Österreich Karwendel

Juifen (1987 m) als Skitour oder Schneeschuhwanderung

Charakter 1

Tourdaten:

Aufstieg Aufstieg:  3:30 Stunden
Abstieg Abfahrt:  2:30 Stunden
Höhenmeter 1050 Höhenmeter
Strecke 16,6 Kilometer

Leichte aber relativ lange Skitour oder Schneeschuhwanderung am Achensee

  • Der Juifen freut sich Sommer wie Winter über viele Besucher und zählt zu den Top-Aussichtsbergen am Achensee
  • Insbesondere die Aussicht am Gipfel entschädigt im Voraus für die Gegenanstiege bei der Abfahrt
  • Von den Almen hat nur die Falkenmoosalm sporadisch geöffnet - Brotzeit selber mitnehmen!
Tourenbericht von Tom Lindner
Datum der Tour:  07.12.2023

Wegverlauf:

Parkplatz Achenkirch (900 m) - Falkenmoosalm (1327 m) - Großzemmalm (1533 m) - Lämpereralm (1700 m) - Juifen (1987)

Charakter:

Technisch leichte, mit etwa 3 1/2 Stunden im Aufstieg relativ lange Skitour. Die 1060 hm Aufstieg erstrecken sich über gut 8 Kilometer.

Lawinengefahr:

Mittel. Unbedingt die Hinweise des Lawinenwarndienst beachten! Vorsicht bei der Querung unter der Marbichler Spitze und beim Aufstieg zur Lämpereralm.

Exposition:

Meist Süd bis Ost. Die Querung unterhalb Marbichler Spitze ist ein Nordhang.

Anfahrt mit dem Auto:

Von Süden aus Bad Tölz oder vom Tegernsee kommend über Achenwald Richtung Achensee fahren. Nach der ehemaligen Grenzstation noch etwa 6 km weiterfahren, bevor sich noch vor Achenkirch links ein kleiner Parkplatz befindet.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:

47.545278, 11.698884 (in Google Maps öffnen)

Passende Artikel bei Amazon.de:

Tourenbeschreibung:

Wer am Achensee auf der Suche nach einer Skitour ist, wird früher oder später auf den aussichtsreichen Juifen stoßen. Die Tour ist bis zur sporadisch geöffneten Falkenmoosalm identisch mit dem Aufstieg zur Hochplatte. Hier prägen die Aussicht auf den Guffert und den Unnutz das Panorama. Weiter über die nicht bewirtschafteten Großzemm- und Lämpereralm, führt die Route an der Marbichler Spitze vorbei zum Marbichler Sattel. Dort wird erstmals auch die Aussicht nach Südwesten weit über die Gipfel des Karwendelgebirges frei. Mit Blick auf das Demeljoch steigt man über ideale Skihänge final zum Gipfel des Juifen auf, von dem bei gutem Wetter die Sicht nach Süden bis zum Alpenhauptkamm reicht.


Die Aussicht am Juifen im Winter

Von Achenkirch zur Falkenmoosalm

Der Blick zum Guffert wird uns auf dieser Tour begleitenAusgehend vom meist gut gefüllten Parkplatz queren wir die kleine Straße nach Osten und steigen zum Cafe Tirolerland auf, welches allerdings schon länger geschlossen ist. Nach einem Tor halten wir uns rechts und folgen der Spur über freie Flächen nach Südwesten. Hinter einem kleinen Häuschen finden wir eine Lücke im Zaun vor, passieren diesen und erreichen wenig später die Fahrstraße. Ein paar Meter geht es nun rechts der Straße bergauf, bevor diese für den Verkehr gesperrt ist und wir links vom Wald gemächlich weiter aufsteigen. Der Blick zurück fällt auf den Guffert und das Unnutz-Massiv, ein Motiv, dass uns die nächsten Stunden begleiten wird.

