Livigno-Alpen

Lej da Prastinaun

2
Tourdaten:
Gesamtgehzeit:  4:45 h
800 Höhenmeter
12,0 Kilometer

Wanderung im Engadin von Zouz zum Munt Seja und zum Lej da Prastinaun (2430 m) mit Abstieg über die Alp Arpiglia

Charakter: Mittelschwierige Bergwanderung, die über breite Forstwege und kleine, teils steile Pfade führt. Beim Übergang vom Munt Seja zum Lej da Prastinaun wird ein kurzzeitig abschüssiger Hang gequert. Der Abstieg zum vom Bergsee zur Alp Arpiglia kann abschnittsweise matschig sein. Für die beschriebene Rundtour ist ein Mindestmaß an Trittsicherheit notwendig.

Anfahrt: Über die Autobahn München - Innsbruck - Bregenz zur Ausfahrt Knoten Oberinntal. Der Beschilderung in Richtung Reschenpass folgen und über Ladis und Serfaus nach Pfunds fahren. Nach Pfunds rechtshaltend in die B184 Richtung St. Moritz einbiegen und über Zernez Richtung St. Moritz zum Abzweig nach Zuoz fahren. Entweder am Abzweig links nach Resgia einbiegen und linker Hand am Parkplatz gegenüber vom Sportgeschäft das Auto abstellen. Oder alternativ rechts abbiegen und gleich am großen Parkplatz zwischen Landstraße und Inn parken.

Mit der Bahn: Mit der Bahn von München über Kufstein nach Sargans. Von Sargans weiter mit dem Intercity Richtung Chur nach Landquart, von Landquart mit der Räthischen Bahn nach Zuoz (Fahrplan und Buchung).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
46.596479, 9.964685 (in Google Maps öffnen)

Passende Artikel bei Amazon.de:
In den westlichen Livigno-Alpen liegt oberhalb der Alp Arpiglia der Lej da Prastinaun. Der kleine Bergsee kann von Zuoz auf unschwierigen Pfaden erreicht werden. Wer zudem eine recht ruhige Tour sucht, der ist mit dem Anstieg zum Lej da Prastinaun bestens bedient. Am schönsten gestaltet sich die Wanderung als Rundtour über den Munt Seja und die Alp Arpiglia. Vom Wiesenrücken des Munt Seja lässt sich ein fantastischer Blick über das Inntal zu den Albula-Alpen mit den markanten Felsgestalten von Piz Kesch und Piz Üertsch genießen. Durch den Kessel am Fuße des Piz Mezzaun gelangt man schließlich in einem aussichtsreichen Übergang zum Lej da Prastinaun. Vom See wählen wir den Abstieg über die weiten Almwiesen der Alp Arpiglia hinunter zur kleinen Almhütte. Dort werden zur Weidesaison bei schönem Wetter Suppen, kalte Brotzeiten und hausgemachte Kuchen kredenzt. Nach der verdienten Rast geht es von der Alp Arpiglia über einen Fahrweg wieder hinunter nach Zuoz.

Wegbeschreibung: Wer am Parkplatz bei Zuoz (1670 m) zwischen Landstraße und Inn startet, der unterquert die Straße und wendet sich nach der Unterführung nach links. In einem Rechtsbogen passieren wir in Resgia den zweiten Parkplatz sowie ein Sportgeschäft. Sobald unsere Straße eine Linkskurve vollzieht, gehen wir geradeaus weiter und schlagen einen unasphaltierten Weg ein (Wegweiser „Bergwanderweg, Senda Celesta“). Über diesen spazieren wir in südöstlicher Richtung zu einer Verzweigung und biegen rechts ab (Wegweiser „Munt Seja, Lej da Prastinaun“. Alternativ könnte man hier auch geradeaus über den Themenweg Senda Celesta, der vorbei am Wasserfall und über die Himmelsleiter führt, aufsteigen. Oben am Querweg biegt man rechts ab und orientiert sich am handgeschriebenen Wegweiser Mt. Seja.) Ein Forstweg leitet uns nun in südwestlicher Richtung in morderater Steigung bergauf. Wenig später lassen wir den Abzweig nach Madulain rechts liegen.

