Bucegi

Überschreitung des Bucegi-Gebirges

3
Tourdaten:
Gesamtgehzeit:  2 Tage
1823 Höhenmeter

Zweitagestour über das Bucegi Gebirge in Rumänien. Das Bucegi Gebirge liegt südlich von Kronstadt/Brasov und gehört zu den Transsilvanischen Alpen (auch Südkarpaten)

Charakter: Anspruchsvolle Bergwanderung. Während des Aufstiegs zum Omul sind Passagen zum Teil mit Ketten gesichert. Ab der Omul Hütte (rumänisch Cabana Omul) leichte Wanderwege ohne besondere Schwierigkeiten. Da die Gegend oft von Bären frequentiert wird, sollte auf das im Nationalpark ohnehin verbotene Zelten verzichtet werden!

Anfahrt: Sowohl Sibiu (Herrmannstadt) als auch Bukarest verfügen über einen internationalen Flughafen. Von dort geht es weiter mit der Staatsbahn nach Brasov (Kronstadt) und weiter mit einer Lokalbahn (Fahrplanauskunft auf der Internetseite von Zarnesti) nach Zarnesti. Bran kann von dort gut mit öffentlichen Bussen oder mit dem Taxi erreicht werden.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
45.487584, 25.384681 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Die Bucegi-Sphinx ist zweifellos das Highlight in dem sagenumwobenen Bucegi Gebirge. Aber auch der Anstieg von Bran durch die einsamen Wälder hinauf zum 2507 Meter hohen Omul ist ein Erlebnis. Ausgehend von Bran, das das legendäre, wenn auch nicht authentische, Dracula Schloss beheimatet, überqueren wir auf dieser Tour das Gebirge südlich von Brasov (dt. Kronstadt) mit dem Ziel Sinaia. Dort erwartet uns mit dem Schloss Peles eine weitere, weit über die rumänischen Grenzen hinaus, bekannte Sehenswürdigkeit.

Wegverlauf Tag 1: Von Bran - Cabana Omul 7 ½ h

Nachdem wir das Königsteingebirge hinter uns gelassen haben, gönnen wir uns einen Ruhetag in der dem kleinen transsilvanischen Städtchen Bran. Klar, dass wir dort auch dem berühmten Dracula Schloss einen Besuch abstatten. Einen Tag später fahren wir mit dem Taxi gut 3 Kilometer über die "Strada Valeriu Lucian Bologa" nach Südwesten Richtung Bucegi Gebirge. Nach den letzten Häusern steigen wir aus und beginnen, nach Norden einem Wegweiser mit rotem Kreuz folgend, mit der Überschreitung des Bucegi Gebirges.

Die breite Forststraße führt uns leicht ansteigend nach Norden. Nach etwa einer halben Stunde kommen wir zu einem Abzweig, an dem wir uns entscheiden müssen, ob wir über den Scara oder durch das Valea Gaura zum Varful Omu aufsteigen wollen. Wir entscheiden uns für den Weg rechts und folgen weiter dem roten Kreuz ins Valea Gaura. Deutlich steiler führt uns der Weg nun bergauf. Etwa zwei Stunden später erreichen wir eine Lichtung, an deren Ende der Pfad wieder ein Stück bergab führt. Wir steigen wir ein wenig bergab und treffen schließlich im offenen Gelände auf einen Wegweiser, der den Omul nach Osten ausschildert. Nebel und dichte Wolken tauchen die Landschaft in eine eindrucksvolle Kulisse.

Bald treffen wir auf das Bächlein "Simon" und wenig später auf einen Abzweig, der in 130 Meter Entfernung zum Wasserfall "Cascada Moara Dracului" führt. Da wir zu diesem Zeitpunkt schon recht durchnässt sind, entscheiden wir uns für eine kleine Pause, bevor der schwierigste Teil der Tour beginnt. Gestärkt können wir nun den mittels Ketten gesicherten Steig zu einer Hochebene problemlos meistern. Zwar zerren die schweren Rucksäcke stark an unseren Schultern, dennoch ist die kleine Kraxelei eine willkommene Abwechslung zu der Forststraße, mit der die Wanderung begann.

Nachdem wir die Kletterei hinter uns gelassen haben zeigt sich das Wetter allmählich auch von einer etwas freundlicheren Seite. Der Pfad führt uns nun zu einem flach wie ein Brett daliegenden Hochplateau. In der Sonne legen wir wieder eine kleine Pause ein und kommen mit den dort ansässigen Hirten ins Gespräch. Fast sind wir geneigt hier unser Zelte aufzustellen, aber letztendlich entscheiden wir uns doch, das Zeltverbot zu respektieren und steigen weiter zum Omul auf. Genau so wie in den schottischen Highlands sieht das Hochtal mit seiner felsigen, aber grünbewachsenen Flanke aus. Im Nordosten steigen wir den Wegweiser folgend zu einem Sattel zwischen Scara und Omul weiter auf.

Erstmals wird nun auch die Sicht auf die felsigen Wände im Norden und wenig später auf die im Osten frei. Nur die Wolken und der Nebel machen uns immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Ausgehend von der Hochebene benötigen wir eine gute Stunde, um den höchsten Punkt des Bucegi Gebirges, den 2507 Meter hohen Omul zu erreichen. Gleich neben dem Gipfel, der durch einen riesigen Felsen gekennzeichnet ist, befindet sich auch die Cabana Omul, in der wir die Nacht verbringen.

