Mangfallgebirge

Berggasthof Hohe Asten (1104 m)

Berggasthof Hohe Asten

Die Hohe Asten über dem Inntal ist Sommer wie Winter ein beliebtes Wanderziel

Die Hohe Asten ist der höchstgelegene Bergbauernhof Deutschlands, der das ganze Jahr über bewirtschaftet wird. Der dazugehörige Berggasthof hat ebenfalls beinahe das ganze über Jahr geöffnet und ist Sommer wie Winter das Ziel ein beliebtes Wanderziel. Von der Hohen Asten kann man einen herrlichen Blick über das Inntal zu den Gipfeln der Chiemgauer Alpen, wie zum Heuberg, zum Spitzstein und zum Kranzhorn, genießen. Der Anstieg von Flintsbach zur Hohen Asten ist einfach und führt über einen breiten Forstweg. Vom Wanderparkplatz im Petersbergweg erreicht man den Berggasthof innerhalb von 1 ¾ Stunden. Im Winter lässt es sich vom Gasthof auf dem Forstweg in einer rasanten Abfahrt hinunter nach Flintsbach rodeln. Die Rodelbahn ist abschnittsweise recht steil und bei Vereisung nicht ungefährlich. Für kleinere Kinder ist die Strecke für eine Rodelabfahrt nicht geeignet. Gipfelziele rund um die Hohe Asten sind der Große Riesenkopf und der Rehleitenkopf, die jeweils in 45 Minuten erwandert werden können. Kulinarisch werden hungrige Wanderer mit warmen Speisen, diversen Brotzeiten, Kuchen und Süßspeisen versorgt. Für die Zubereitung werden Produkte aus der eigenen Landwirtschaft verwendet. Jeweils donnerstags und freitags ist am Berggasthof Ruhetag. Fällt der Donnerstag auf einen Feiertag, öffnet die Bergwirtschaft ihre Pforten. Vom Montag nach dem dritten Adventssonntag bis einschließlich dem 1. Weihnachtsfeiertag sowie am 01. Januar bleibt die Hohe Asten geschlossen.

Anfahrt: Autobahn München - Innsbruck bis zur Ausfahrt Brannenburg. Nach der Ausfahrt links Richtung Brannenburg und in Brannenburg links Richtung Flintsbach/Kiefersfelden abbiegen. In Flintsbach nach der Freiwilligen Feuerweg rechts in den Astenweg zur Burg Falkenstein (ausgeschildert) einbiegen und am Wanderparkplatz im Petersbergweg das Auto abstellen.

Mit der Bahn: Mit dem Meridian Richtung Kufstein von München über Rosenheim nach Flintsbach (Fahrplan und Buchung). Vom Bahnhof zu Fuß in knapp 15 Minuten (850 Meter) über die Innstraße, die Maiwandstraße und den Petersbergweg zum Wanderparkplatz. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 6 Euro je Mitfahrer nach Flintsbach.

Aufstieg: 1 ¾ Stunden von Flintsbach am Inn (620 Höhenmeter).

Wegbeschreibung: Vom Wanderparkplatz gehen wir über den Petersbergweg entgegengesetzt zur Fahrtrichtung, bis wir rechter Hand auf ein Wegkreuz und den Glaskasten mit Infos zur Hohen Asten treffen. Wir wenden uns nach rechts und steigen über einen Forstweg hinauf zur Burgruine Falkenstein und zur Maria-Schnee-Kapelle. In Kehren wandern wir weiter aufwärts, passieren den Hundtsgraben und kommen zu einer Weggabelung. Hier halten wir uns links und erreichen die Antonius-Kapelle. Nun gehen wir auf der Westseite des Petersbergs zu einer Verzweiung und biegen dort links ab. Wir kommen zu einer Lichtung und spazieren an einem Gehöft vorbei. Nach der Lichtung tauchen wir wieder in den Bergwald ein. Dabei bleiben wir stets auf der breiten Trasse und ignorieren alle Abzweige. Zu guter Letzt passieren wir die Winterstube und treten aus dem Wald heraus. Nach einem langgezogenen Rechtsbogen und einer Linkskurve erreichen wir nach 1 ¾ Stunden die Hohe Asten mit ihrem Berggasthof.

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Neu im hoehenrausch.de-Shop:



Wanderungen:
Öffnungszeiten:
Ganzjährig geöffnet, Donnerstag (außer an Feiertagen) und Freitag ist Ruhetag. Betriebsurlaub vom Montag nach dem 3. Adventssonntag bis einschließlich 25. Dezember und am 1. Januar.
Kontaktdaten:
Telefon: +49 (0)8034/2151
Internet: Hütten-Homepage
Inhaber: privat
Übernachtung:
Keine Übernachtung möglich.


Berggasthof Hohe Asten-Galerie:

Hüttenbuch
Gesamtbewertung der Hütte „Berggasthof Hohe Asten“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4.5 von 5 (2 Bewertungen)
Letzter Eintrag (von Sybille):
13.12.15  Hier bekommt man sehr gutes Essen. Berggasthof ist sehr gemütlich und die Bedienung immer sehr freundlich. ...  [weiter]

weiter zum Hüttenbuch

Touren in der Umgebung:

Mangfallgebirge
Großer Riesenkopf (1337 m)
Mangfallgebirge
Rehleitenkopf (1338 m)
Mangfallgebirge
Wildbarren (1442 m)
Mangfallgebirge
Rampoldplatte (1422 m)
Chiemgauer Alpen
Kranzhorn (1368 m)
Mangfallgebirge
Schwarzlack und Berggasthof Kogl
Mangfallgebirge
Farrenpoint (1273 m)
Mangfallgebirge
Lacherspitze (1724 m)
Mangfallgebirge
Wildalpjoch (1720 m)
Mangfallgebirge
Brünnstein (1619 m)
Mangfallgebirge
Großer Traithen (1852 m)
Chiemgauer Alpen
Pastaukopf (1326 m)
Chiemgauer Alpen
Kranzhorn (1368 m)
Chiemgauer Alpen
Heuberg (1338 m)
Chiemgauer Alpen
Wanderung von Gammern zur Schwarzrieshütte
Chiemgauer Alpen
Heuberg (1338 m)
Chiemgauer Alpen
Feichteck (1514 m)
Mangfallgebirge
Brünnstein (1619 m)
Mangfallgebirge
Brünnstein (1619 m)
Mangfallgebirge
Sulzberg (1117 m)
Chiemgauer Alpen
Spitzstein (1596 m)
Mangfallgebirge
Hochsalwand (1624 m)
Mangfallgebirge
Rampoldplatte (1422 m)
Mangfallgebirge
Seebergkopf (1538 m)
Mangfallgebirge
Nußlberg (882 m)
Chiemgauer Alpen
Feichteck (1514 m)
Chiemgauer Alpen
Hochries (1569 m)
Mangfallgebirge
Gießenbachklamm
Mangfallgebirge
Auerspitz (1811 m)
Mangfallgebirge
Wendelstein (1838 m)
Chiemgauer Alpen
Spitzstein (1596 m)
Chiemgauer Alpen
Spitzstein (1596 m)