Italien Stubaier Alpen

Telfer Weißen (2588 m)

Charakter 4
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  2:45 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:30 Stunden
Höhenmeter 850 Höhenmeter
Strecke 11,2 Kilometer

Bergstation Rosskopf (1860 m) - Ochsenscharte (2168 m) - Telfer Weißen (2588 m) - Ochsenscharte Hütte (2168 m) - Vallmingalm (1814 m) - Bergstation Rosskopf (1860 m)

Charakter: Beim Anstieg von der Bergstation am Rosskopf über die Ochsenscharte zum Vorgipfel der Telfer Weißen handelt es sich um eine mittelschwierige Bergwanderung, die über breite Karrenwege und kleine, teils steinige und schottrige Pfade führt. Der Übergang vom Vor- zum Hauptgipfel erfordert das Abklettern eines seilgesicherten Kamins und einen Gegenanstieg in leichter Kletterei über einen ebenfalls gesicherten, aber sehr ausgesetzten Steig. Für die Besteigung des Hauptgipfels sind Trittsicherheit und absolute Schwindelfreiheit notwendig.

Anfahrt: Über die Autobahn München - Innsbruck - Brenner bis zur Ausfahrt Sterzing. Nach der Ausfahrt am ersten Kreisverkehr rechts und am folgenden Kreisverkehr links Richtung Brenner abbiegen. Durch Sterzing hindurch fahren und am Nordende der Stadt linker Hand auf den kostenpflichtigen Parkplätzen der Rosskopf-Seilbahn das Auto abstellen. Im Anschluss Auffahrt mit der Umlaufbahn zur Bergstation (Berg- und Talfahrt 16 Euro, Stand 2020, Betriebszeiten und weitere Infos).

Mit Bus & Bahn: Mit der Bahn von München über Rosenheim und Innsbruck nach Brenner (Fahrplan und Buchung). Von Brenner mit der Regionalbahn nach Sterzing und vom Bahnhof Sterzing mit der Bus-Linie 316 zur Haltestelle Sterzing, Seilbahn Rosskopf (zur Fahrplanauskunft).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
46.904622, 11.429708 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Betrachtet man sich im Südtiroler Ridnauntal die umliegende Bergwelt, stechen besonders die hellen Kalkfelsen der Telfer Weißen ins Auge. Zu den eindrucksvollen Felszinken, die optisch genauso gut in den Dolomiten stehen könnten, gelangt man am schnellsten von der Bergstation der Rosskopf-Seilbahn. Nach Auffahrt mit der Umlaufbahn erreichen wir über schönes Almgelände die Ochsenscharte, welche den Rosskopf von der Telfer Weißen trennt. Über den zu Beginn schmalen Kammverlauf und später breiten Bergrücken erreichen wir den Vorgipfel. Bis hierhin besitzt die Tour Wandercharakter und wartet mit keinen besonderen Schwierigkeiten auf. Der Übergang zum gut 20 Meter höheren Hauptgipfel hat es allerdings in sich: Zuerst gilt es einen seilgesicherten Kamin abzuklettern. Aus der Scharte klettern wir durch die Südwand über einen gesicherten und ausgesetzten Steig zum Hauptgipfel hinauf. Trittsicherheit und absolute Schwindelfreiheit dürfen beim Anstieg zum Gipfelkreuz nicht fehlen. Für den Rückweg wählen wir ab der Ochsenscharte den alternativen Abstieg zur Vallmingalm. Dort können wir in einer der urigen Almen einkehren, bevor es in einem Gegenanstieg hinauf zur Kastellacke und vom kleinen Weiher zurück zur Bergstation der Umlaufbahn geht.

Wir schlagen den rechten (oberen) Weg ein Aufstieg: Wir verlassen die Bergstation der Rosskopf-Seilbahn (1860 m) und wenden uns nach links. Im Anschluss steuern wir auf einen Glastunnel zu und gehen links an diesem vorbei (Wegweiser „Telfer Weißen, Telfer Almen“). Nach einem Gatter spazieren wir in ein Waldstück hinein. Dort leitet uns der breite Pfad in gleichbleibender Höhe südwestwärts. Nach wenigen Minuten lassen wir den Wald hinter uns und erreichen eine Lichtung. Dort treffen wir an einer Holzhütte auf eine Weggabelung und wählen den rechten (oberen) Weg (Wegweiser „Dolomieu-6-Almen-Weg“). Im Anschluss wendet sich unser Weg in einem Rechtsbogen nach Osten und führt uns in zwei kurzen Kehren steiler bergauf. Danach lehnt sich das Gelände wieder zurück und wir passieren ein großes Wetterkreuz mit hölzernen Sitzgelegenheiten.

Über den Pfad... Kurz darauf vollzieht unser Weg abermals einen Rechtsbogen und leitet uns in der Folgezeit nordwestwärts. Unser Pfad mündet schon bald in einen breiteren Karrenweg. Über diesen verlieren wir ein paar Höhenmeter und wir streben auf die bereits sichtbare Kuhalm zu. Noch vor der Kuhalm zweigt rechter Hand ein kleiner Pfad ab (Wegweiser „Telfer Weißen, Ochsenscharte“). Wir verlassen also den Fahrweg rechtshaltend und folgen dem Pfad über grasiges Terrain in nordwestlicher Richtung bergauf. Vor einer Viehtränke treffen wir auf eine sumpfige Wiese und überqueren diese linkshaltend. Im Anschluss leitet uns der Pfad über das kuppige Wiesengelände weiter nordwestwärts. Auf einer Höhe von 2090 Metern kommen wir zu einer Verzweigung. Hier mündet die Anstiegsvariante von den Telfer Almen in unseren Pfad.

Wir passieren eine LackeAn dieser Verzweigung halten wir uns rechts und steigen steiler in Kehren hinauf zur Ochsenscharte (2168 m), die wir nach einer Gehzeit von knapp 1 ½ Stunden erreichen. An der Scharte wenden wir uns nach links und folgen dem schmalen Kammverlauf aufwärts. Dabei ist es am einfachsten, rechts vom Zaun bleibend einem kleinen Pfad zu folgen. Links vom Zaun müssen einige Platten in leichter Kraxelei überwunden werden und das Gelände ist abschnittsweise ausgesetzt. Nach dem kurzen schmalen Gratabschnitt erreichen wir einen breiten Wiesenrücken. In nordwestlicher Richtung passieren wir eine kleine Lacke und wandern in eine Senke hinab. Dort kommen wir an einem weiteren Weiher vorbei und der Pfad führt uns von nun an wieder bergauf. Wir halten auf die Ostflanke der Telfer Weißen zu und queren diese über einen schottrigen Pfad.

An diesem Grataufschwung... Sobald wir den Nordostrücken der Telfer Weißen erreicht haben, wendet sich unser Weg nach links und führt uns in südwestlicher Richtung auf die weißen Kalkfelsen des Gipfelbereichs zu. Wir bleiben links der Felsen und können nach einem Vorgipfel einen ersten Blick über das Pflerschtal zu den Tribulaunen werfen. Im Anschluss setzen wir unseren Anstieg links vom Kammverlauf fort und erreichen schließlich den Vorgipfel. Dort treffen wir auf eine Drahtseilsicherung und wir steigen in einer kurzen Kehre hinunter zum Kamin. Durch diesen engen Spalt klettern wir hinunter zum Sattel zwischen Vor- und Hauptgipfel (Drahtseilsicherung und Tritthilfen). Über den Sattel gehen wir hinüber zur Südwand und klettern auf schottrigem Untergrund über den drahtseilgesicherten und luftigen Steig hinauf zum Gipfelkreuz der Telfer Weißen (2588 m), welches wir nach ingesamt 2 ¾ Stunden erreichen.

Zügig wandern wir hinunter... Abstieg: Über den Hinweg kehren wir in 1 Stunde zurück zur Ochsenscharte (2168 m). Dort wählen wir den etwas längeren Rückweg über die Vallmingalm und biegen links ab. Ein kleiner Pfad leitet uns in nordöstlicher Richtung in vielen kurzen Serpentinen bergab. Nach dem steileren Abstieg erreichen wir eine Hochfläche und streben auf eine kleine Holzhütte zu. Gleich nach der Hütte wendet sich die Route nach rechts (Südosten) und wir folgen einem Karrenweg bergab. In einem Linksbogen bringt uns der undeutlich werdende Weg zu einer Wiese und über diese halten wir entlang der Markierungen in nordöstlicher Richtung auf den Valmingbach zu. Wir überqueren den rauschenden Bachlauf und wenden uns nach der Brücke nach rechts. Dem breiten Fahrweg folgen wir im Anschluss hinab zu den Hütten der Valmingalm (1814 m, knapp 1 ¾ Stunden ab der Telfer Weißen). In der kleinen Almsiedlung finden wir mit dem Jörgner Kaser, dem Baron-Kaser und dem Walter-Kaser gleich drei Jausenstationen.