Wegverlauf Tag 2: Cabana Omul - Seilbahnstation Sinaia 3 ½ h

Am nächsten Tag führt uns der Weg weiter nach Süden. In einem weiten Bogen umrunden wir den oberen Rand des nach Osten steilabfallenden Cerbului Tals. Wenn es das Wetter zulässt, haben wir auch eine recht schöne Aussicht auf den Sendemast des 2548 Meter hohen Costila. Das eigentlich Highlight der Tour erreichen wir nach einer guten Stunde: Die Bucegi-Sphinx. Hierbei handelt es sich um ein durch Erosion entstandenes Naturdenkmal, welches deutlich die Form eines Kopfes darstellt. Der 8 Meter hohe Felsen ist ein Publikumsmagnet und beeindruckt, uns eingeschlossen, jährlich tausende von Besuchern.

Neben der Sphinx befinden sich noch weitere Gesteinsformationen in der Nähe. Jede für sich ist einzigartig vom Wind und Wetter gestaltet worden. Die Cabana Babele gleich neben den Attraktionen, nutzen wir für eine kleine Brotzeit. Fast sind wir geneigt bereits hier mit der Seilbahn nach Busteni ins Tal zu fahren Der Wille das Areal weiter zu erkunden lässt uns aber, trotz des schlechten Wetters, noch weiter Richtung Norden marschieren. Eineinhalbstunden später erreichen wir die Telecabina Cota 2000, also die Gipfelstation der Gondel nach Sinaia. Diesmal steigen wir ein und fahren bequem zu Tal. Am nächsten Tag nutzen wir dann das wieder schöne Wetter und statten dem Schloss Peles in Sinaia einen Besuch ab. Anschließend treten wir mit dem Zug die Heimreise an.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten:
  • Cabana Omul (2505 m), privat, Tel. +40 (0)744/567290, nur im Sommer geöffnet
  • Cabana Babele (2206 m, privat, Tel. +40 (0)0728(768995 oder +40 (0)744/772710, ganzjährig geöffnet

    •   Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
      Aufstieg 900 m - 2507 m + 7:30 7:30 Omul u. Cabana Omul
      Abstieg 2507 m - 2220 m + 1:55 9:25 Bucegi-Sphinx
      Abstieg 2220 m - 2200 m + 0:05 9:30 Cabana Babele
      Abstieg 2200 m - 2170 m + 0:05 9:35 Seilbahngipfelstation Busteni
      Abstieg 2170 m - 2030 m + 1:25 11:00 Seilbahngipfelstation Sinaia

      Autor: Tom Lindner

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Wanderbuch
Gesamtbewertung der Tour „Überschreitung des Bucegi-Gebirges“:
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (1 Bewertung)
Letzter Eintrag (von Tom):
21.02.16   [weiter]

weiter zum Wanderbuch

Touren in der Umgebung:

Rumänien Piatra Craiului
Trekking im Piatra Craiului (Königssteingebirge)
Trekking im Piatra Craiului (Königssteingebirge)
Rumänien Fagaras-Gebirge
Trekking-Tour über das Fagaras-Gebirge in Rumänien
Trekking-Tour über das Fagaras-Gebirge in Rumänien
Kroatien Dalmatinische Küste
Über die Festungsmauern von Ston
Über die Festungsmauern von Ston
Kroatien Biokovo-Gebirge
Sveti Jure
Sveti Jure (1762 m)
Kroatien Mosor
Kozik (Sv. Jure)
Kozik (Sv. Jure) (1319 m)
Kroatien Dalmatinische Küste
St. Leopold Mandic Naturlehrpfad bei Omis
St. Leopold Mandic Naturlehrpfad bei Omis
Kroatien Dalmatinische Küste
Wanderung zur Festung Starigrad in Omis
Wanderung zur Festung Starigrad in Omis
Kroatien Dalmatinische Küste
Kula
Kula (863 m)
Kroatien Nationalpark Krka
Krka-Wasserfälle
Krka-Wasserfälle
Kroatien Velebit
Velika und Male Paklenica mit Anica Kuk-Besteigung
Velika und Male Paklenica mit Anica Kuk-Besteigung
Österreich Hochschwabgruppe
Hochschwab
Hochschwab (2277 m)
Österreich Gurktaler Alpen
Aineck
Aineck (2210 m)
Österreich Totes Gebirge
Trisselwand
Trisselwand (1755 m)
Österreich Oberösterr. Voralpen
Kleiner Schönberg
Kleiner Schönberg (894 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Großer Sonnstein
Großer Sonnstein (1037 m)
Österreich Dachsteingebirge
Hoher Dachstein
Hoher Dachstein (2995 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Lärlkogel
Lärlkogel (980 m)
Österreich Totes Gebirge
Predigtstuhl
Predigtstuhl (1278 m)
Österreich Dachsteingebirge
Eiskarlschneid
Eiskarlschneid (1990 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Jochwand
Jochwand (805 m)
Österreich Dachsteingebirge
Großer Donnerkogel
Großer Donnerkogel (2054 m)
Österreich Höllengebirge
Schoberstein
Schoberstein (1037 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Buchberg
Buchberg (808 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Hochplettspitze
Hochplettspitze (1134 m)
Österreich Radstädter Tauern
Tappenkarsee und Draugsteintörl
Tappenkarsee und Draugsteintörl
Österreich Salzkammergut-Berge
Breitenberg
Breitenberg (1260 m)
Österreich Bayerischer Wald
Plöckenstein
Plöckenstein (1379 m)
Österreich Radstädter Tauern
Filzmooshörndl
Filzmooshörndl (2189 m)
Österreich Radstädter Tauern
Draugstein
Draugstein (2356 m)
Deutschland Bayerischer Wald
Dreisesselberg
Dreisesselberg (1333 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Zwölferhorn
Zwölferhorn (1521 m)
Österreich Salzburger Schieferalpen
Hochgründeck
Hochgründeck (1827 m)