Grampian Mountains

Ben Nevis (1345 m)

3
Tourdaten:
Aufstieg:  4:00 Stunden
Abstieg:  3:00 Stunden
1330 Höhenmeter
16,2 Kilometer

Ben Nevis Visitor Centre (17 m) - Lochan Meall an t-Suidhe - Ben Nevis (1345 m)

Charakter: Technisch mittelschwierige, durch die Länge der Tour und eventuell widrigen Verhältissen (Sturm, Schnee oder Nebel) anspruchsvolle Bergwanderung. Bei Nebel besteht die Gefahr, dass man sich am weitläufigen und steil abbrechenden Gipfelplateau verirrt. Eventuell trifft man auch im Sommer im Gipfelbereich auf Altschneefelder. Neben Trittsicherheit und einer guten Kondition ist auch die übliche Bergausrüstung mit warmer Kleidung notwendig.

Anfahrt: Von Glasgow der A82 vorbei am Loch Lomond und über Glencoe nach Fort William folgen. In Fort William beim großen Kreisverkehr am Ufer des Loch Linnhe rechts in die Belford Road und beim nächsten Kreisverkehr geradeaus ins Glen Nevis fahren. Dem River Nevis für 2 Kilometer ins Glen Nevis folgen und dann linkshaltend zum Parkplatz vor dem Ben Nevis Visitor Centre einbiegen (Parkgebühr 4 Britische Pfund, zahlbar in Münzen am Parkautomaten, Stand 2018).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
56.811144, -5.07716 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Neu im hoehenrausch.de-Shop:



„Mountain Path“, „Tourist Route“ oder „Pony Track“: So nennt sich der Normalweg auf den Ben Nevis, den höchsten Berg Schottlands und ganz Großbritanniens. Doch ganz so harmlos, wie der Name es vermuten lässt, ist der Weg zum stolzen Gipfel dann doch nicht. Zwar warten auf der Normalroute keinerlei technische Schwierigkeiten, doch gilt es bis zum höchsten Punkt mehr als 1300 Höhenmeter zu überwinden. Zudem können widrige Verhältnisse wie Nebel, Sturm und Schnee aus der vermeintlich leichten Tour eine ernste Unternehmung machen. Schließlich versteckt sich der Ben Nevis 300 Tage im Jahr in Wolken und so besteht die Gefahr, dass man am weitläufigen Gipfelplateau die Orientierung verliert. Bei guten Bedingungen ist die Wanderung auf den Ben Nevis jedoch ein Genuss und der Ausblick vom ehemaligen Wetterwarte am Gipfel ist scheinbar grenzenlos. Wie an jedem höchsten Gipfel eines Landes wird man auch am Ben Nevis keine Bergeinsamkeit vorfinden. Jährlich versuchen sich mehr als 200.000 Besucher an einer Besteigung, die Hälfte davon schafft es bis zum höchsten Punkt. Wir starten unsere Wanderung am Ben Nevis Visitor Centre im Glen Nevis. Von dort leitet uns ein gut und mit Stufen ausgebauter Weg hinauf zum „Half Way Loch“, der im wirklichen Leben Lochan Meall an t-Suidhe heißt. Ab dem Bergsee wird die Landschaft mit jedem Höhenmeter krager und über schuttbedecktes und blockiges Terrain erreichen wir das geräumige Gipfelplateau. Vom Ben Nevis wandern wir über den gleichen Weg wieder hinunter ins Glen Nevis.

Aufstieg: Vom Parkplatz im Glen Nevis (17 m) folgen wir den Wegweisern Richtung „Visitor Centre“ und „Ben Nevis Path“. In südlicher Richtung spazieren wir zum Besucherzentrum und überqueren dort linkshaltend den River Nevis. Nach der Brücke treffen wir auf einen Querweg, wenden uns nach rechts und folgen dem Fußweg parallel zum Fluss südwärts. Nach nur zwei Minuten kommen wir zu einer Verzweigung und biegen links ab. Entlang einer Steinmauer wandern wir auf den grasigen Meall an t-Suidhe zu und gelangen nach wenigen Minuten zu einem Gatter. Wir steigen an einem Übertritt über das Gatter hinweg und erreichen den Querweg, der sich vom Ben Nevis Inn herauf zieht. Nun wenden wir uns nach rechts und folgen dem moderat ansteigenden Weg in südöstlicher Richtung ins Glen Nevis hinein.