Wunderschön präsentiert sich der Wald im WinterkleidWir dringen tiefer in den verschneiten Bergwald ein. In einer Rechtskurve der Fahrstraße halten wir uns geradeaus und wechseln auf einen kleineren Weg. Nur wenig später biegen wir erneut leicht rechts in den aufsteigenden Weg ein. Gut einen guten Kilometer steigen wir nun in moderater Steigung weiter auf. Schließlich treffen wir unterhalb der Almwiesen der Winkelmoosalm wieder auf die Fahrstraße. Wunderschön zieht sich nun die Spur hinauf zur Winkelmooshalm. Links von uns, nach Südwesten fällt der Blick Richtung Hochplatte, eine Skitour, mit der wir uns den ersten Teil des Aufstiegs teilen. Auf ca. 1300 m erreichen wir schließlich die Winkelmoosalm, deren Gebäude sich lange hinter einer Kuppe versteckt hielten. Mit etwas Glück, kann man sich hier stärken, da die Alm aber keine festen Öffnungszeiten hat, sollte man sich nicht darauf verlassen.

Weiter über das Joch zur Großzemmalm

Wir blicken zurück auf die Falkenmoosalm, den Guffert und den UnnutzHinter den Gebäuden der Alm wird es kurz flach, bevor wir über einen Hang zu einer Schneise im Bergwald aufsteigen. Die Spur führt uns in einem Bogen nach Süden zu einem Sattel. Hier trennt sich die Aufstiegsspur. Der Schulter weiter aufsteigend folgend, wandern die meisten zur Hochplatte. Wir halten uns kurz geradeaus und folgen dann einem breiteren Weg, ein Stück westlich, unterhalb der Schulter. Leicht bergab führt uns der Weg zur Großzemmalm. Bei der Abfahrt fellt man hier später erneut an oder kommt wahlweise beim Schieben ganz schön ins Schwitzen. Immerhin, der Blick auf die steilen Hänge unterhalb vom Kafell und der Marbichler Spitze ist wunderschön.

Zur Lämpereralm und an der Marbichler Spitze vorbei zum Marbichler Sattel

Der Juifen von der Lämpereralm Wir halten uns an der Großzemmalm rechts nach Norden und steigen auf dem sich im Schnee abzeichnenden Feldweg noch ein Stück auf. Später führt uns die Spur, die Serpentinen der Straße abkürzend, steil weiter zur Lämpereralm, die oberhalb einer Mulde, nordwestlich von uns liegt. Hinter der Alm queren wir unterhalb der Marbichler Spitze einen Nordhang, der mit etwa 30 Grad, lawinentechnisch durchaus kritisch betrachtet werden sollte. Auch hier werden wir bei der Abfahrt nicht drum rumkommen, ein wenig anzuschieben.

Westlich des Grats weiter zum Gipfel des Juifen

Nach der Querung unter der Marbichler Spitze wird der Blick nach Südwesten freiVom Sattel zwischen der Marbichler Spitze und dem Juifen wird erstmals auch der Blick auf die Gipfel des Karwendelgebirges im Südwesten frei. Unzählige Spitzen schmücken den Horizont und selbst die Prominenz, wie beispielsweise die Birkkarspitze, heben sich kaum von den anderen Bergen ab. Für uns geht es nun unweit der steil abfallenden Ostseite des Juifen weiter Richtung Südwesten bis zum Gipfelkreuz. Das formschöne Demeljoch fällt uns vor uns ins Auge. Der Hang bietet heute noch genug Schnee für die Abfahrt, trotzdem wird deutlich, dass hier oft der Wind rüber bläst und es wohl nicht immer gewährleistet ist, optimale Bedingungen vorzufinden.