...gelangen wir hinauf zur KastellackeAm unteren Ende der Alm treffen wir auf einen Querweg, wenden uns nach rechts und überqueren in einem Linksbogen nochmals den Valmingbach. Kurz nach der Brücke zweigt rechter Hand der Weg zur Rosskopf-Bergstation ab. Wir verlassen also den Fahrweg rechtshaltend und wandern über den Karrenweg in östlicher Richtung bergauf. Schon bald tauchen wir in ein Waldstück ein und passieren dort eine Viehtränke. Später steigen wir über Treppenstufen steil zur Kastellacke hinauf. Am Weiher wenden wir uns nach rechts (Süden) und folgen einem Wiesenpfad zu einer Weggabelung. Hier wählen wir den linken (unteren) Weg und gehen hinunter zu einem Fahrweg, welchen wir überqueren. Zu guter Letzt unterqueren wir einen Sessellift sowie die Panoramabahn und kehren zurück zur Bergstation der Rosskopf-Seilbahn (1860 m, 50 Minunten ab der Vallmingalm). Dort können wir uns im Roßstodl noch eine Erfrischung gönnen, bevor es mit der Umlaufbahn wieder hinunter nach Sterzing geht.

Einkehrmöglichkeiten:
  • Vallmingalm (1814 m), Tel. +39 333 450 1211 oder +39 333 225 9558. Geöffnet von Ende Mai bis Mitte Oktober.
  • Sterzingerhaus (1930 m), Tel. +39 335 299054. Geöffnet von Ende Mai bis Mitte Oktober.
  • Bergrestaurant Roßstodl (1860 m), Tel. +39 333 8336636. Geöffnet von Ende Mai bis Mitte Oktober.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1860 m - 2168 m + 1:25 1:25 Ochsenscharte
2168 m - 2588 m + 1:20 2:45 Telfer Weißen
2588 m - 2168 m + 1:00 3:45 Ochsenscharte
2168 m - 1814 m + 0:40 4:25 Vallmingalm
1814 m - 1860 m + 0:50 5:15 Bergstation Rosskopf

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben



Touren in der Umgebung:

Italien Pfunderer Berge
Pfunderer Höhenweg
Pfunderer Höhenweg
Italien Pfunderer Berge
Wanderung von Wiesen zum Gschließegg
Wanderung von Wiesen zum Gschließegg
Italien Zillertaler Alpen
Prantneralm - Rodeln bei Sterzing
Prantneralm - Rodeln bei Sterzing
Italien Stubaier Alpen
Rosskopf
Rosskopf (2189 m)
Italien Sarntaler Alpen
Gilfenklamm und Ruine Reifenegg
Gilfenklamm und Ruine Reifenegg
Italien Pfunderer Berge
Von Maria Trens über den Trenser Höhenweg zur Burg Sprechenstein
Von Maria Trens über den Trenser Höhenweg zur Burg Sprechenstein
Italien Stubaier Alpen
Mareiter Stein
Mareiter Stein (2192 m)
Italien Stubaier Alpen
Stollespitze
Stollespitze (2005 m)
Italien Sarntaler Alpen
Zinseler
Zinseler (2422 m)
Italien Stubaier Alpen
Wetterspitze
Wetterspitze (2709 m)
Italien Sarntaler Alpen
Jaufenspitze
Jaufenspitze (2481 m)
Italien Stubaier Alpen
Weißwandspitze
Weißwandspitze (3017 m)
Österreich Stubaier Alpen
Grubenkopf
Grubenkopf (2337 m)
Italien Stubaier Alpen
Fleckner
Fleckner (2331 m)
Italien Stubaier Alpen
Burkhardklamm im Ridnauntal
Burkhardklamm im Ridnauntal
Italien Stubaier Alpen
Stadlalm - Rodeln im Ridnauntal
Stadlalm - Rodeln im Ridnauntal
Italien Sarntaler Alpen
Wannser Joch
Wannser Joch (2247 m)
Österreich Stubaier Alpen
Leitnerberg
Leitnerberg (2309 m)
Italien Zillertaler Alpen
Kraxentrager
Kraxentrager (2998 m)
Italien Pfunderer Berge
Wurmaulspitze
Wurmaulspitze (3022 m)
Österreich Stubaier Alpen
Sattelberg
Sattelberg (2115 m)
Österreich Stubaier Alpen
Habicht
Habicht (3277 m)
Österreich Tuxer Alpen
Vennspitze
Vennspitze (2390 m)
Österreich Tuxer Alpen
Stafflacher Wand
Stafflacher Wand (1430 m)
Italien Sarntaler Alpen
Jakobsspitze
Jakobsspitze (2741 m)
Italien Zillertaler Alpen
Hochfeiler
Hochfeiler (3510 m)
Italien Sarntaler Alpen
Schrotthorn
Schrotthorn (2590 m)
Italien Sarntaler Alpen
Hirzer
Hirzer (2781 m)
Österreich Stubaier Alpen
Peilspitze
Peilspitze (2392 m)
Österreich Stubaier Alpen
Serles
Serles (2718 m)
Österreich Zillertaler Alpen
Hoher Riffler
Hoher Riffler (3231 m)
Österreich Zillertaler Alpen
Schönbichler Horn
Schönbichler Horn (3134 m)