Der mit vielen steinigen Stufen ausgebaute Weg quert die Südwestflanke des Meall an t-Suidhe. Nach einer Gehzeit von knapp 40 Minuten treffen wir auf den Weg, der vom Youth Hostel zum Ben Nevis Path herauf führt. Wir gehen geradeaus weiter, steigen in Kehren etwas steiler herauf und passieren eine Holzbrücke, die uns über einen Bachgraben leitet. Nach der Brücke bringt uns der Weg in einem großzügigen Linksbogen ins Tal des Flusses Allt Na n-Urchaire, auch Red Burn genannt, hinein. Wir queren die Grashänge des Meall an t-Suidhe in nordöstlicher Richtung und steigen dann in zwei Kehren zu einer geräumigen Einsattelung empor. Auf dem Sattel, der den Meall an t-Suidhe vom Ben Nevis trennt, liegt der sogenannte Half Way Loch. In einigem Abstand zum See leitet uns der sanft ansteigende Weg nordostwärts.

An der Südostseite des schön gelegenen Bergsees kommen wir zu einer Verzweigung (630 m, 1 ¾ Stunden ab dem Parkplatz beim Visitor Centre). An der Kreuzung (kein Wegweiser) wenden wir uns scharf nach rechts und folgen dem Pfad in südlicher Richtung. Der Weg wir nun wieder etwas steiler und bringt uns zum Bachgraben des Red Burn. Wir passieren das Gewässer und im Anschluss leitet uns der Pfad noch ein Stück südwärts. Schließlich wendet sich der Weg scharf nach links und leitet uns in vielen Kehren in östlicher Grundrichtung bergauf. Je höher wir steigen, umso steiniger wird der Weg und gleichzeitig karger wird die Landschaft. Abschnittsweise ist der Weg mit einigen kleineren Felsblöcken übersät. In westlicher Richtung schauen wir hinunter zum Loch Linnhe und über Fort William und auf den Loch Eil.

Auf einer Höhe von 1200 Metern vollzieht der Weg eine letzte Kehre und leitet und dann gerade in östlicher Richtung durch eine Geröllwüste in moderater Steigung auf den Gipfelaufbau zu. Ein letztes Mal nimmt die Steigung nochmals zu und wir steigen über den breiten Bergrücken zum geräumigen Gipfelplateau hinauf. Nah an der Abbruchkante passieren wir eine Einschartung und wandern im Anschluss in einem Linksbogen zu den Bauten der ehemaligen Wetterwarte hinauf. Nach einer Gehzeit von 4 Stunden haben wir den höchsten Punkt Schottlands und der Britischen Inseln erreicht und genießen den fantastischen Ausblick zu den unzähligen Gipfel der Highlands. Besonders die imposante Bergwelt der Cairn Gorms im Osten sticht aus dem Panorama hervor. Im Südwesten schauen wir über den Loch Linnhe und Firth of Lorn Richtung Schottischer See.

Abstieg: Wie Aufstieg.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Nahe des Augangspunkts befindet sich etwas oberhalb des Besucherzentrums das Ben Nevis Inn, Tel. +44 1397 701227. Dort gibt es neben Speisen und Getränken auch kostengünstige Übernachtungsmöglichkeiten. Geöffnet ist das Ben Nevis Inn von Ende März bis Ende Oktober.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
17 m - 630 m + 1:45 1:45 Abzweig am Half Way Loch
630 m - 1345 m + 2:15 4:00 Ben Nevis
1345 m - 630 m + 1:40 5:40 Abzweig am Half Way Loch
630 m - 17 m + 1:20 7:00 Ben Nevis Visitor Centre

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Ben Nevis“:
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Didi):
24.06.18  Für unsere Ben Nevis-Besteigung haben wir einen Traumtag erwischt. In der Früh noch etwas bewölkt, später ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Cairngorms
Cairn Gorm (1245 m)
Isle of Skye
Quiraing
Cairngorms
Lochnagar (1155 m)
Rogaland
Preikestolen
Hordaland
Trolltunga
Setesdal
Hovdenuten (1119 m)
Hardangervidda
Husedalen - Die vier Wasserfälle bei Kinsarvik
Hardangervidda
Von Finse zum Hardangerjøkulen
Jütland
Bulbjerg
Hallingskarvet
Prestholtrunden
Telemark
Gaustatoppen (1883 m)
Buskerud
Bjøbergnøse (1468 m)
Jütland
Rubjerg Knude
Buskerud
Harahorn (1581 m)
Buskerud
Storehorn (1482 m)
Jotunheimen-Gebirge
Galdhøpiggen (2469 m)
Jotunheimen-Gebirge
Besseggen
Jütland
Grenen
Dovre-Nationalpark
Hardbakken (1339 m)
Rondane-Gebirge
Haukberget (1198 m)
Rondane-Gebirge
Peer Gynt-hytta
Rondane-Gebirge
Sukkertoppen (1213 m)
Rondane-Gebirge
Gråhøa (1430 m)
Landmannalaugar
Bláhnúkur (943 m)