Österreich Salzkammergut-Berge

Großer Sonnstein (1037 m), Kleiner Sonnstein (923 m)

Charakter 3
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  2:45 Stunden
Abstieg Abstieg:  1:30 Stunden
Höhenmeter 715 Höhenmeter
Strecke 7,0 Kilometer

Ebensee am Traunsee (434 m) - Großer Sonnstein (1037 m) - Ludleben (830 m) - Kleiner Sonnstein (923 m) - Ludleben (830 m) - Bahnhof Traunkirchen Ort (455 m)

Charakter: Insgesamt mittelschwierige bis anspruchsvolle Bergwanderung. Die Überschreitung der Sonnsteine erfolgt fast ausschielich über kleine Waldpfade, die zum Teil steinig, holprig und auch sehr steil sind. Am Großen und Kleinen Sonnstein gibt es schrofige Steilstufen zu meistern, ohne dass man allerdings klettern muss. Der Abstieg vom Großen Sonnstein kann wahlweise über einen kurzen Klettersteig oder mit einem kleinen zeitlichen Mehraufwand im Gehgelände erfolgen. Für die Überschreitung sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig.

Anfahrt: Über die Autobahn München - Salzburg über die Landesgrenze und weiter der A1 Richtung Linz/Wien bis zur Ausfahrt Regau folgen. Nach der Ausfahrt über die B145 in Richtung Pinsdorf/Gmunden und vorbei an Pinsdorf und über Altmünster nach Ebensee fahren. Nach dem Tunnel rechts nach Ebensee Ortsmitte und nach dem Bahnübergang gleich wieder links Richtung Bahnhof abbiegen. In Bahnhofsnähe oder ein Stück weiter beim Gemeindeamt das Auto abstellen.

Mit der Bahn: Mit der Bahn von München Hauptbahnhof über Salzburg nach Attnang-Puchheim. Von Attnang-Puchheim weiter mit der Salzkammergutbahn nach Ebensee Landungsplatz (Fahrplan und Buchung).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.812636, 13.774361 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Am Westufer des Traunsees dürfen sich der Große und der Kleine Sonnstein wohl als die begehrtesten Gipfelziele bezeichnen. Beide Felszinken erlauben einen herrlichen Panoramablick über den Traunsee und auf seine angrenzende Bergwelt. Sehr zu empfehlen ist eine Überschreitung der beiden Sonnsteine. Die kurzweilige Tour bietet abwechslungsreiches Gelände, schöne Ausblicke und mit der kleinen Sonnsteinhütte eine spektakulär gelegene Einkehrmöglichkeit. Wir beginnen unsere Tour in Ebensee und wandern über steile Pfade hinauf zum Großen Sonnstein. Am Gipfel steigen wir über eine kurze Klettersteig-Passage hinunter zum Bergrücken, der den Großen mit dem Kleinen Sonnstein verbindet. Die kurze Ferrata kann man mit einem kleinen zeitlichen Mehraufwand auch umgehen. So lässt sich die Überschreitung auch gänzlich ohne Kletterei bewerkstelligen. Nach einigen Auf und Abs im ruppigen Gelände erreichen wir mit dem Ludleben den Sattel am Fuße des Kleinen Sonnsteins. Über einen schrofigen Steig erklimmen wir den felsigen Gipfel mit der hoch über dem Traunsee thronenden Sonnsteinhütte. Zurück am Ludleben steigen wir nach Siegesbach ab und spazieren entlang der alten Uferstraße weiter nach Traunkrichen. Von Traunkirchen fahren wir mit der Bahn oder mit dem Schiff zurück nach Ebensee.

Wir steuern die Pfarrkirche Ebensee anAufstieg zum Großen Sonnstein: Vom Bahnhof in Ebensee (434 m) spazieren wir in nordwestlicher Richtung zurück zur Hauptstraße und treffen dort auf einen Schilderbaum, der uns die Richtung zum Großen Sonnstein vorgibt. Wir überqueren die Hauptstraße und gehen mit Blick auf die Pfarrkirche Ebensee rechts an einem Park vorbei zu einer Treppe. Über viele Stufen steigen wir hinauf zur Pfarrkiche, wenden uns vor der Kirche stehend leicht nach rechts und verlassen die Kirchengasse bei der ersten Verzweigung rechtshaltend. In zwei Kurven gehen wir über den Bartlberg aufwärts und erreichen ein Waldstück. Im Wald vollzieht der Teerweg eine Links- sowie eine Rechtskurve und bringt uns zu einer beschilderten Verzweigung. Hier verlassen wir den asphaltierten Weg rechtshaltend und schlagen den kleinen Waldpfad Richtung Großen Sonnstein ein. Im Anschluss wandern wir durch lichten Wald in nördlicher Richtung auf den Sonnstein zu. Schon bald vollzieht unser Weg einen Linksknick und quert in einem großzügigen Rechtsbogen die Südwestflanke des Großen Sonnsteins.

...und der Weg wird immer holpriger Dabei passieren wir kleinere schrofige Abschnitte. Nach dem Quergang wendet sich der Weg sanft nach rechts (Norden) und leitet uns steil über wurzeliges und schrofiges Terrain aufwärts. Im Anschluss lehnt sich das Gelände wieder zurück und wir erreichen eine kleine Quelle. Dort vollzieht unser Weg einen Rechtsknick und führt uns in vielen kurzen Kehren in nordöstlicher Richtung hinauf zu einer Verzweigung (920 m). Wer später den Klettersteig umgehen möchte, merkt sich diesen beschilderten Abzweig zum Kleinen Sonnstein. Für den Gipfelanstieg behalten wir unsere Grundrichtung bei und folgen dem schrofigen Rücken in vielen, kleinen Kehren weiter aufwärts. Kurz unterhalb des Gipfels erreichen wir den Einstieg zum Klettersteig. Wir lassen diesen links liegen, erreichen den Gipfelhgrat sowie kurz darauf das Gipfelkreuz des Großen Sonnsteins (1037 m, 1 ½ Stunden ab Ebensee).

Blick vom Klettersteig-Ausstieg über den Weiterweg... Übergang zum Kleinen Sonnstein: Für den Weiterweg stehen zwei Varianten zur Verfügung. Kurz unterhalb des Gipfels beginnt am grünen Wegweiser („Zum Kleinen Sonnstein, nur für Schwindelfreie“) der kurze, seilversicherte Klettersteig, der zuerst in die Nordwand hinein quert und schließlich über Stufen und Bänder zum Waldboden hinab führt. Wer die luftige Kletterei umgehen möchte, steigt vom Gipfel über den Hinweig gut 120 Höhenmeter zur beschilderten Verzweigung ab. Hier wenden wir uns nach rechts („Kleiner Sonnstein, Traunkirchen“) und folgen dem sanft ansteigenden Pfad nordwärts. Nur drei Minuten später kommen wir zu einer weiteren Verzweigung (Wegweiser „Kleiner Sonnstein“), biegen dort rechts ab und steigen hinauf zum Verbindungkamm zwischen Kleinem und Großem Sonnstein. Hier trifft der Wanderweg auf den Pfad, der vom Klettersteig-Ausstieg herunter führt. Wir folgen dem Weg in nördlicher Richtung über den Rücken (Wegweiser „Kleiner Sonnstein, Traunkirchen“) und passieren eine Felsmauer an ihrer linken Seite.

...und wir erreichen die Sonnsteinhütte Im Anschluss wendet sich der Pfad in einem großzügigen Bogen nach rechts (Osten) und leitet uns in einem Auf und Ab an einigen Felsformationen vorbei. Der Weg ist in diesem Abschnitt sehr holprig, linker Hand fällt der bewaldete Hang steil nach Norden hin ab. Nach den Felsen erreichen wir wieder den Rücken und steigen vor dem nächsten Grataufschwung leicht linkshaltend in vielen Kehren hinunter zum Ludleben, dem Sattel am Fuße des Kleinen Sonnsteins (knapp 1 Stunde ab dem Großen Sonnstein). Für den Gipfelanstieg behalten wir unsere Grundrichtung (Nordosten) bei und steigen über die schrofige Flanke zu einer kurzen Holztreppe hinauf. In engen Kehren gelangen wir über das schottrige Terrain hinauf zu einem Aussichtspunkt. Im Anschluss meistern wir mit einer schrofigen Rinne die Schlüsselstelle und wandern über den flacher werdenden Rücken zur Sonnsteinhütte, die linker Hand wenige Meter unter uns über dem Abgrund thront. Für den Gipfelsturm gehen wir geradeaus weiter und erreichen ohne nennenswerte Schwierigkeiten das Gipfelkreuz des Kleinen Sonnsteins (923 m, 20 Minuten ab dem Ludleben).

Vom Ludleben... Abstieg: Über den Hinweg steigen wir über die Gipfelflanke des Kleinen Sonnsteins wieder hinunter zum Ludleben. Dort wenden wir uns nach rechts und folgen dem rot-weiß markierten Waldpfad in nordwestlicher Richtung. Nach einigen kurzen Kehren wendet sich der Weg nach links und leitet uns zu einem Bachgraben. Diesen verlassen wir nördlicher Richtung und erreichen in einem großzügigen Rechtsbogen die Siedlung Siegesbach. Nach ein paar Häusern führt uns zu guter Letzt eine Treppe hinunter zur Bundesstraße (45 Minuten ab Ludleben). Wir folgen der Bundesstraße ein Stück nach links (Norden) und überqueren diese vor dem Tunnel an einer geeigneten Stelle. Rechtshaltend schlagen wir die alte Uferstraße ein und spazieren über die Teerstraße entlang des Traunsees weiter nach Traunkirchen.

Zu guter Letzt spazieren wir weiter nach TraunkirchenFür den direkten Weg zum Bahnhof biegen wir in Traunkirchen in die Straße „Alte Post“ ein, kommen zu einer Querstraße und wenden uns nochmal nach links. Bei der folgenden Weggabelung halten wir uns rechts, unterqueren die Gleise und gelangen kurz darauf zum Bahnhof Traunkirchen Ort (30 Minuten ab Siegesbach). Von hier geht es mit der Bahn zurück zur Haltestelle Ebensee Landungsplatz (zur Fahrplanauskunft). Wer der Uferstraße weiter folgt, erreicht das Zentrum von Traunkirchen und wird dort von mehreren Einkehrmöglichkeiten erwartet. Eine eventuelle Wartezeit auf den nächsten Zug lässt sich so bei einer Erfrischung und einer Stärkung gut verkürzen. Von Ende April bis Anfang Oktober ist es auch möglich, von Traunkirchen mit dem Schiff zurück nach Ebensee zu fahren (Infos zu den Linienschiffen und Fahrplan).

Einkehrmöglichkeit:
Sonnsteinhütte (918 m), geöffnet von Ostern bis Oktober an den Wochenenden und feiertags, in den oberösterreichischen Schulferien täglich geöffnet.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
434 m - 1037 m + 1:30 1:30 Großer Sonnstein
1037 m - 830 m + 0:55 2:25 Ludleben
830 m - 923 m + 0:20 2:45 Kleiner Sonnstein
923 m - 830 m + 0:15 3:00 Ludleben
830 m - 455 m + 1:15 4:15 Bahnhof Traunkirchen Ort

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „ Großer Sonnstein“:
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (1 Bewertung)
Letzter Eintrag (von Didi):
22.04.19   [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Österreich Oberösterr. Voralpen
Kleiner Schönberg
Kleiner Schönberg (894 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Lärlkogel
Lärlkogel (980 m)
Österreich Höllengebirge
Schoberstein
Schoberstein (1037 m)
Österreich Totes Gebirge
Predigtstuhl
Predigtstuhl (1278 m)
Österreich Totes Gebirge
Trisselwand
Trisselwand (1755 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Buchberg
Buchberg (808 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Hochplettspitze
Hochplettspitze (1134 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Jochwand
Jochwand (805 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Breitenberg
Breitenberg (1260 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Zwölferhorn
Zwölferhorn (1521 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Drachenwand
Drachenwand (1060 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Almkogel
Almkogel (1030 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Schober
Schober (1328 m)
Österreich Osterhorngruppe
Filbling
Filbling (1307 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Faistenauer Schafberg
Faistenauer Schafberg (1559 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Hoher Zinken
Hoher Zinken (1764 m)
Österreich Dachsteingebirge
Großer Donnerkogel
Großer Donnerkogel (2054 m)
Österreich Dachsteingebirge
Hoher Dachstein
Hoher Dachstein (2995 m)
Österreich Dachsteingebirge
Eiskarlschneid
Eiskarlschneid (1990 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Gaisberg
Gaisberg (1287 m)
Österreich Tennengebirge
Tauernkogel
Tauernkogel (2247 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Salzburger Hochthron
Salzburger Hochthron (1852 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Hoher Göll
Hoher Göll (2522 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Kneifelspitze
Kneifelspitze (1189 m)
Deutschland Hagengebirge
Schneibstein
Schneibstein (2276 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Hohes Brett
Hohes Brett (2341 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Jenner
Jenner (1874 m)
Österreich Salzburger Schieferalpen
Hochgründeck
Hochgründeck (1827 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein
Grünstein (1304 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein-Klettersteig
Grünstein-Klettersteig (1304 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein
Grünstein (1304 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochstaufen
Hochstaufen (1771 m)