Chiemgauer Alpen

Hochstaufen (1771 m) über den Pidinger Klettersteig

Hochstaufen
Aufstieg 5:30 h Abstieg 2:45 h
C/D
1350 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (51) Gipfelbuch (3)
Karte

Urwies (450 m) - Einstieg Pidinger Klettersteig (1020 m) - Hochstaufen (1771 m) - Reichenhaller Haus (1750 m) - Steiner Alm (1085 m) - Urwies (450 m)

Charakter: Sehr schwieriger Klettersteig (C/D), absolute Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und sehr gute Kondition erforderlich.

Besondere Ausrüstung: Steinschlaghelm, komplette Klettersteigausrüstung.

Anfahrt: Von München aus auf der A 8 Richtung Salzburg bis zur Ausfahrt Piding/Bad Reichenhall fahren und weiter Richtung Aufham halten. In Urwies links abbiegen und dem Wegweiser zum Wanderparkplatz folgen.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.761431, 12.891091 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarte bei Amazon.de:
Kompasskarte 14 - Berchtesgadener Land, Chiemgauer Alpen (1:50 000)

Aufstieg: Vom Parkplatz geht es die ersten 1 1/2 Stunden bequem auf einer Forstraße (Weg 15) Richtung Einstieg. Schon nach einer halben Stunde erreichen wir eine T-Kreuzung und folgen dem Weg 14 weiter Richtung Hochstaufen/Steiner Alm und zum Bergblumengarten, welcher nach wenigen Gehminuten erreicht ist. Der Bergblumengarten selber zeigt gegen Sommerende naturgemäß wenig Blüte, könnte aber im Frühling wirklich sehenswert sein. Es geht weiter vorbei an einem Denkmal, bei dem man - dank des Autolärms - ein schlechtes Gewissen bekommt, falls man die Autobahn benutzt hat, und erreicht bald die Abzweigung zum Pidinger Klettersteig.

Nach ca. 1 1/2 Stunden ist der Einstieg des Klettersteigs erreicht. Hier wird die die Ausrüstung angelegt und es folgt gleich zu Beginn ein gschmackiges steiles Stück Wand. 50 Höhenmeter später geht es zwar wieder etwas gemächlicher zur Sache, was aber nicht darüber wegtäuschen sollte, dass der komplette Klettersteig ein Höchstmaß an Kondition erfordert. Es wechseln sich Geh- und Kletterpassagen ab, wobei jederzeit ein herrlicher Ausblick für die Strapazen entschädigt. Etwa in der Mitte des Steiges ist ein Notausstieg möglich. Dieser sollte falls erforderlich auch genutzt werden, da der weitere Steig keinesfalls leichter wird. Viel Muskelschmalz verbrauchend und ca. 4 Stunden nach Einstieg ist das Ende des Steiges erreicht. Nach einer kurzen Wanderung über den Normalweg stehen wir am Gipfel des Hochstaufen.

Während sich im Norden das Land verflacht sind vom Gipfel aus in östlicher und südlicher Richtung eine Vielzahl an Gipfel zu erkennen. Rechts von Salzburg fällt der Blick auf den Gaisberg. Zu Füßen des Hochthrons und des Karkopfs liegt die Saalach und Bad Reichenhall. Am Horizont ist der Watzmann zu sehen. Es folgen, neben vielen Bergen im Hintergrund, das Ristfeuchthorn und das Sonntagshorn. Westlich von uns befindet sich der Zwiesel in unmittelbarer Nähe. Knapp unterhalb des Gipfels liegt das Reichenhaller Haus. Wir erreichen dieses indem wir vorbei an einer kleinen Felsenkapelle und der Gedenktafel für die 1993 ermordeten Wirtsleute wandern. Sobald die Oberarme wieder soweit abgeschwollen sind um eine Gipfelhalbe zu stemmen, ist man hier genau richtig, um sich mit einer Brotzeit für den Abstieg zu stärken.

Abstieg: Der Abstieg erfolgt über den Normalweg im Nordwesten des Gipfels. Dort folgen wir dem Wegweiser „Parkplatz Urwies über Steiner Alm“. Der Weg führt zunächst durch offenes Gelände und an anschließend durch den Wald. Dort treffen wir wieder auf die Forststraße und folgen dieser bis zum Parkplatz. Der Abstieg über den Klettersteig ist verboten und wäre mit Sicherheit auch nicht sehr angenehm.
 
Insgesamt kann man sagen, dass die Variante den Hochstaufen über den Pidinger Klettersteig zu besteigen äußerst reizvoll ist. Man sollte diesen Klettersteig aber nicht unterschätzen. Für Ungeübte und Kinder ist dieser Steig keinesfalls geeignet.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Reichenhaller Haus (Staufenhaus) (1750 m), DAV Sektion Bad Reichenhall, Tel.: +49 (0)8651/5566. Geöffnet von Mitte Mai bis Mitte Oktober

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
450 m - 1020 m + 1:30 1:30 Einstieg Klettersteig
1020 m - 1771 m + 4:00 5:30 Hochstaufen
1771 m - 1750 m + 0:10 5:40 Staufenhaus
1750 m - 450 m + 2:35 8:15 Urwies

Autor: Tom Lindner
zu den Bildern