Deutschland Mangfallgebirge

Schildenstein (1613 m) über die Königsalm

Charakter 2
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  2:30 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:00 Stunden
Höhenmeter 820 Höhenmeter
Strecke 12,2 Kilometer

Parkplatz Königsalm (830 m) - Königsalm (1115 m) - Schildenstein (1613 m)

Charakter: Insgesamt mittelschwierige Bergwanderung. Der Anstieg vom Parkplatz an der Weißach erfolgt bis zur Königsalm über breite Forst- und Karrenwege. Der Weiterweg von der Alm leitet über kleine schottrige Pfade. Im oberen Bereich werden die Wege schrofig und am Gipfelaufbau steil. Für den Gipfelanstieg ist Trittsicherheit notwendig.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen. Über die B 318 über Warngau nach Gmund fahren. Von Gmund weiter über Tegernsee oder Bad Wiessee Richtung Achensee halten und durch Kreuth hindurch fahren. In einer Rechtskurve den Parkplatz Wildbad Kreuth links liegen lassen und der Straße Richtung Achensee für weitere 2,6 Kilometer folgen. Dann nach links in den beschilderten Parkplatz der Königsalm einbiegen (3 Euro Parkgebühr pro Tag, Stand 2016).

Anfahrt mit Bus & Bahn: Mit der Bayerischen Oberlandbahn von München Hauptbahnhof bis Tegernsee. Vom Bahnhof Tegernsee weiter mit den Bus-Linien 9550 oder 9556 zur Haltestelle Klamm, Kreuth (Fahrplan und Buchung), die sich direkt am Ausgangspunkt befindet. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 6 Euro je Mitfahrer zur Haltestelle Klamm.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.621928, 11.714264 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:


Der Anstiegsweg über die Königsalm ist die leichteste Möglichkeit, um dem Gipfel des Schildensteins einen Besuch abzustatten. Diese Variante kann zwar landschaftlich nicht ganz mit dem sepektakulären Aufstieg durch die Wolfsschlucht mithalten, ist aber dennoch sehr reizvoll. Sobald man das erste Stück des Forstwegs hinter sich gebracht hat, bewegt man sich über das schöne und weitläufige Almgelände der Königsalm. Die Alm selbst ist historisch bedeutsam: Das Kavaliershaus der Königsalm ließ Maximilian I., König von Bayern, zu Beginn des 19. Jahrhunderts errichten. Heute wird die Alm von Juni bis September bewirtschaftet. Auf durstige und hungrige und Wanderer warten dort Getränke, Kuchen und kleine Brotzeiten. Butter, Käse und Quark werden direkt auf der Alm hergestellt. Der Weiterweg zum Gipfel leitet über kleine schottrige Pfade und im oberen Bereich über schrofige Steilstufen, die Trittsicherheit verlangen. Am höchsten Punkt hat man einen wunderbaren Rundblick über das Rofangebirge, das Karwendel und die Bayerischen Voralpen.

Aufstieg: Wir verlassen den Parkplatz Königsalm (830 m), überqueren die Weißach (Wegweiser „Glashütte, Königsalm, Kreuth“) und biegen gleich nach der Hütte rechts ab (Wegweiser „Königsalm, Schildenstein, Halserspitz“). Nur eine Minute später gabelt sich der Forstweg und wir wählen den linken (oberen) Weg. Wir spazieren links an einer Holzhütte vorbei und kommen kurz darauf zu einer weiteren Verzweigung. Dort folgen wir dem breiten Forstweg, der im Winter als Rodelbahn genutzt wird, nach links Richtung Königsalm. Der Weg leitet uns nun durch dichten und lichten Bergwald bergauf. Nach einer Gehzeit von insgesamt 45 Minuten lichtet sich der Wald und wir erreichen einen Weiderost und passieren links neben der Weideeinrichtung ein Drehkreuz.

Wir befinden uns nun auf dem schönen Almgelände der Königsalm und folgen dem kurvigen Weg in südlicher Grundrichtung. Schon nach wenigen Minuten erblicken wir vor uns den Gipfel des Schildensteins, der unser Ziel sein wird. Nach einem kurzen Flachstück leitet uns der Weg schließlich sanft bergab zu einem Weidegatter. Dort schlüpfen wir an einem Durchlass durch das Gatter und biegen gleich danach linkshaltend in einen Karrenweg ein (Wegweiser „Königsalm, Schildenstein, Halserspitz“). Der Weg bringt uns in südwestlicher Richtung zu einer Stallung und vollzieht an dem Holzgebäude einen Rechtsknick. Nun wandern wir wieder südwärts und folgen dem kurvigen Weg weiter zur schon bald sichtbaren Königsalm (1115 m), die wir 1 ¼ Stunden nach Aufbrauch am Parkplatz erreichen.

