
Wildes Mannle (3023 m)
Italien Gardaseeberge
Tennosee und Canale di Tenno
Tennosee und Canale di Tenno
Italien Brentagruppe
Croce di Fai
Croce di Fai (1460 m)
Italien Fleimstaler Alpen
Via Ferrata Burrone Giovanelli
Via Ferrata Burrone Giovanelli
Italien Gardaseeberge
Sentiero degli Scaloni und Sentiero dell Anglone
Sentiero degli Scaloni und Sentiero dell Anglone
Italien Gardaseeberge
Via Ferrata Rio Sallagoni
Via Ferrata Rio Sallagoni (465 m)
Italien Gardaseeberge
Cima Capi
Cima Capi (909 m)
Italien Gardaseeberge
Cima SAT
Cima SAT (1246 m)
Italien Gardaseeberge
Auf der Ponalestraße von Riva nach Pregasina
Auf der Ponalestraße von Riva nach Pregasina
Italien Gardaseeberge
Colodri
Colodri (370 m)
Italien Texelgruppe
Vellauer Felsenweg
Vellauer Felsenweg
Italien Gardaseeberge
Monte Brione
Monte Brione (376 m)