Die Aussicht am Gipfel des Juifen

Der Ausblick nach SüdenAuch wenn die Abfahrt aufgrund der Gegenanstiege nicht immer das Herz jedes Skitourengehers höherschlagen lässt, am Gipfel weiß man, warum der Juifen einen Besuch wert ist! Der Heimgarten, der Jochberg, die Benediktenwand, der Wallberg, der Roß- und Buchstein, der Hirschberg, der Risserkogel, der Wendelstein ... - um nur mal die Bayerischen Vertreter der Aussicht exemplarisch von Nordwest bis Nordost zu nennen. Die Guffertspitze und der Unnutz prägen nach wie vor die Sicht nach Osten. Im Süden fällt der Blick auf den Alpenhauptkamm, davor präsentieren sich die Hochplatte, und die Seekarspitze. Weiter rechts fällt der Blick auf die Spitzen des Karwendelgebirges.

Die Abfahrt:

Für die Abfahrt orientieren wir uns an der Aufstiegsspur, nutzen nach den Almwiesen der Falkenmoosalm aber wahlweise ein Stück die Fahrstraße.

Einkehrmöglichkeiten:

Unterwegs keine. Die Falkenmoosalm (1331 m) ist nur sporadisch geöffnet.

Die angegebenen Abstiegszeiten sind als Richtwerte für Schneeschuhwanderer

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
900 m - 1327 m + 1:15 1:15 Falkenmoosalm
1327 m - m + 1:00 2:15 Großzemmalm
1533 m - 1700 m + 0:30 2:45 Lämpereralm
1700 m - 1987 m + 0:45 3:30 Juifen
1987 m - 1327 m + 0:30 4:00 Lämpereralm
1813 m - 1533 m + 0:15 4:15 Großzemmalm
1533 m - 1327 m + 0:45 5:00 Falkenmoosalm
1327 m - 900 m + 1:00 6:00 Parkplatz Achenkirch


Anzeige
Karte vergrößern
Download GPS-Track
Anzeige

Gipfelbuch


Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben

Achensee - Wandern & Bergtouren

Wandern rund um den Achensee
 


Touren in der Umgebung:


Österreich Karwendel
Juifen
Juifen (1987 m)
Österreich Karwendel
Hochplatte (Achenkirch)
Hochplatte (Achenkirch) (1813 m)
Österreich Karwendel
Schreckenspitze
Schreckenspitze (2022 m)
Österreich Karwendel
Hochplatte
Hochplatte (1814 m)
Österreich Brandenberger Alpen
Schneidjoch
Schneidjoch (1811 m)
Österreich Rofangebirge
Vorderunnütz
Vorderunnütz (2078 m)
Österreich Brandenberger Alpen
Guffert
Guffert (2195 m)
Österreich Brandenberger Alpen
Guffert
Guffert (2195 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Roß- und Buchstein
Roß- und Buchstein (1701 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hochalm
Hochalm (1427 m)
Deutschland Karwendel
Demeljoch
Demeljoch (1924 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schildenstein
Schildenstein (1613 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schildenstein
Schildenstein (1613 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Seekarkreuz
Seekarkreuz (1601 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hochalm
Hochalm (1427 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hochplatte
Hochplatte (1591 m)
Deutschland Blauberge
Schildenstein
Schildenstein (1613 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Halserspitz
Halserspitz (1862 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Siebenhüttenalm
Siebenhüttenalm
Österreich Karwendel
Mondscheinspitze
Mondscheinspitze (2106 m)
Österreich Karwendel
Seebergspitze
Seebergspitze (2085 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Risserkogel
Risserkogel (1826 m)
Österreich Karwendel
Gütenberg
Gütenberg (1666 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Leonhardstein
Leonhardstein (1449 m)
Österreich Karwendel
Winterwandern im Falzthurntal
Winterwandern im Falzthurntal
Österreich Rofangebirge
Vorbei am Dalfazer Wasserfall zur Erfurter Hütte
Vorbei am Dalfazer Wasserfall zur Erfurter Hütte (1693 m)
Österreich Karwendel
Bärenkopf
Bärenkopf (1991 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hirschberg
Hirschberg (1670 m)
Österreich Karwendel
Rappenspitze
Rappenspitze (2223 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hirschberg
Hirschberg (1670 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schönberg
Schönberg (1621 m)
Österreich Rofan
Haidachstellwand
Haidachstellwand (2192 m)