Für den Weiterweg zum Schildenstein spazieren wir links am Kavaliershaus der Königsalm vorbei und gelangen zu einem Wegweiser. Nun halten wir uns rechts (Wegweiser „Gufferthütte, Schildenstein, Blaubergalm“) und wandern in einen Bachgraben hinunter. Dort überqueren wir über eine Holzbrücke den Klammbach und steigen hinterhalb über einen sandigen und steinigen Weg aufwärts. Der schottrige Pfad quert nun in in nordöstlicher Richtung einen grasigen Hang und bringt uns nach einem Rechtsknick zu einem Rücken, dem sogenannten Graseck, hinauf. Während des Anstiegs können wir einen schönen Blick über das Wiesengelände der Königsalm zum Roß- und Buchstein, zum Hirschberg und zum Leonhardstein genießen. Am Graseck treffen wir auf mehrere Wegweiser und wenden uns nach rechts (Wegweiser „Gufferthütte, Schildenstein, Blaubergalm“).

In südwestlicher Richtung folgen wir dem bewaldeten Rücken rechts von den Bäumen bleibend bergauf und erreichen zehn Minuten später ein Waldstück. Der nun schottrige Pfad schlängelt sich durch den lichten Wald bergauf und führt uns in südöstlicher Richtung zu einer Latschenzone. Nun wird der Weg deutlich steiniger und leitet uns über einige schrofige Stufen hinweg. Schließlich erreichen wir einen grasigen Sattel zwischen Platteneck und Schildenstein und können nun linker Hand einen Blick zum nahen Schildenstein-Gipfel werfen. Wir spazieren nun leicht bergab in südöstlicher Richtung über die Einsattelung und gelangen nach wenigen Minuten zu einer Verzweigung (1 Stunde ab der Königsalm). Hier biegen wir links ab und steuern durch eine Latschengasse auf den Gipfelaufbau des Schildensteins zu (Wegweiser „Schildenstein 15 min“).

Der zu Beginn noch moderat ansteigende Weg wird nach kurzer Zeit deutlich steiler und leitet uns in Serpentinen über die Gipfelflanke bergauf zu einem markanten felsigen Zinken. Am Felszinken wendet sich der Weg nach links und leitet uns über schrofige Steilstufen zum Schildenstein-Gipfel (1613 m) hinauf (2 ½ Stunden ab dem Parkplatz Königsalm). Vom Gipfel überblicken wir nun den gesamten Blaubergkamm bis zur Halserspitz. In südöstlicher Richtung zeigt sich der Guffert mit seiner imposanten Nordwand, dahinter erblicken wir das Rofangebirge. Rechts vom Guffert schauen wir zum Achensee, darüber erkennen wir mit dem Hohen Riffler und dem Olperer einige prominente Vertreter der Zillertaler Alpen. Westlich vom Achensee schließen sich das Karwendel und nördlich davon die Bayerischen Voralpen an.

Abstieg: Wie Aufstieg.

Alternative Aufstiegsroute zum Schildenstein:
Von Wildbad Kreuth über die Wolfsschlucht (zur Tourbeschreibung).

Einkehrmöglichkeit:

Königsalm (1115 m), privat, Tel.: +49 (0)151/50112686. Geöffnet von Juni bis September (10:00 bis 17:00 Uhr), am Dienstag ist Ruhetag.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
830 m - 1115 m + 1:15 1:15 Königsalm
1115 m - 1613 m + 1:15 2:30 Schildenstein
1613 m - 1115 m + 1:00 3:30 Königsalm
1115 m - 830 m + 1:00 4:30 Parkplatz Königsalm

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Alpenregion Tegernsee Schliersee
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Schildenstein“:
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Andi und Vera):
28.03.17  Gestern am 27.03.2017 bei strahlendem Sonnenschein über die Königsalm auf den Schildenstein. Nach der Alm ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Deutschland Mangfallgebirge
Schildenstein
Schildenstein (1613 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Seekarkreuz
Seekarkreuz (1601 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hochplatte
Hochplatte (1591 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Siebenhüttenalm
Siebenhüttenalm
Deutschland Mangfallgebirge
Halserspitz
Halserspitz (1862 m)
Deutschland Blauberge
Schildenstein
Schildenstein (1613 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Roß- und Buchstein
Roß- und Buchstein (1701 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Risserkogel
Risserkogel (1826 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Leonhardstein
Leonhardstein (1449 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hirschberg
Hirschberg (1670 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hirschberg
Hirschberg (1670 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hochalm
Hochalm (1428 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Setzberg
Setzberg (1712 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Wallberg
Wallberg (1722 m)
Österreich Brandenberger Alpen
Schneidjoch
Schneidjoch (1811 m)
Österreich Karwendel
Juifen
Juifen (1987 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Fockenstein
Fockenstein (1564 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schönberg
Schönberg (1621 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Riederstein (1207 m) über Galaun
Riederstein (1207 m) über Galaun
Deutschland Karwendel
Demeljoch
Demeljoch (1924 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Risserkogel
Risserkogel (1826 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Blankenstein
Blankenstein (1768 m)
Österreich Brandenberger Alpen
Guffert
Guffert (2195 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Beigenstein
Beigenstein (1518 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Grasleitenkopf
Grasleitenkopf (1434 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Seekarkreuz
Seekarkreuz (1601 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Kampen
Kampen (1607 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Geierstein
Geierstein (1491 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Wanderung von Tegernsee zur Neureuth
Wanderung von Tegernsee zur Neureuth
Deutschland Mangfallgebirge
Holzer Alm
Holzer Alm (1210 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Baumgartenschneid
Baumgartenschneid (1449 m)
Österreich Karwendel
Schreckenspitze
Schreckenspitze (2022 m)