Hardangervidda

Husedalen - Die vier Wasserfälle bei Kinsarvik

2
Tourdaten:
Gesamtgehzeit:  5:15 h
570 Höhenmeter
11,2 Kilometer

Die vier Wasserfälle bei Kinsarvik - Eine beliebte Wanderung im Husedalen

Charakter: Mittelschwierige und 11,2 km lange Bergwanderung, die Trittsicherheit verlangt. Die Pfade zwischen den einzelnen Wasserfällen können bei Nässe sehr matschig und rutschig sein.

Anfahrt: Von Oslo über die E18 nach Drammen fahren und in Drammen in die E134 einbiegen. Über Hokksund, Notodden, Haukeli nach Røldal. Vorbei am Røldalsvatnet, am Røldal Skisenter und durch den Røldalstunnelen fahren und nach dem Tunnel Trogilshol rechts abbiegen. Im Anschluss der Straße 13 über Odda nach Kinsarvik folgen. In Kinsarvik nach der Kinso-Brücke rechts ins Husedalen einbiegen und vorbei an einer Siedlung zum Ende der Fahrmöglichkeit fahren. Vor der Brücke, die über den Kinso führt, links abbiegen und am Wanderparkplatz das Auto abstellen.

Mit Bus & Bahn: Von Bergen mit der Bus-Linie 930 nach Odda und von Odda mit der Bus-Linie 990 weiter nach Kinsarvik (zur Fahrplanauskunft) oder von Oslo oder Bergen mit der Bergenbahn nach Voss und von Voss mit der Bus-Linie 990 nach Kinsarvik (zur Fahrplanauskunft).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
60.364325, 6.744622 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Über vier gewaltige Wasserfälle stürzt sich der Fluss Kinso von der Hochfläche der Hardangervidda dem Tal entgegen, bevor er bei Kinsarvik in den Hardangerfjorden mündet. In einer eindrucksvollen Unternehmung folgen wir dem Kinso ins Husedalen hinein. Nach einem flachen Beginn treffen wir auf ein Wasserkraftwerk und den tosenden Tveitafossen. Vom ersten Wasserfall steigen wir steil entlang eines Wasserrohrs hinauf zu einem Staubecken. Dort tauchen wir in lichten Wald ein und wandern weiter zum Nyastølfossen und der darüberliegenden Hochfläche mit ihren kleinen Almhütten. An diesem schönen Rastplatz schauen wir zum Nykkjesøyfossen, der im Vergleich zum 180 Meter hohen Nyastølfossen deutlich zahmer wirkt. Ein felsiger Pfad bringt uns zu guter Letzt hinauf auf ein weitläufiges, kuppiges Plateau. Hier suchen wir uns einen finalen Aussichtspunkt und genießen den Blick auf den letzten Wasserfall Søtefossen, der von der Hardangervidda auf zwei Stufen knapp 250 Meter in die Tiefe rauscht.

Aufstieg: Vom Parkplatz an der Kinsarvik Skytebane gehen wir zurück zur Fahrstraße und spazieren linkshaltend über den Fluss Vivippo. Nach der Brücke führt uns der breite Weg in südöstlicher Richtung und wir passieren den Hubschrauberlandeplatz von Airlift Kinsarvik. Danach leitet uns der Weg entlang eines felsigen Steilhangs ins enger werdende Husedalen hinein. Dabei begleiten wir den Kinso und erreichen nach knapp 25 Minuten eine Weggabelung. Hier wählen wir den rechten (unteren) Weg und stehen kurz darauf vor dem Wasserkraftwerk Kinso. Hinter dem Kraftwerk rauscht der gut 100 Meter hohe Tveitafossen in die Tiefe. Wir gehen links am Kraftwerksgebäude vorbei und steigen entlang eines Wasserrohrs über einen steinigen und mit roten T-Markierung versehenen Steig bergauf.

Nach diesem steileren Anstieg erreichen wir einen Wirtschaftsweg und ein Staubecken. Der Wirtschaftsweg geht kurz darauf in einen Pfad über, der uns ohne großen Höhengewinn durch lichten Wald ostwärts leitet. Kurze Zeit später wird der Weg steiler und auch deutlich steiniger. Bei Nässe entpuppt sich der Pfad in diesem Abschnitt als eine recht matschige Angelegenheit. Schon bald zeigt sich zwischen den Bäumen der tosende Nyastølfossen, über den sich der Kinso 180 Meter in die Tiefe stürzt. Wir folgen unserem holprigen Pfad weiter bergauf und erreichen einen plattigen Hang. Nun leitet uns der Weg nach links und in Kehren über die glatten Felsen aufwärts. Schließlich wendet sich der Pfad nach Südosten und das Gelände lehnt sich zurück. Über einen bewaldeten Rücken verlieren wir ein paar Höhenmeter und langsam ziehen sich auch die Bäume zurück.

Nach insgesamt 2 ¼ Stunden erreichen wir die Almfläche Nykkjesøy. Nun steuern wir auf die kleinen Hütten des Almgebiets zu. Rechts von den Hütten lässt sich am Ufer des in diesem Abschnitt ruhigen Kinso hervorragend eine Rast einlegen. Vor uns erkennen wir bereits den Nykkjesøyfossen, welcher an der Höhe gemessen mit seinen 80 Metern unter den vier Wasserfällen das Schlusslicht bildet. Wir wandern in südöstlicher Richtung auf den nicht weniger eindrucksvollen Wasserfall zu und erreichen einen Wandfuß. Dort vollzieht der Weg einen Linksknick und wir steigen über einen steinigen Pfad in Kehren hinauf zur letzten Hochebene. Der mit roten T-Markierungen gekennzeichnete Pfad führt uns hinauf zu einigen markanten Felsblöcken. Nach einer steileren Rinne komme wir zum beschilderten Abzweig Richtung Stavali (gut 3 Stunden ab Kinsarvik Skytebane).

Hier ließe sich nun linkshaltend die verproviantierte Stavali Turisthytte (1062 m) des norwegischen Alpenvereins DNT erreichen. Die Selbstversorgerhütte auf der Hardangervidda bietet 62 Schlafplätze. Der Anstieg von der Verzweigung zur Hütte dauert nochmals 3 Stunden. Wir lassen den Abzweig links liegen und gehen geradeaus weiter. Vor uns sehen wir bereits den gewaltigen Søtefossen. Wir suchen uns auf der weitläufigen und kuppigen Hochfläche ein geeignetes und aussichtsreiches Plätzchen für eine Brotzeit und beenden unsere Wanderung zu den vier Wasserfällen im Husedalen.

Abstieg: Bis zum Staubecken oberhalb des Wasserkraftwerks entlang des Aufstiegswegs. Dort wählen wir rechtshaltend den für den Abstieg bequemeren Wirtschaftsweg, der uns in Kehren hinunter zur Weggabelung nordwestlich des Kraftwerks bringt. Ab hier spazieren wir über den Hinweg zurück zum Parkplatz.

Einkehrmöglichkeit: Unterwegs keine.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
105 m - 160 m + 0:25 0:25 Tveitafossen
160 m - 520 m + 1:50 2:15 Nykkjesøy
520 m - 670 m + 0:45 3:00 Hochebene am Søtefossen
670 m - 520 m + 0:30 3:00 Nykkjesøy
520 m - 105 m + 1:45 5:15 Kinsarvik Skytebane

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track

Wanderbuch

Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Wanderbuch schreiben

Touren in der Umgebung:

Hordaland
Trolltunga
Hardangervidda
Von Finse zum Hardangerjøkulen
Hallingskarvet
Prestholtrunden
Setesdal
Hovdenuten (1119 m)
Buskerud
Bjøbergnøse (1468 m)
Buskerud
Harahorn (1581 m)
Buskerud
Storehorn (1482 m)
Telemark
Gaustatoppen (1883 m)
Rogaland
Preikestolen
Jotunheimen-Gebirge
Galdhøpiggen (2469 m)
Jotunheimen-Gebirge
Besseggen
Rondane-Gebirge
Sukkertoppen (1213 m)
Rondane-Gebirge
Gråhøa (1430 m)
Rondane-Gebirge
Haukberget (1198 m)
Rondane-Gebirge
Peer Gynt-hytta
Dovre-Nationalpark
Hardbakken (1339 m)
Jütland
Grenen
Jütland
Rubjerg Knude
Jütland
Bulbjerg
Helgeland
Torghatten
Cairngorms
Lochnagar (1155 m)
Bodø
Keiservarden (366 m)
Lofoten
Nusfjord
Lofoten
Røren (295 m)
Lofoten
Kleppstadheia (534 m)
Lofoten
Tjeldbergtinden (367 m)