Chiemgauer Alpen

Wasserwand (1367 m), Kitzstein (1399 m)

Wasserwand
Aufstieg 2:45 h Abstieg 1:45 h
3
710 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (25) Gipfelbuch (1)
Karte

Parkplatz Schweiber (760 m) - Daffnerwaldalmen (1050 m) - Wasserwand (1367 m) - Heuberg (1338 m) - Kitzstein (1399 m)

Charakter: Bergtour mit leichten Kletterstellen im Gipfelanstieg zur Wasserwand. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind auch beim Übergang zum Kitzstein erforderlich.

Anfahrt: Autobahn Salzburg, Ausfahrt Achenmühle Richtung Achenmühle, 10 km der Beschilderung zum Gasthof "Duftbräu" folgen (braune Schilder), anschließend ca. 200 m bergab, nach links beim Ortsschild Schweiber abbiegen und auf dem Parkplatz am Straßenende parken.

Passende Wanderkarte bei Amazon.de:
Kompasskarte 8 - Tegernsee, Schliersee, Wendelstein (1:50 000)

Wasserwand und Kitzstein sind, trotz größerer Höhe, relativ unbekannte direkte Nachbarn des Heuberg. Der Auf- und Abstieg ist daher nahezu identisch.

Aufstieg: Wir wandern auf einer der Forststraße, die an einer steileren Stelle betoniert ist, durch den Wald. Nach einer Viertelstunde passieren wir eine langezogene Lichtung. Schließlich treffen wir auf die steile Straße von Nußdorf zu den Daffnerwaldalmen, auf der oft Mountainbiker unterwegs sind, und wenden uns dort nach links bergauf. Wenige Minuten später flacht die Straße ab und wir erreichen die Daffnerwaldalmen, von denen der Deindlhütte und die Laglerhütte bewirtschaftet sind.

Vor der Lagleralm verlassen wir die Straße nach rechts und folgen dem Pfad zum Heuberg, der zunächst in langen Serpentinen über die Almwiese führt. Bei einem markanten Felsblock wenden wir uns nochmals rechts und gelangen nun steiler die Wiese hinauf auf dem oft matschigen Pfad zum Waldrand auf der rechten Seite. Nun geht es über Stock und Stein durch den Wald bis dieser sich nach etwa 10 Minuten lichtet und wir rechts den Pfad zum Gipfelfelsen der Wasserwand erkennen.

Hier gewinnen wir an einem steilen, seilversicherten Stück schnell an Höhe. Die Kraxelei ist zwar kurz aber ausgesetzt - Schwindelfreiheit ist unbedingt erforderlich. Oben angelangt trennen uns nur noch etwa 30 Meter auf einem teilweise schmalen Grat vom Gipfelkreuz, der verdienten Brotzeit und dem grandiosen Ausblick, u. a. auf den die Nachbargipfel des Heuberg und Kitzstein, die wir anschließend noch besuchen werden. Wir klettern also auf dem gleichen Weg wieder den Felsen hinunter und stehen kurz darauf auf der Graskuppe des Heuberg.

Hier halten wir uns nur kurz auf, da wir den besseren Ausblick bereits von der höheren Wasserwand aus genossen haben, und folgen dem Weg auf dem Grat entlang in ein Waldstück hinein. Im Wald darauf achten, den schmalen Pfad nach links nicht zu verpassen, der zunächst wenige Schritte und bergab führt. Wir erreichen zwei seilversicherte Stellen, an welchen es linkerhand einige Meter senkrecht in die Tiefe geht. Das erste Sicherungsseil erinnert allerdings eher an ein Telefonkabel. Hier ist Trittsicherheit erforderlich.

Wir kommen kurzzeitig aus dem Wald heraus und durchwandern eine Senke, in der der Pfad links und rechts auf etwa fünf Meter Länge dicht mit Brennesseln bewachsen ist - wohl dem, der eine lange Hose trägt. Nun sind es noch 10 Minuten Aufstieg durch den Wald bis zum gut verstecken Gipfelkreuz. Der Lohn ist ein freier Blick in das Inntal und die Brandenberger Alpen.

Abstieg: Wie Aufstieg

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten:

  • Deindlalm (1050 m), privat, Tel. +49 (0)171/4215310, Mai bis Oktober durchgehend geöffnet, November bis April Do. - So. sowie an Feier- und Ferientagen
  • Laglerhütte (1050 m), privat, Tel. +49 (0)171/2193098, Mitte Mai bis September täglich geöffnet, Oktober bis Mitte Mai Do. - So. und an Feiertagen

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
Aufstieg 760 m - 1050 m + 0:45 0:45 Daffneralmen
Aufstieg 1050 m - 1367 m + 0:45 1:30 Wasserwand
Aufstieg 1367 m - 1338 m + 0:15 1:45 Heuberg
Aufstieg 1367 m - 1399 m + 0:20 2:05 Kitzstein
Abstieg 1399 m - 1338 m + 0:20 2:25 Heuberg
Abstieg 1338 m - 1050 m + 0:40 3:05 Daffneralmen
Abstieg 1050 m - 760 m + 0:35 3:40 Parkplatz Schweiber

Markus Kraus