Norwegen Telemark

Gaustatoppen (1883 m)

Charakter 3
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  3:15 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:30 Stunden
Höhenmeter 725 Höhenmeter
Strecke 10,6 Kilometer

Stavsro (1170 m) - Gaustatoppen Turisthytte (1860 m) - Gaustatoppen (1883 m)

Charakter: Von Stavsro bis zur oberen Gipfelplattform handelt es sich um eine mittelschwierige Bergwanderung, die über geröllige Wege und an einer Stelle über kurze felsige Steilstufen führt. Der Weiterweg über den Gipfelgrat zum höchsten Punkt ist anspruchsvoll und wartet mit Blockklettereien im 1. Schwierigkeitsgrad auf. Für den Übergang zum Hauptgipfel sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig. Insgesamt werden von Stavsro zum Gipfel und zurück 10,6 Kilometer zurückgelegt. Die Route ist bestens mit roten T-Markierungen gekennzeichnet.

Anfahrt: Von Oslo über die E18 Richtung Kristiansand nach Drammen und von dort der E134 über Mjøndalen, Notodden und Heddal nach Tuddal folgen. In Tuddal rechts Richtung Rjukan (Straße 651) halten und über die Passstraße zum Parkplatz Stavsro hinauf fahren (100 NOK Parkgebühr, Stand 2017).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
59.835192, 8.714727 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Der Gaustatoppen ist der höchste Berg der Telemark und gilt als schönster Aussichtsberg Norwegens. Bei guter Sicht lässt sich vom Gipfel des Gausta, wie er in Norwegen auch einfach nur genannt wird, ein Sechstel der Landesfläche überblicken. Während des Kalten Krieges hatte der Gaustatoppen eine militärische Funktion und wurde als Stützpunkt für Funk und Radar genutzt. In den 1950er-Jahren wurde ein Tunnel durch den Berg getrieben, um mit einer Bahn den Gipfel erreichen zu können. Die Bahn blieb wegen ihrer militärischen Nutzung viele Jahre geheim. Erst seit 2010 befördert die Gaustabanen Besucher hinauf zum Gaustatoppen. Am schönsten ist es natürlich, den Gaustatoppen ohne Aufstiegshilfen zu erwandern. Wir starten am Parkplatz Stavsro an der Passstraße zwischen Rjukan und Tuddal. Von dort bewegen wir uns von Beginn an im aussichtsreichen Gelände und nähern uns über steiniges Terrain dem imposanten Gipfel mit seinem großen Funkturm. Unterhalb des Gipfels liegt die im Jahre 1893 errichtete Gaustatoppen Turisthytte des Norwegischen Alpenvereins DNT, auf der man sich mit frischen Waffeln stärken kann. Bis zur oberen Aussichtsplattform wartet die Wanderung mit keinen besonderen Schwierigkeiten auf. Der Übergang über den blockigen Gipfelgrat ist allerdings anspruchsvoll und verlangt Blockklettereien im teils luftigen Gelände.

Aufstieg: Wir verlassen den Parkplatz Stavsro, überqueren die Passtraße zwischen Rjukan und Tuddal und schlagen den beschilderten Wanderweg Richtung Gaustatoppen ein. Wir passieren einen Durchlass an einem Zaun und wandern in nordwestlicher Richtung vorbei an grünen Matten aufwärts. Schon bald wird der breite Weg schmäler und steiniger. Wir treffen auf einen kleinen Bachlauf, den wir bergauf begleiten. Dabei peilen wir einen schwach ausgeprägten Sattel links eines grünen Buckels an. Rückblickend schauen wir über unseren Ausgangspunkt zum See Heddersvatn. Nach dem Überschreiten des Sattels passieren wir einen riesigen Steinmann und einen kleinen Teich. Im Anschluss queren wir linkshaltend in die Flanke des Gausta hinein und wandern weiter in nordwestlicher Richtung bergauf.

Während des Anstiegs überqueren wir einige Felder mit kleineren Gesteinsbrocken. Später wendet sich der Weg nach links und leitet uns auf einen Riegel mit Felsblöcken zu, über die wir hinweg steigen. Nach dem Überwinden des Hindernisses führt uns der Weg weiter nordwestwärts über blockiges Gelände auf den Gipfelaufbau des Gaustatoppen zu. Schließlich erreichen wir einen Schilderbaum und treffen dort auf den Anstiegsweg, der von der Talstation der Gaustabanen herauf führt. Wir wenden uns nach links und folgen den roten T-Markierungen in südwestlicher Richtung. Über grobe Blöcke steigen wir nun steiler bergauf und halten uns an einer steinigen Rinne an deren linken oberen Rand. Schließlich gelangen wir zu einem weiteren Schilderbaum und wenden uns dort nach rechts.