Nach wenigen Metern zweigt linker Hand ein zwar nicht beschilderter, aber mit weiß-rot-weißen Markierungen versehener Weg ab. Hier wenden wir uns nach links und folgen dem Karrenweg in nordöstlicher Richtung bergauf. Später vollzieht unser Waldweg drei Kehren und wendet sich wieder nach Südwesten. Kurz darauf treffen wir auf die Einmündung vom Themenweg Senda Celesta und behalten unsere Grundrichtung bei (Wegweiser „Munt Seja“). Nach weiteren Serpentinen kommen wir zurück zum Forstweg, in den wir linkshaltend einbiegen. Nach weiteren 10 Minuten erreichen wir einen Abzweig. Hier verlassen wir den Forstweg rechtshaltend (Wegweiser „Munt Seja, Lej da Prastinaun“) und folgen einem Waldpfad steil bergauf. Der Pfad bringt uns wenig später an einem bewaldeten Rücken zu einem Zaun und wendet sich dort leicht nach rechts. Wir folgen weiterhin dem steilen Pfad bergauf und passieren ein Drehkreuz.

Im Anschluss ziehen sich die Bäume mehr und mehr zurück und wir steigen durch das lichte Wäldchen steil in südlicher Richtung aufwärts. Vor uns erblicken wir schon bald die felsige Bergkette um den Piz Mezzaun. Nachdem wir die Bäume entgültig hinter uns gelassen haben, vollzieht unser Pfad einen Rechtsknick und wir queren in nordwestwärts in eine grasige Flanke hinein. Nach dem Quergang wendet sich unser Pfad in einem großzügigen Linksbogen nach Westen und wir steigen über einen Rücken zum Munt Seja (2325 m) empor. Am Aussichtspunkt genießen wir den herrlichen Blick über das Inntal zu den markanten Gipfeln der Albula-Alpen. Besonders die Kette um den Piz Üertsch, den Piz Blaisun und den Piz Kesch zieht alle Aufmerksamkeit auf sich. Beim Wegweiser am Munt Seja wenden wir uns nach links und folgen dem Pfad in südöstlicher Richtung. Im Anschluss verlieren wir einige Höhenmeter und wandern in den Kessel am Fuße des Piz Mezzaun hinunter.

Wir passieren eine Tränke und streben über den grasbewachsenen Boden des Kessels auf einen Gratausläufer des Piz Mezzaun zu. Unsere Grundrichtung beibehaltend steigen wir über eine grasige Flanke bergauf. Wenig später vollzieht der Pfad einen Linksknick und leitet uns danach in nordöstlicher Richtung aufwärts. Nach dem steileren Anstieg lehnt sich das Gelände wieder zurück und wir queren in einem Rechtsbogen einen kurzzeitig abschüssigen Hang. Im Anschluss weitet sich das Terrain und wir steigen über grasige Kuppen südostwärts zum Lej da Prastinaun hinunter (2430 m, 2 ¾ Stunden ab Zuoz). Kurz vor dem See treffen wir auf einen Wegweiser, der uns die Richtung zur Alp Arpiglia vorgibt. Für den Weiterweg halten wir unsere Grundrichtung bei, spazieren über die Hochfläche und queren kurze Zeit später mit Blick auf den markanten Piz Uter in eine grasige Flanke hinein. Der Pfad führt uns in einen Taleinschnitt hinunter, durch den sich der Arpigliabach (Ova d'Arpiglia) seinen Weg bahnt.

