Deutschland Chiemgauer Alpen

Saurüsselkopf (1270 m)

Charakter 2
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  2:10 Stunden
Abstieg Abstieg:  1:55 Stunden
Höhenmeter 600 Höhenmeter
Strecke 12,4 Kilometer

Laubau (697 m) - Saurüsselkopf (1270 m)

Charakter: Mittelschwierige Bergwanderung. Von Laubau erfolgt der Zustieg zum Saurüsselkopf über breite Forstwege. Auf den Gipfel leitet ein unmarkierter, teils holpriger und an wenigen Stellen ausgesetzter Pfad. Für die Besteigung sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Bei Nässe oder Schnee ist die Gipfeltour nicht zu empfehlen.

Anfahrt: Über die Autobahn München - Salzburg zur Ausfahrt Siegsdorf und nach der Ausfahrt Richtung Inzell/Ruhpolding halten. Am folgenden Kreisverkehr rechts Richtung Ruhpolding und über Eisenärzt nach Ruhpolding und durch Ruhpolding hindurch fahren. Im Anschluss weiter der B 305 Richtung Reit im Winkl und Holzknechtmuseum bis zum Alpengasthof Laubau folgen. Gleich nach dem Gasthof schräg links in den Parkplatz des Holzknechtmuseums einbiegen und hier das Auto abstellen.

Mit Bus & Bahn: Mit dem Meridian oder der Bahn von München nach Traunstein und von Traunstein mit der Regionalbahn weiter nach Ruhpolding. Von Ruhpoding mit der Bus-Linie 9506 (Richtung Reit im Winkl) zur Haltestelle Laubau/Holzknechtmuseum, Ruhpolding (Fahrplan und Buchung). Die Haltestelle befindet sich am Ausgangspunkt. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 26 Euro + 8 Euro je Mitfahrer nach Laubau.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.72497, 12.658492 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Wer den Parkplatz am Holzknechtmuseum in Laubau Richtung Süden verlässt, dessen Blick fällt nach wenigen Minuten unweigerlich auf den markanten Saurüsselkopf. Der kleine Berg mit seiner felsigen Spitze erhält allerdings nur wenig Besuch, da der Weg dorthin weder beschildert noch markiert ist. Schwer zu finden ist der Zustieg zum Saurüsselkopf allerdings nicht. Leider führt dieser in den ersten beiden Dritteln etwas eintönig über breite Fahrwege. Alternativ lässt sich der Forstweghatsch auch mit dem Mountainbike entschärfen. Der Gipfelanstieg selbst erfolgt über einen steilen, teilweise ruppigen und an kurzen Stellen auch luftigen Pfad. Dieser leitet einen zuerst in vielen kurzen Kehren durch den lichten Bergwald zu einem latschenbewachsenen Vorgipfel hinauf, an dem man nun den schroffen Hauptgipfel erblickt. Vom Latschenbuckel geht es in eine Senke hinab und zu guter Letzt in einem Gegenanstieg zum schmalen und exponierten Gipfel empor. Am hölzernen Gipfelkreuz lässt sich eine überraschend schöne Aussicht auf die benachbarten Chiemgauer Gipfel und über das Fischbachtal zu den Loferer Steinbergen genießen. Vom Saurüsselkopf wandern wir schließlich über den gleichen Weg wieder zurück nach Laubau.

Vom Holzknechtmuseum in Laubau...Aufstieg: Ausgehend vom großen Parkplatz am Holzknechtmuseum in Laubau spazieren über den breiten Teerweg südwärts (Wegweiser „Kaitlalm, Rauschberg, Staubfall“) und erblicken nach einem lichten Waldstück vor uns den Saurüsselkopf. Wenige Minuten später kommen wir zu einer Verzweigung und biegen rechts ab Richtung Staubfall und Heutal. In südwestlicher Richtung bringt uns der breite Weg zur Fuchswiese. Dort treffen wir an einem Gebäude auf einen Querweg und biegen links ab. Der weiterhin flache Fahrweg leitet uns durch das Fischbachtal südwärts. Dabei orientieren wir uns stets an der Beschilderung Richtung Staubfall und ignorieren alle Abzweige. Nach dem Biathlon-Trainingszentrum vollzieht unser Weg einen großzügigen Linksbogen und wendet sich schließlich nach Südosten.

Nach dieser Brücke werden wir rechts abbiegenNun heißt es Aufpassen: Die ersten beiden nach rechts abzweigenden Forstwege ignorieren wir und biegen gleich nach der Brücke, die über den Fahsteigenbach führt, schräg rechts in einen nicht beschilderten Forstweg ein. Dieser leitet uns in einem Rechtsbogen in das Tal hinein, durch das sich der Fahsteigenbach seinen Weg bahnt. Wir passieren einen kleinen Holzlagerplatz und im Anschluss nimmt die Steigung des Weges langsam zu. Der steiler werdende und schottrige Wirtschaftsweg wendet sich in der Folgezeit mehr und mehr nach Süden. Dabei entfernen wir uns immer weiter vom Bachlauf, der uns rechter Hand im tief eingeschnittenen Tal begleitet. Den Abzweig zur Fahsteigen-Diensthütte lassen wir bald darauf rechts legen und folgen dem breiten Schotterweg weiter in südlicher Richtung bergauf.

