Mangfallgebirge

Fockenstein (1564 m)

Fockenstein
Aufstieg 2:30 h Abstieg 2:00 h
1
750 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (32) Gipfelbuch (24)
Karte GPS-Track

Bad Wiessee (820 m) - Aueralm (1299 m) - Fockenstein (1564 m)

Charakter: Einfache und beliebte Bergwanderung, die sich auch als Schneeschuhtour oder Winterwanderung eignet.

Lawinengefahr: Insgesamt mittel. Bis zur Aueralm gering, der steile Gipfelhang kann bei ungünstigen Verhältnissen kritisch werden. Lawinenwarndienst beachten!

Anfahrt: Autobahn München-Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen, in Gmund rechts abbiegen Richtung Bad Wiessee (B 318), in Bad Wiessee in die zweite Straße nach der Maria-Himmelfahrt-Kirche rechts abbiegen, der Straße bis zum Sonnenbichl folgen und auf dem Wanderparkplatz am Ende der Straße das Auto abstellen.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.704472, 11.714389 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarte bei Amazon.de:
Kompasskarte 8 - Tegernsee, Schliersee, Wendelstein (1:50 000)

Die Aueralm oberhalb von Bad Wiessee ist zu jeder Jahreszeit ein begehrtes Ausflugsziel. Auch der Fockenstein steht der Aueralm in Sachen Beliebtheit in nichts nach. Kein Wunder, erstreckt sich der fantastiche Rundumblick vom Tegernsee über den Guffert, das Karwendel, die Benediktenwand bis weit hinein ins Voralpenland. Wer sich austoben möchte, der überschreitet den Fockenstein hinunter nach Lenggries oder hängt gleich den Kampen und das Seekarkreuz mit dran. Mit einer Übernachtung auf der Lenggrieser Hütte lässt sich längeres Gipfelsammeln auch auf zwei Tage verteilen.

Aufstieg: Am Wanderparkplatz beim Sonnenbichl peilen wir den Wegweiser am Waldrand an. Hier biegen wir links in den breiten Fahrweg ein, den wir die nächsten 1 ½ Stunden nicht mehr verlassen werden. Durch einen schattigen Graben folgen wir dem Zeiselbach. Die erste Stunde gewinnen wir nur sehr dosiert an Höhe. Beinahe eben zieht sich der großzügig gestaltete Weg durch den Bergwald. Nach der Zeiselbach-Winterstube passieren wir eine Schranke und im Anschluss steilt der Weg endlich an.

Wir passieren kleine hölzerne Unterstände und erreichen nach gut 1 ¼ Stunden die freien Flächen unterhalb der Aueralm. Etwa 10 Minuten später gelangen wir zum Eingang der Hütte. Wir lassen die Aueralm vorerst links liegen und wandern über einen breiten Rücken leicht bergab. An einem Wegweiser biegen wir rechts ab und folgen der Ausschilderung Richtung Fockenstein. Über einen schmalen Pfad spazieren wir nun in einen dichten Bergwald hinein.

Der Weg schlängelt langsam empor und wir erreichen eine Lichtung. Über diese steigen wir auf einen Rücken und queren entlang eines bewaldeten Hangs hinüber zum Gipfelaufbau. Nun geht es in einigen Serpentinen zum felsigen Gipfel hinauf. Der lichte Wald gibt endlich den Blick zum Tegernsee frei. Etwa eine Stunde nach Passieren der Aueralm erreichen wir das kleine eiserne Gipfelkreuz des Fockenstein und genießen den wohlverdienten Ausblick auf den Tegernsee und die umliegenden Berge wie den Hirschberg und die Benediktenwand.

Abstieg: Wie Aufstieg. Reizvoll ist auch eine Fockensteinüberschreitung: Dazu fährt man am besten mit der Bayerischen Oberlandbahn bis nach Gmund und im Anschluss mit dem Bus bis nach Bad Wiessee. Vom Fockenstein wandert man hinunter zum Hirschtalsattel (1224 m) und über diesen weiter bis nach Lenggries und steigt dort wieder in die Bayerische Oberlandbahn (Dauer: ca. 6 - 7 Stunden). Vom Hirschtalsattel erreicht man auch den Kampen und das Seekarkreuz. Vom Seekarkreuz geht es über die Lenggrieser Hütte hinunter nach Lenggries.

Einkehrmöglichkeit: Aueralm (1299 m), privat, Tel.: 08022 / 83600, ganzjährig geöffnet, von 1. Dezember bis 25. Dezember Betriebsferien, von 1. November bis 30. April Montag Ruhetag


  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
820 m - 1299 m + 1:30 1:30 Aueralm
1299 m - 1564 m + 1:00 2:30 Fockenstein
1564 m - 1299 m + 0:45 3:15 Aueralm
1299 m - 820 m + 1:15 4:30 Sonnenbichl

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern