Österreich Salzkammergut-Berge

Gaisberg (1287 m), Nockstein (1042 m)

Charakter 2
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  2:15 Stunden
Abstieg Abstieg:  1:45 Stunden
Höhenmeter 600 Höhenmeter

Weißbach, Koppl (836 m) - Nockstein (1042 m) - Gaisberg (1287 m) - Klausberg (904 m) - Weißbach, Koppl (836 m)

Charakter: Größtenteils leichte, am Nockstein mittelschwierige Bergwanderung, die hauptsächlich über schmale Waldpfade und breite Forstweg führt. Der Anstieg zum Nockstein ist steil und steinig, hier ist Trittsicherheit und am Gipfel selbst auch Schwindelfreiheit erforderlich. Für die Abstiegsvariante ist im unteren Drittel Orientierungsvermögen notwendig.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, nach dem Grenzübergang weiter Richtung Linz und Wien bis zur Ausfahrt Wallersee fahren. Nach der Ausfahrt rechts nach Eugendorf und in Eugendorf rechts Richtung Thalgau abbiegen. Nach 1,9 km rechts in die Reitbergstraße einbiegen und über Schwaighofen bis zur B158 fahren. Nun links Richtung Fuschl und nach 1,5 km rechts nach Koppl einbiegen. Nun immer der Kopplerstraße folgen, die später in die Dorfstraße übergeht. Am Ende der Dorfstraße bei der Weggabelung rechts in die Nocksteinstraße fahren und dieser für 2,2 km bis zum Wanderparkplatz in Weißbach folgen.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.810667, 13.129579 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Auf den ersten Blick wirkt der Gaisberg, der Hausberg von Salzburg, als Ziel für eine Wanderung wenig einladend. Das Gipfelplateau ist mit einer Straße erschlossen und so mit dem Auto oder mit dem Bus erreichbar. Doch auch am Gaisberg gibt es die ruhigeren Pfade, die einen genussreichen Aufstieg ermöglichen. Sehr schön ist eine Rundtour mit Ausgangspunkt in Weißbach bei Koppl. Von dort lässt sich zusätzlich der felsige und kühne Zinken des Nocksteins mitnehmen. Vom Nockstein hat man einen herrlichen Tiefblick hinunter nach Salzburg. Am Übergang zum Gaisberg wird man zwar nie ganz allein sein, dem gut besuchten Gaisberg-Rundweg geht man auf dieser Variante aber größtenteils aus dem Weg. Aber auch der verbaute Gaisberg-Gipfel stimmt versöhnlich: Dort wird man von einem fantastischen Blick zum Hohen Göll, zum Watzmann und zum Untersberg erwartet. Die beschriebene Abstiegsvariante über den Klausberg erfordert im unteren Teil ein wenig Orientierungssinn, dafür kommt hier nun wirklich ein wenig Bergeinsamkeit auf.

Aufstieg: Am Parkplatz schlagen wir den geteerten Weg ein, der in nordwestlicher Richtung vorbei an einem Hof auf den Nockstein zuführt (gelber Wegweiser "Nockstein"). Wir spazieren am Hof vorbei und erreichen kurz darauf ein Wegkreuz mit einer Sitzbank. Vom Wegkreuz folgen wir dem Weg leicht linkshaltend in eine Senke hinunter und spazieren durch die Mulde und vorbei an einem Holzstadel zum Waldrand. Der Weg bringt uns in den Wald hinein und im Anschluss steil durch dichten Bergwald bergauf. Nach einer Gehzeit von gut 20 Minuten erreichen wir an einem bewaldeten Sattel einen Wegweiser. Hier biegen wir links Richtung Nockstein und Gaisbergspitze ab.

Der Pfad quert nun links an einem dicht bewaldeten Rücken vorbei. Rechter Hand können wir die felsigen Abstürze des kleinen Nocksteins bewundern. Wir steigen über Stufen und Serpentinen zügig bergauf und erreichen gut fünf Minuten später den Sattel unterhalb des Nockstein-Gipfels. Hier wenden wir uns nach rechts und queren rechtshaltend in die Gipfelflanke des Nocksteins hinein. Nach einem kurzen Quergang leitet uns der teils ruppige und steinige Pfad steil und in vielen Serpentinen bergauf. Schließlich überwinden wir eine steilere Passage über Holzstufen und haben kurz darauf den kleinen aber ungemein aussichtsreichen Nockstein-Gipfel erreicht.

Vom Gipfel genießen wir den Tiefblick hinunter auf Salzburg und in südöstlicher Richtung zeigen sich die Berge des Salzkammerguts. Im Süden versperrt uns der bewaldete Gaisberg, der unser nächstes Ziel sein wird, die Aussicht. Das Gipfelkreuz des Nocksteins thront luftig auf einem Felsen. Wer zum allerhöchsten Punkt möchte, der muss also ein klein wenig im ausgesetzten Terrain kraxeln. Nach dem ausgiebigen Genuss des Panoramas verlassen wir den Nockstein über den Hinweg und steigen in die Einsattelung am Fuße des Gipfelaufbaus hinunter. Dort lassen wir nun die Abzweigung in den Aufstiegsweg links liegen, gehen weiter geradeaus und folgen dem Kammverlauf in einem kleinen Gegenanstieg (Wegweiser "Gaisbergspitze").

Nach dem kurzen Anstieg leitet uns der Weg entlang des licht bewaldeten Kammverlaufs leicht bergab auf den Gaisberg zu. Eine Abzweigung nach Koppl lassen wir links liegen und orientieren uns leicht rechts haltend Richtung Gaisbergspitze. 20 Minuten nach Passieren des Sattels am Fuße des Nockbergs erreichen wir eine Mehrfachverzweigung. Hier halten wir uns wiederum schräg rechts und schlagen den Weg Nr. 70 Richtung Gaisbergspitze ein. Der Weg führt uns nun in vielen Serpentinen einen dicht bewaldeten Hang hinauf. 15 Minuten später mündet unser Waldpfad in einen breiten Querweg. Nun biegen wir rechts ab und folgen dem Forstweg in westlicher Richtung.

Nach weiteren zehn Minuten treffen wir auf eine Verzweigung. Hier verlassen wir den breiten Forstweg nach links und schlagen den direkten Weg zum Gaisberg-Gipfel ein (gelber Wegweiser "Gaisbergspitze"). Der steile und teils holprige Weg leitet uns die nächsten 25 Minuten in unzähligen Serpentinen zum Sender hinauf. Wir passieren den Sender an seiner linken Seite und haben kurz darauf die große Gipfelfläche und das Gipfelkreuz des Gaisbergs erreicht. Rechter Hand blicken wir über den Gaisberg-Parkplatz zu den Berchtesgadener Alpen. Oberhalb des Parkplatz liegt der täglich geöffnete Berggasthof Kohlmayr´s Gaisbergspitz. Von seiner Terrasse hat man einen besonders schönen Blick zum Hohen Göll und zum Watzmann.

Für den schnellsten Abstieg nach Weißbach wandert man über den Aufstiegsweg hinunter zum Verbindungskamm zwischen Gaisberg und Nockstein. Dort biegt man bei der oben genannten Mehrfachverzweigung rechts ab und spaziert den Wegweisern Richtung Koppl folgend nach Weißbach hinunter. Wer eine Rundtour machen möchte, der wendet sich zum Gipfelkreuz blickend nach rechts und folgt dem Weg Nr. 71 Richtung Koppl. Ein breiter Weg führt uns über den Bergrücken hinab zu einem Querweg. Hier biegen wir links ab (Wegweiser "Koppl/Klausberg") und folgen dem Weg über den bewaldeten Rücken abwärts. Nach wenigen Minuten touchiert unser Weg die Gaisbergstraße.

Wir bleiben links der Fahrstraße und folgen unserem Waldpfad immer geradeaus. Kurz nach der Straße treffen wir auf eine Verzweigung. Hier halten wir uns leicht links und orientieren uns Richtung Klausberg (gelber Wegweiser). Gut 15 Minuten später überqueren wir den breiten Gaisberg-Rundweg und spazieren geradeaus weiter Richtung Klausberg. Wir folgen dem bewaldeten Rücken weiter bergab. Wenige Minuten nach einem kurzen Gegenanstieg erreichen wir eine große Lichtung. Hier schwenkt der Pfad nach links (Norden) und geht kurz darauf in einen breiten Forstweg über.

Bei der folgenden Weggabelung halten wir uns links und orientieren uns am Wegweiser des Arnowegs. Kurz darauf verlassen wir den Bergwald und wir erreichen freies Wiesengelände. Rechter Hand erblicken wir die Siedlung Gaisbergau. Noch vor der Siedlung treffen wir auf einen Querweg. Hier biegen wir links in den Querweg ein. Ab sofort ist der weitere Weg zurück nach Weißbach nicht mehr beschildert. Der Karrenweg bringt uns nach einer Linkskurve zum Waldrand und in einem Rechtsbogen in den Wald hinein. Wir wandern in sanfter Steigung bergauf und gelangen nach wenigen Minuten zu einer Kreuzung.

Wir gehen bei der Kreuzung geradeaus (rechter Hand sehen wir eine Wildfütterungsstelle) und wählen bei der folgenden Weggabelung den rechten (unteren) Weg. In einem steileren Gegenanstieg folgen wir dem holprigen Weg durch dichten Wald. Unser Weg schwenkt schließlich nach Norden und führt uns zu einem Querweg hinunter. Dort halten wir uns schräg rechts und wandern aus dem Wald hinaus. Vor uns erblicken wir nun die Siedlung von Weißbach. Unser Weg bringt uns schließlich innerhalb weniger Minuten zurück zum Ausgangspunkt.

Einkehrmöglichkeit:
Kohlmayr´s Gaisbergspitz (1268 m), privat, Tel. +43 (0)664 657 6895, täglich geöffnet von 10 bis 20 Uhr.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
836 m - 1042 m + 0:40 0:40 Nockstein
1042 m - 1287 m + 1:35 2:15 Gaisberg
1287 m - 904 m + 0:50 2:55 Klausberg
904 m - 836 m + 0:55 4:00 Weißbach (Koppl)

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Alpenregion Tegernsee Schliersee
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Gaisberg“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Didi):
29.03.13  Ein schöne Tour für das Frühjahr! Besonders der felsige Nockstein ist nach dem Winter früh schneefrei! Am ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Österreich Osterhorngruppe
Filbling
Filbling (1307 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Schober
Schober (1328 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Salzburger Hochthron
Salzburger Hochthron (1852 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Faistenauer Schafberg
Faistenauer Schafberg (1559 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Drachenwand
Drachenwand (1060 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Almkogel
Almkogel (1030 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Zwölferhorn
Zwölferhorn (1521 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochstaufen
Hochstaufen (1771 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Hoher Zinken
Hoher Zinken (1764 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Kneifelspitze
Kneifelspitze (1189 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Predigtstuhl
Predigtstuhl (1613 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Hoher Göll
Hoher Göll (2522 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochstaufen
Hochstaufen (1771 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Teisenberg
Teisenberg (1333 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Breitenberg
Breitenberg (1260 m)
Deutschland Hagengebirge
Schneibstein
Schneibstein (2276 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Hohes Brett
Hohes Brett (2341 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Jenner
Jenner (1874 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Zwiesel
Zwiesel (1782 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein
Grünstein (1304 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein-Klettersteig
Grünstein-Klettersteig (1304 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein
Grünstein (1304 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Hochplettspitze
Hochplettspitze (1134 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Toter Mann
Toter Mann (1392 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Watzmann
Watzmann (2713 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Wanderung durch die Wimbachklamm zum Wimbachschloss
Wanderung durch die Wimbachklamm zum Wimbachschloss
Österreich Höllengebirge
Schoberstein
Schoberstein (1037 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Hochkalter
Hochkalter (2607 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Großer Kienberg
Großer Kienberg (1594 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rauschberg
Rauschberg (1645 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Buchberg
Buchberg (808 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Sonntagshorn
Sonntagshorn (1961 m)