...geht es steil hinauf zum VorgipfelNach einer Rechts- und einer Linkskurve erreichen wir eine Weggabelung. Hier schlagen wir den linken der beiden Wege ein. Nun gilt es, wiederum die Augen offen zu halten. Wenige Meter weiter zweigt linker Hand vom Forstweg der steile Einstieg in den Gipfelpfad ab (keine Markierung). Wer die Kehre des Forstwegs erreicht, ist zu weit gelaufen. Auch hier zweigt ein unmarkierter Pfad ab, dieser führt allerdings zur Fahsteigenschneid. Wir schlagen also noch vor der Kehre in östlicher Richtung den wurzeligen Pfad zum Saurüsselkopf ein. Dieser leitet uns durch den schattigen Wald und das Gestrüpp in kurzen Kehren bergauf. Langsam lichtet sich der Bergwald und unser holpriger Weg wendet sich in einem großzügigen Linksbogen nach Nordosten. Wir steigen über den Gipfelrücken weiter aufwärts und passieren einen schmäleren und rechter Hand abschüssigen Kammabschnitt.

...zum Gipfel hinaufNach weiteren kurzen Kehren steigen wir in eine Senke hinab und queren linkshaltend einen grasigen und steil abfallenden Grashang. Nach dieser ausgesetzten Querung nimmt die Steigung wieder zu und wir wandern zum latschenbewachsenen Vorgipfel hinauf. Nun erblicken wir vor uns den Saurüsselkopf. Dessen spitz zulaufender Gipfel vermittelt aus dieser Perspektive einen anspruchsvollen Gipfelanstieg. In Wirklichkeit ist das Gelände zum Schluss hin weniger steil, als es zuerst vermuten lässt. Wir steigen mit Blick auf die Hörndlwand linkshaltdend vom Latschenbuckel über einen unangenehm schrofigen und erdigen Steig in eine Senke hinab. Durch eine Latschengasse steuern wir auf den Hauptgipfel zu und steigen durch diese zwar steil, aber unschwierig zum exponierten Gipfel mit seinem hölzeneren Kreuz hinauf.

Abstieg: Wie Aufstieg.

Einkehrmöglichkeiten:
Unterwegs keine. Am Ausgangspunkt befindet sich der Alpengasthof Laubau (Laubau 4, 83324 Ruhpolding, Tel. +49 (0)8663/5908). Dieser ist Mittwoch bis Sonntag von 11:30 bis 20:00 Uhr und Montag von 11:30 bis 17:00 Uhr geöffnet. Dienstag ist Ruhetag.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
697 m - 730 m + 0:40 0:40 Abzweig Fischbachtal
730 m - 1010 m + 0:50 1:30 Abzweig zum Gipfelpfad
1010 m - 1270 m + 0:45 2:15 Saurüsselkopf
1270 m - 1010 m + 0:35 2:50 Abzweig zum Gipfelpfad
1645 m - 730 m + 0:40 3:30 Abzweig Fischbachtal
730 m - 697 m + 0:40 4:10 Laubau

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben
Wandern rund um Ruhpolding
Wandern rund um  Ruhpolding
 


Touren in der Umgebung:

Deutschland Chiemgauer Alpen
Rauschberg
Rauschberg (1671 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Kaitlalm über den Sackgrabensteig
Kaitlalm über den Sackgrabensteig
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hörndlwand
Hörndlwand (1684 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Unternberg
Unternberg (1425 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rauschberg
Rauschberg (1645 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Haaralmschneid
Haaralmschneid (1594 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Streicher
Streicher (1594 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochfelln
Hochfelln (1674 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Sonntagshorn
Sonntagshorn (1961 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Sonntagshorn
Sonntagshorn (1961 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Peitingköpfl
Peitingköpfl (1720 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Zinnkopf
Zinnkopf (1227 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Zinnkopf
Zinnkopf (1227 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Dürrnbachhorn
Dürrnbachhorn (1776 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochfelln
Hochfelln (1674 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rodeln bei Maria Eck
Rodeln bei Maria Eck
Deutschland Chiemgauer Alpen
Teisenberg
Teisenberg (1333 m)
Deutschland Chiemgau
Hochberg - Wanderung von Siegsdorf nach Traunstein
Hochberg - Wanderung von Siegsdorf nach Traunstein
Deutschland Chiemgauer Alpen
Zwiesel
Zwiesel (1782 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Vom Seegatterl zur Winklmoosalm
Vom Seegatterl zur Winklmoosalm
Österreich Chiemgauer Alpen
Fellhorn
Fellhorn (1765 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochgern
Hochgern (1748 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hindenburghütte - Wanderung vom Seegatterl via Hemmersuppenalm
Hindenburghütte - Wanderung vom Seegatterl via Hemmersuppenalm
Österreich Chiemgauer Alpen
Steinplatte
Steinplatte (1869 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochstaufen
Hochstaufen (1771 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Teisenberg
Teisenberg (1333 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Teisenberg
Teisenberg (1333 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Wetterkreuz
Wetterkreuz (1061 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Taubensee über den Luftbodensteig
Taubensee über den Luftbodensteig
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Predigtstuhl
Predigtstuhl (1613 m)
Deutschland Lattengebirge
Dötzenkopf
Dötzenkopf (1001 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochplatte
Hochplatte (1586 m)