Dort vollzieht unser kleiner Pfad einen großzügigen Linksbogen. Wir überqueren einen kleinen Bachlauf und streben über das weite Wiesengelände in nördlicher Richtung auf die schon bald sichtbare Alp Arpiglia zu. Bald darauf durchqueren wir einen schottrigen Graben und überqueren abermals einen Seitenarm des Arpigliabachs. Nach einem weiteren kurzen Abstieg erreichen wir schließlich die Alp Arpiglia (2129 m, 45 Minuten ab dem Lej da Prastinaun). Für die Rückkehr nach Zuoz folgen wir vom Almgebäude dem breiten Fahrweg in nordwestlicher Richtung bergab. Kurz darauf lassen wir einen beschilderten Abzweig links liegen und bleiben stets auf der breiten Trasse. Diese vollzieht später einen Rechtsbogen und leitet uns in nordöstlicher Richtung weiter abwärts. In einer Kehre treffen wir auf einen Abzweig und wir wenden uns dort scharf nach links. Somit bleiben wir am Fahrweg, der uns zu guter Letzt südwestwärts und zurück nach Resgia führt (2430 m, 1 ¼ Stunden ab der Alp Arpiglia).

Einkehrmöglichkeit:
Alp Arpiglia (2129 m), geöffnet bei schönem Wetter vom 15. Juni bis Mitte September von 11:30 bis 17:00 Uhr.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1670 m - 2325 m + 2:10 2:10 Munt Seja
2325 m - 2430 m + 0:35 2:45 Lej da Prastinaun
2430 m - 2129 m + 0:45 3:30 Alp Arpiglia
2129 m - 1670 m + 1:15 4:45 Zuoz

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Wanderbuch
Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Wanderbuch schreiben



Touren in der Umgebung:

Schweiz Albula-Alpen
Von Madulain zur Chamanna d
Von Madulain zur Chamanna d'Es-Cha
Schweiz Livigno-Alpen
Piz Languard
Piz Languard (3262 m)
Schweiz Livigno-Alpen
La Resgia
La Resgia
Schweiz Berninagruppe
Sass Queder
Sass Queder (3066 m)
Schweiz Berninagruppe
Piz Trovat
Piz Trovat (3146 m)
Schweiz Berninagruppe
Munt Pers
Munt Pers (3207 m)
Italien Ortlergruppe
Monte Cevedale
Monte Cevedale (3769 m)
Italien Ortlergruppe
Suldenspitze
Suldenspitze (3376 m)
Italien Ortlergruppe
Hintere Schöntaufspitze
Hintere Schöntaufspitze (3325 m)
Österreich Rätikon
Schesaplana
Schesaplana (2965 m)
Italien Ortlergruppe
Lyfispitze
Lyfispitze (3352 m)
Italien Ortlergruppe
Laaser Spitze
Laaser Spitze (3304 m)
Österreich Lechquellengebirge
Spuller Schafberg
Spuller Schafberg (2679 m)
Italien Ötztaler Alpen
Tisser Klettersteig
Tisser Klettersteig
Italien Ötztaler Alpen
Similaun
Similaun (3599 m)
Italien Bergamasker Alpen
Monte Legnone
Monte Legnone (2610 m)
Italien Adamello-Presanella
Cima Serodoli
Cima Serodoli (2708 m)
Österreich Ötztaler Alpen
Wildspitze
Wildspitze (3770 m)
Österreich Ötztaler Alpen
Wildes Mannle
Wildes Mannle (3023 m)
Italien Ötztaler Alpen
Knott Klettersteige Unterstell
Knott Klettersteige Unterstell (1460 m)
Italien Ötztaler Alpen
Hoachwool Klettersteig
Hoachwool Klettersteig
Österreich Allgäuer Alpen
Großer Widderstein
Großer Widderstein (2533 m)
Österreich Bregenzerwald
Kanisfluh
Kanisfluh (2044 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Walmendinger Horn
Walmendinger Horn (1990 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Großer Krottenkopf
Großer Krottenkopf (2656 m)
Schweiz Appenzeller Alpen
Säntis
Säntis (2502 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Toreck
Toreck (2016 m)
Italien Texelgruppe
Vellauer Felsenweg
Vellauer Felsenweg
Österreich Lechtaler Alpen
Kogelseespitze
Kogelseespitze (2647 m)
Österreich Mieminger Kette
Tschirgant
Tschirgant (2370 m)
Italien Fleimstaler Alpen
Via Ferrata Burrone Giovanelli
Via Ferrata Burrone Giovanelli
Italien Brentagruppe
Croce di Fai
Croce di Fai (1460 m)