Wiederum halten wir in nordwestlicher Richtung auf den Gipfelaufbau zu. In vielen Serentinen steigen wir über das schottrige und blockige Terrain bergauf. Zu guter Letzt erreichen wir die Bergstation der Gaustabanen. Von dort leitet uns eine Steintreppe hinauf zur Gaustatoppen Turisthytte. Von der Hütte steigen wir wieder über Stufen hinauf zur oberen Aussichtsplattform am Fuße Funkturms (gut 2 ¾ Stunden ab dem Parkplatz Stavsro). Die meisten Besucher und Bergfreunde erklären die Plattform zu ihrem Gipfel. Wer trittsicher und schwindelfrei ist, kann innerhalb einer knappen halben Stunde noch dem Hauptgipfel einen Besuch abstatten. Dazu passieren wir zuerst den Funkturm an seiner rechten Seite und finden uns am blockigen und zu Beginn breiten Gipfelgrat des Gaustatoppen wieder.

Wir folgen dem Kammverlauf zu einem Grataufschwung und steigen hinterhalb in eine Senke hinab. Der schmälere Grat leitet uns zu einer weiteren Erhebung, die wir linksseitig passieren. Dann wechselt die Wegführung nach rechts und wir queren an einigen großen Blöcken vorbei. Eine Steilstufe wird überklettert und wir streben direkt am Grat auf den höchsten Punkt zu. Nun stellen sich mehrere große und glatte Felsblöcke in den Weg, die in einem Auf und Ab überklettert werden müssen. Hier besteht weniger die Gefahr des Abstürzens, sondern dass man auf einer der glatten und schrägen Platten ausrutscht und mit den Beinen in einem der unzähligen Zwischenräume landet. Nach dem zeitraubenden Auf und Ab findet man sich zu guter Letzt am Fuße des höchsten Punkts wieder, zu dem es wieder einfacher über eine letzte Felsstufe hinauf geht (knapp 30 Minuten ab der oberen Aussichtsplattform).

Abstieg: Wie Aufstieg.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:

Gaustatoppen Turisthytte (1860 m), DNT Telemark, Tel. +47 35 53 25 55. Geöffnet von Ende Juni bis Mitte Oktober. Ein Übernachtung ist nach Voranmeldung möglich.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
Aufstieg 1170 m - 1860 m + 2:45 2:45 Gaustatoppen Turisthytte
Aufstieg 1860 m - 1883 m + 0:30 3:15 Gaustatoppen
Abstieg 1883 m - 1860 m + 0:25 3:40 Gaustatoppen Turisthytte
Abstieg 1860 m - 1170 m + 2:05 5:45 Stavsro

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Alpenregion Tegernsee Schliersee
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Gaustatoppen“:
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Didi):
10.08.17   [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Norwegen Setesdal
Hovdenuten
Hovdenuten (1119 m)
Norwegen Hallingskarvet
Prestholtrunden
Prestholtrunden
Norwegen Buskerud
Storehorn
Storehorn (1482 m)
Norwegen Hardangervidda
Von Finse zum Hardangerjøkulen
Von Finse zum Hardangerjøkulen
Norwegen Hordaland
Trolltunga
Trolltunga
Norwegen Hardangervidda
Husedalen - Die vier Wasserfälle bei Kinsarvik
Husedalen - Die vier Wasserfälle bei Kinsarvik
Norwegen Buskerud
Harahorn
Harahorn (1581 m)
Norwegen Buskerud
Bjøbergnøse
Bjøbergnøse (1468 m)
Norwegen Rogaland
Preikestolen
Preikestolen
Norwegen Jotunheimen-Gebirge
Besseggen
Besseggen
Norwegen Jotunheimen-Gebirge
Galdhøpiggen
Galdhøpiggen (2469 m)
Norwegen Rondane-Gebirge
Gråhøa
Gråhøa (1430 m)
Norwegen Rondane-Gebirge
Sukkertoppen
Sukkertoppen (1213 m)
Norwegen Rondane-Gebirge
Haukberget
Haukberget (1198 m)
Norwegen Rondane-Gebirge
Peer Gynt-hytta
Peer Gynt-hytta
Norwegen Dovre-Nationalpark
Hardbakken
Hardbakken (1339 m)
Dänemark Jütland
Grenen
Grenen
Norwegen Geirangerfjord
Storseterfossen am Geirangerfjord
Storseterfossen am Geirangerfjord
Dänemark Jütland
Rubjerg Knude
Rubjerg Knude
Dänemark Jütland
Bulbjerg
Bulbjerg
Norwegen Helgeland
Torghatten
Torghatten
Schottland Cairngorms
Lochnagar
Lochnagar (1155 m)
Schottland Cairngorms
Cairn Gorm
Cairn Gorm (1245 m)
Schottland Grampian Mountains
Ben Nevis
Ben Nevis (1345 m)
Norwegen Bodø
Keiservarden
Keiservarden (366 m)
Schottland Isle of Skye
Quiraing
Quiraing
Deutschland Harz
Brocken
Brocken (1141 m)
Norwegen Lofoten
Nusfjord
Nusfjord
Norwegen Lofoten
Røren
Røren (295 m)
Norwegen Lofoten
Kleppstadheia
Kleppstadheia (534 m)
Norwegen Lofoten
Tjeldbergtinden
Tjeldbergtinden (367 m)
Wales Snowdonia
Precipice Walk - Llwybr Cynwch
Precipice Walk - Llwybr Cynwch