Deutschland Chiemgauer Alpen

Streicher (1594 m) - Inzeller Kienberg

Charakter 3
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  2:30 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:15 Stunden
Höhenmeter 850 Höhenmeter
Strecke 9,8 Kilometer

Parkplatz bei Schmelz (775 m) - Fahrriesbodenkapelle (870 m) - Streicher (1594 m) - Kienbergalm (1440 m) - Fahrriesbodenkapelle (870 m) - Parkplatz bei Schmelz (775 m)

Charakter: Der direkte Anstieg von der Fahrriesbodenkapelle über den Knappensteig zum Streicher ist eine mittelschwierige bis anspruchsvolle Bergwanderung, die über einen kleinen, wurzeligen und steinigen Pfad führt. Bei Nässe ist dieser Weg sehr unangenehm. Im unteren Teil wartet oberhalb eines abschüssigen Waldhangs ein kurzer drahtseilversicherter Quergang. Im Kar muss eine kurze plattige Felsstufe überwunden werden. Der Ausstieg aus der Schneegrube zum Wiesensattel unterhalb des Streicher-Gipfels ist sehr steil. Für die Begehung des Knappensteigs ist Trittsicherheit erforderlich. Der alternative Abstieg über die Kienbergalm und den Kienbergsattel führt über Forstwege und ist unschwierig.

Anfahrt: Über die Autobahn München - Salzburg bis zur Ausfahrt Siegsdorf. Nach der Ausfahrt Richtung Inzell/Ruhpolding halten, am folgenden Kreisverkehr geradeaus weiter Richtung Inzell orientieren. Über Hammer nach Inzell fahren und am südlichen Ortsende rechts in die B 305 Richtung Ruhpolding einbiegen. Nach einer Links- und einer langgezogenen Rechtskurve den Abzweig nach Schmelz ignorieren und bei der nächsten Gelegenheit rechter Hand am kleinen Wanderparkplatz das Auto abstellen (Schild „Haus Dufter“ und gelber Wegweiser zum Streicher).

Mit Bus & Bahn: Mit dem Meridian oder der Bahn von München Richtung Salzburg nach Traunstein. Von Traunstein weiter mit der Regionalbahn und Ruhpolding und von dort mit der Bus-Linie 9506 (Richtung Inzell) zur Haltestelle Schmelz Gasthof, Inzell (Fahrplan und Buchung). Von der Bushaltestelle in Schmelz direkter Anstieg über den Wanderweg zur Fahrriesbodenkapelle. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 26 Euro + 8 Euro je Mitfahrer nach Inzell.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.750044, 12.725537 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Der Streicher, der sich in direkter Nachbarschaft zum Rauschberg erhebt, lässt sich von seiner Nordseite über den kurzweiligen Knappensteig erwandern. Ausgangspunkt für den urigen Steig ist Schmelz bei Inzell. Vom Wanderparkplatz an der Bundesstraße geht es zum Warmlaufen hinauf zur Fahrriesbodenkapelle, die auf einer Lichtung im Schatten des Inzeller Kienbergs thront. Von dort führt uns der Knappensteig über Stock und Stein in einen von eindrucksvollen Felswänden umringten Kessel hinein. Bei Nässe entpuppt sich der holprige Steig als rutschig und unangenehm. Durch eine steile Rinne verlassen wir den Kessel und erreichen einen Wiesensattel am Fuße des Streichers. Von dort ist es nurmehr ein Katzensprung zum großen Gipfelkreuz. Zwar länger, aber deutlich komfortabler gestaltet sich der alternative Abstieg über die Kienbergalm und den Kienbergsattel. Die Kienbergalm erreichen wir vom Streicher über schönes Wiesengelände, der finale Abstieg erfolgt zum Großteil über Forstwege.

Die Fahrriesbodenkapelle Aufstieg: Wir verlassen den kleinen Wanderparkplatz oberhalb von Schmelz (775 m), überqueren die Bundesstraße und folgen einem Karrenweg in südwestlicher Richtung in den Bergwald hinein. Der Karrenweg geht nach kurzer Zeit in einen Pfad über und wir passieren einen Bildstock. Nach 15 Minuten erreichen wir die Fahrriesbodenkapelle (870 m). Unterhalb der Kapelle wenden wir uns nach links, gehen an einem Marterl vorbei und spazieren in den Bergwald hinein. Nach einem Rechtsknick treffen wir auf einen Forstweg, den wir überqueren. Nun leitet uns der steinige und wurzelige Knappensteig in südwestlicher Richtung zügig bergauf. Wir treffen auf einen plattigen Felsblock, den wir an seiner rechten Seite entlang einer Drahtseilsicherung queren. Kurz darauf steigen wir auf und neben einer morschen und wenig vertrauenswürdigen Holztreppe empor.

...der von felsigen Wänden eingerahmt wird Am von Felsen durchsetzten Knappensteig gilt es immer wieder kleinere Stufen zu überwinden. Auf einer Höhe von 1200 Metern lassen wir den Wald hinter uns und treffen auf eine Schuttreise. Über das Tal der Roten Traun blicken wir nun erstmals hinüber zum Teisenberg. Wir wandern in Kehren über das ausgedehnte Schuttfeld bergauf und spazieren durch lichten Wald in einen von hohen Felswänden umrahmten Kessel, die sogenannte Schneegrube, hinein. Dort überwinden wir eine plattige Felsstufe in kurzer Kraxelei und steuern durch eine steinige Latschengasse weiter auf die Nordwand des Zenokopfs zu. Der Weg wendet sich langsam nach rechts (Südwesten) und wir erkennen nun über uns die Scharte, über die wir den Kessel wieder verlassen werden.

Wir erreichen den Sattel...Vorbei an Latschengewächs und am Rande eines Schuttkares wandern wir in kurzen Serpentinen der Scharte entgegen. Durch eine Rinne steigen wir schließlich steil zur Einschartung, die den Zenokopf vom Streicher trennt, hinauf. Hier am geräumigen, grasigen und sanften Sattel treffen wir auf einen Wegweiser und wenden uns nach rechts. In nordwestlicher Richtung streben wir auf den Streicher-Gipfel zu. Der moderat ansteigende Pfad führt uns zwischen Nadelbäumen und Latschengewächs auf das schon bald sichtbare Gipfelkreuz zu. Zu guter Letzt vollzieht unser Weg einen Rechtsknick und führt uns zum höchsten Punkt, den wir 10 Minuten nach Aufbruch am Sattel, erreichen. Im Westen dominiert der markante Rauschberg das Panorama. Hinter dem Rauschberg erblicken wir den Hochfelln und den Chiemsee, im Süden zeigt sich das Sonntagshorn und im Osten blicken wir zum Staufenstock.

...hinunter zur Kienbergalm Abstieg: Wir verlassen den Streicher über den Hinweg und kehren zurück zum grasigen Sattel. Dort schlagen wir leicht rechtshaltend den Weg in Richtung Kienbergalm und Kaitlalm ein. Nach einem minimalen Gegenanstieg steigen wir über den Wiesenhang in südwestlicher Richtung hinunter zur Inzeller Skihütte. Wir passieren das Gebäude an seiner rechten Seite und folgen dem Wiesenrücken weiterhin südwestwärts hinab zur Kienbergalm (1440 m). Dort treffen wir auf einen Querweg und biegen scharf rechts ab. Der Fahrweg leitet uns nun nach Norden. Wir kommen an einem Holzstadel vorbei und erreichen nach einer Links- und einer Rechtskurve den Kienbergsattel. Hier am Kienbergsattel, an dem sich auch eine Sitzbank befindet, treffen wir auf den Weg, der vom Rauschberg herunter führt.

Dieser leitet uns zum Rauschberg... Wir gehen an der Kreuzung geradeaus weiter und folgen dem Fahrweg nach Nordosten. In teils steileren Serpentinen leitet uns der breite Weg bergab und uns später auf den Rauschberg zu. Nun passieren wir die eindrucksvollen Nordabstürze des Hinteren Rauschbergs. Nach einer scharfen Rechtskehre entfernen wir uns von den Wänden und nach der folgenden Linkskurve können wir auf einer Höhe von 1030 Metern den Fahrweg rechtshaltend über einen nicht beschilderten Pfad verlassen. Alternativ kann man auch weiterhin am Forstweg bleiben und der Beschilderung in Richtung Schmelz folgen (an den folgenden Verzweigungen immer rechts halten). Wir entscheiden uns für die Abkürzung, biegen rechts ab und wandern über den kleinen Waldpfad in nördlicher Richtung bergab.

Zurück am FahrwegDer komfortable Pfad wird an einem Abschnitt kurzzeitig steiler und steiniger. An einer Weggabelung halten wir uns rechts und der schmale Weg geht wenig später in einen holprigen Karrenweg über, der uns zurück zum breiten Forstweg bringt. Nun wenden wir uns nach rechts und folgen dem Forstweg zu einer weiteren Weggabelung. Hier biegen rechts Richtung Fahrriesbodenkapelle ab. Es folgt ein Gegenanstieg von 25 Höhenmetern und wir wandern in östlicher Richtung weiter zu einer nächsten Verzweigung. Dort halten wir uns abermals rechts. In einem weiteren Gegenanstieg und in einem großzügigen Rechtsbogen erreichen zu guter Letzt die Fahrriesbodenkapelle (870 m). Von der Kapelle kehren wir über den uns bekannten Weg innerhalb von 10 Minuten zurück zum Parkplatz oberhalb von Schmelz (775 m).

Einkehrmöglichkeit: Unterwegs keine.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
775 m - 870 m + 0:15 0:15 Fahrriesbodenkapelle
870 m - 1594 m + 2:15 2:30 Streicher
1594 m - 1440 m + 0:25 2:55 Kienbergalm
1440 m - 870 m + 1:40 4:35 Fahrriesbodenkapelle
870 m - 775 m + 0:10 4:45 Parkplatz bei Schmelz

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „ Streicher“:
zufriedenstellend
Im Durchschnitt 3.5 von 5 (3 Bewertungen)
Letzter Eintrag (von Ela):
29.06.17  Sehr schöne Tour, allerdings bei Regen nicht zu empfehlen es war ziemlich rutschig daran waren wir aber ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch



Touren in der Umgebung:

Deutschland Chiemgauer Alpen
Rauschberg
Rauschberg (1645 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Teisenberg
Teisenberg (1333 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rauschberg
Rauschberg (1671 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Kaitlalm über den Sackgrabensteig
Kaitlalm über den Sackgrabensteig
Deutschland Chiemgauer Alpen
Zinnkopf
Zinnkopf (1227 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Zwiesel
Zwiesel (1782 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Zinnkopf
Zinnkopf (1227 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hörndlwand
Hörndlwand (1684 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Unternberg
Unternberg (1425 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Teisenberg
Teisenberg (1333 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochstaufen
Hochstaufen (1771 m)
Deutschland Chiemgau
Hochberg - Wanderung von Siegsdorf nach Traunstein
Hochberg - Wanderung von Siegsdorf nach Traunstein
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochfelln
Hochfelln (1674 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Sonntagshorn
Sonntagshorn (1961 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Sonntagshorn
Sonntagshorn (1961 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Peitingköpfl
Peitingköpfl (1720 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Haaralmschneid
Haaralmschneid (1594 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochfelln
Hochfelln (1674 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rodeln bei Maria Eck
Rodeln bei Maria Eck
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Predigtstuhl
Predigtstuhl (1613 m)
Deutschland Lattengebirge
Dötzenkopf
Dötzenkopf (1001 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochstaufen
Hochstaufen (1771 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Dürrnbachhorn
Dürrnbachhorn (1776 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Vom Seegatterl zur Winklmoosalm
Vom Seegatterl zur Winklmoosalm
Österreich Chiemgauer Alpen
Fellhorn
Fellhorn (1765 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochgern
Hochgern (1748 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Hochkalter
Hochkalter (2607 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Toter Mann
Toter Mann (1392 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Steinplatte
Steinplatte (1869 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hindenburghütte - Wanderung vom Seegatterl via Hemmersuppenalm
Hindenburghütte - Wanderung vom Seegatterl via Hemmersuppenalm
Deutschland Chiemgauer Alpen
Taubensee über den Luftbodensteig
Taubensee über den Luftbodensteig
Deutschland Chiemgauer Alpen
Wetterkreuz
Wetterkreuz (1061 m)