Mangfallgebirge

Großer Traithen (1852 m), Kleiner Traithen (1723 m)

Großer Traithen
Aufstieg 3:00 h Abstieg 2:15 h
3
900 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (78) Gipfelbuch (13)
Karte GPS-Track

Rosengasse (1075 m) - Fellalm-Sattel (1645 m) - Kleiner Traithen (1723 m) - Fellalm-Sattel (1645 m) - Großer Traithen (1852 m) - Steilner Joch (1747 m) - Rosengasse (1075 m)

Charakter: Insgesamt mittelschwierige bis anspruchsvolle Bergwanderung. Der Anstieg zum Großen Traithen führt über teils steile, steinige und bei Nässe unangenehm rutschige Wege. Der Abstieg vom Steilner Joch ist ebenfalls sehr steil und wartet zudem mit zwei drahtseilversicherten Felsstufen auf. Die Wege vom Traithenkessel hinauf zum Fellalm-Sattel können bei Nässe extrem batzig sein. Nach einer längeren Regenperiode sollte man besser einige trockene Tage abwarten. Für die beschriebene Runde ist Trittsicherheit notwendig.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Weyarn. Über Weyarn, Miesbach und Schliersee nach Bayrischzell fahren. In Bayrischzell geradeaus weiter Richtung Brannenburg/Sudelfeld fahren. Nach der Passhöhe des Sudelfeldes der Straße für weitere 1,6 km folgen und dann scharf rechts Richtung Speckalm, Walleralm und Rosengasse abbiegen. Nach 2 km lässt man den Abzweig zur Walleralm rechts liegen und fährt linkshaltend weiter Richtung Rosengasse. Kurz unterhalb vom Berggasthof befindet sich rechter Hand ein Wanderparkplatz. Hier stellt man sein Auto ab. Die Parkplätze direkt am Berggasthof sind für die Hausgäste reserviert.

Passende Wanderkarte bei Amazon.de:
Kompasskarte 8 - Tegernsee, Schliersee, Wendelstein (1:50 000)

Der Traithen ist ein beliebter Aussichtsberg südöstlich von Bayrischzell, der sowohl aus dem Ursprungtal als auch vom Sudelfeld erklommen wird. Der vielleicht interessanteste Anstieg inklusive schöner Rundtour beginnt am Berggasthof Rosengasse. Von der Rosengasse führt der Weg zuerst über die Rosengassenalm hinauf zum Fellalm-Sattel. Von dort lässt sich in einem kurzen Abstecher der Kleine Traithen besteigen, bevor man seinem großen Bruder die Ehre erweist. Vom Großen Traithen sollte man unbedingt die aussichtsreiche Gratwanderung hinüber zum Steilner Joch in Angriff nehmen und die nette Voralpen-Exkursion zu einer schönen Runde erweitern. Einziger Wermutstropfen: Die Wege können bei Nässe extrem batzig sein. Besonders der Abschnitt zwischen dem Traithenkessel und dem Fellalm-Sattel kann sich nach stärkerem Regen in eine schlammige Piste verwandeln.

Aufstieg: Vom Wanderparkplatz unterhalb vom Berggasthof Rosengasse spazieren wir über die Teerstraße zum Gasthof hinauf. Diesen lassen wir links liegen und biegen nach dem Gebäude rechtshaltend in einen asphaltierten Weg ein (Wegweiser "Brünnsteinhaus, Großer Traithen"). Nach einem kurzen Anstieg gelangen wir zu einer Verzweigung. Hier gehen wir nach links (Wegweiser "Großer Traithen") und passieren eine kleine Kapelle, die rechts von uns auf einer Anhöhe thront. Wir folgen weiter dem geteerten Weg, der uns nach wenigen Minuten zu einer Gabelung bringt. Nun halten wir uns links, überqueren einen Weiderost und spazieren danach links an der Kranzlerhütte vorbei.

Nach der Kranzlerhütte vollzieht der Weg eine Linkskehre und leitet uns steiler zu einer weiteren beschilderten Verzweigung hinauf. An der Verzweigung biegen wir rechts ab (Wegweiser "Brünnsteinhaus, Großer Traithen") und wandern über einen recht flachen Wiesenpfad südwärts in einen schönen Kessel hinein. Der Pfad bringt uns an den Grashang zu unserer Linken heran und führt in zwei Kehren steiler bergauf. Danach quert dieser weiter in südlicher Richtung den grasigen Hang und leitet uns schließlich in ein Waldstück hinein. Durch zuerst dichten und später lichten Wald queren wir weiter in südlicher Richtung. Nach dem Wald gilt es eine kleine mit zwei Trittbügeln entschärfte Felsstufe zu überwinden.

Danach wird der Weg deutlich steiniger und ruppiger und leitet uns innerhalb der nächsten zehn Minuten zur Einsattelung am Traithenkessel hinauf (gut 1 Stunde ab der Rosengasse). Am Sattel wenden wir uns nach rechts (Wegweiser "Großer Traithen, Fellalm-Sattel") und folgen einem schwach ausgeprägten Bergrücken in westlicher Richtung. Durch lichten Wald und eine Latschengasse erreichen wir den Südhang der Jägerwand, den wir nun queren. Sobald wir den steileren Hang hinter uns gelassen haben, wendet sich der Pfad nach leicht rechts und leitet uns über Wiesen in nordwestlicher Richtung zu einem kleinen Sattel. Hier treffen wir auf den Weg, der vom Sudelfeld herauf führt.

Am Sattel wenden uns nach links und wandern innerhalb der nächsten knappen Viertelstunde links des Kammverlaufs bleibend weiter zum Fellalm-Sattel (1 ¾ Stunden ab der Rosengasse). Nun erblicken wir erstmals die Fellalm, welche rechts unterhalb des Sattels liegt und die in einem kurzen Abstieg erreicht werden kann. Links vom Sattel erhebt sich der Große Traithen, rechts davon der unscheinbarere Kleine Traithen. Wir wenden uns nach rechts und somit dem Kleinen Traithen zu. In einem großzügigen Linksbogen queren wir über einen grasigen Hang zum Gipfelaufbau hinüber. Durch lichten Wald und zu guter Letzt durch eine Latschengasse erreichen wir 15 Minuten später den Gipfel und schauen vom Gipfelkreuz über Bayrischzell zum Wendelstein.

Vom Kleinen Traithen wandern wir über den Aufstiegsweg zurück zum Fellalm-Sattel. Nun gehen wir geradeaus weiter und spazieren auf den Großen Traithen zu. Der Weg quert zwischen Latschen hindurch in die Ostflanke des Großen Traithen hinein. Nach der Querung schlängelt sich der steinige Weg den latschenbewachsenen Hang hinauf. Dabei gilt es einige bei Nässe rutschige und unangenehme schrofige Stufen und glatte Rinnen zu überwinden. 40 Minuten nach Verlassen des Fellalm-Sattels erreichen wir schließlich das Gipfelkreuz des Großen Traithen. Am höchsten Punkt genießen wir den Blick zu den Chiemgauer Alpen, zum Kaisergebirge und zu den direkten Nachbarn des Mangfallgebirges. Am Gipfel können wir auch wunderbar den Grat überblicken, der über das Unterberger Joch zum Steilner Joch führt. Das Steilner Joch wird unser nächstes Ziel sein.

Übergang zum Steilner Joch: Wir überschreiten den Großen Traithen in östlicher Richtung und folgen dem latschenbewachsenen Kamm leicht bergab. Nun folgen wir dem Gratverlauf in eine Senke hinab und wandern in einem Gegenanstieg zum unscheinbaren und ungeschmückten Unterberger Joch hinauf. Wir überschreiten das Unterberger Joch, wandern nochmals in eine Senke hinunter und steigen in einem nun etwas steileren Gegenanstieg zum Steilner Joch empor. 40 Minuten nach Aufbruch am Großen Traithen erreichen wir am latschenbewachsenen Gipfel das kleine Metallkreuz des Steilner Jochs. Auch diesen Gipfel überschreiten wir und gelangen nach einem kurzen Abstieg zu einer beschilderten Verzweigung.

Abstieg: An der Verzweigung wenden wir uns nach links (Wegweiser "Rosengasse") und verlassen den Gratverlauf in nördlicher Richtung. Der Pfad leitet uns nun zügig hinunter zu zwei mittels Drahtseil gesicherten Steilstufen. Nachdem wir die beiden Hindernisse überwunden haben, folgen wir dem steinigen, holprigen und bei Nässe unangenehmen Pfad steil abwärts. Nach gut 20 Minuten erreichen einen Sattel mit einem Wegweiser. Nun wenden wir uns nach links (Wegweiser "Rosengasse") und folgen dem Pfad vom Sattel über einen grasigen Hang und durch lichten Wald bergab. Knapp zehn Minuten später treffen wir am Sattel am Traithenkessel auf den Aufstiegsweg. Hier biegen wir rechts ab und wandern über den uns bekannten Weg hinunter zur Rosengasse.

Einkehrmöglichkeiten:
Direkt am Weg keine. Vom Fellalm-Sattel ist in einem kurzen Abstecher die Fellalm erreichbar. Ist die Sennerin gerade anwesend, können dort Getränke und kleine Brotzeiten erworben werden. Am Ausgangspunkt befindet sich der Berggasthof Rosengasse, Tel. +49 (0)8023/640, Montag ist Ruhetag.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1075 m - 1500 m + 1:10 1:10 Traithenkessel
1500 m - 1645 m + 0:40 1:50 Fellalm-Sattel
1645 m - 1723 m + 0:15 2:05 Kleiner Traithen
1723 m - 1645 m + 0:15 2:20 Fellalm-Sattel
1645 m - 1852 m + 0:40 3:00 Großer Traithen
1852 m - 1747 m + 0:40 3:40 Steilner Joch
1747 m - 1500 m + 0:35 4:15 Traithenkessel
1500 m - 1075 m + 1:00 5:15 Rosengasse

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern