St. Martinshütte (1040 m)

Die St. Martinshütte am Grasberg ist im Winter ein beliebtes Ziel zum Rodeln

Ammergauer Alpen

St. Martinshütte
Die St. Martinshütte thront hoch über Garmisch am Grasberg. Die Hütte lässt sich sowohl von Garmisch von der Bayernhalle in der Brauhausstraße als auch vom Berggasthof Almhütte erreichen. Die Forststraße von der Brauhausstraße zur St. Martinshütte ist im Winter eine beliebte Rodelstrecke. Auf der Hütten-Homepage zeigt die Rodelampel, ob die Strecke mit dem Schlitten befahrbar ist. Der Anstieg von der Bayernhalle zur St. Martinshütte dauert gut 50 Minuten. Vom Berggasthof Almhütte muss man mit einer etwa gleich langen Gehzeit von 50 Minuten rechnen. Die Almhütte bietet sich idealerweise als Ausgangspunkt an, wenn man eine Überschreitung des Kramerspitz mit Abstieg über die Stepbergalm und das Gelbe Gwänd plant. Von der Hüttenterrasse hat man einen wunderbaren Blick über Garmisch zum Wettersteingebirge. Die St. Martinshütte ist beinahe das ganze Jahr über geöffnet. Von Mittwoch bis Montag hat die Hütte von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf, bei guten Rodelverhältnissen von Mittwoch bis Samstag sogar bis 22:30 Uhr. Am Dienstag ist Ruhetag und von Mitte bis Ende November bleibt die Hütte geschlossen. Erbaut wurde die St. Martinshütte im Jahre 1920.

Anfahrt: Über die Autobahn München - Garmisch bis zum Autobahnende und danach über die B 2 durch Oberau hindurch und weiter Richtung Garmisch fahren. Gleich nach dem Tunnel Farchant rechts Richtung Fernpass/Reutte abbiegen in Garmisch bis zur Loisachbrücke fahren. Noch vor der Loisach rechts in die Loisachstraße und gleich wieder rechts in die Fürstenstraße einbiegen. Nach einem Rechtbogen links in die Lazarettstraße und nochmal links in die Brauhausstraße einbiegen. An den kostenpflichtigen Parkplaätzen der Bayernhalle das Auto abstellen. Wählt man die Almhütte als Ausgangpunkt fährt man auf der Loisachstraße geradeaus weiter und folgt der Ausschilderung zum Tierheim und folgt der Maximilanstraße und der Maximilanhöhe am Tierheim vorbei zum Berggasthof Almhütte.

Mit der Bahn: Mit der Bahn von München Hauptbahnhof über Tutzing nach Garmisch. (Fahrplan und Buchung). Vom Bahnhof zu Fuß in 25 Minuten (2,0 km) zur Bayernhalle. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 23 Euro + 5 Euro je Mitfahrer nach Garmisch.

Aufstieg: In 50 Minuten bis 1 Stunde von der Bayernhalle (360 Höhenmeter), alternativ in 50 Minuten vom Wanderparkplatz am Berggasthof Almhütte (240 Höhenmeter).

Wegbeschreibung:
  • Von der Bayernhalle: Von der Bayernhalle gehen wir über die Kramerhöhe südwestwärts (Richtung Kramerplateauweg). An der Kriegergedächtniskapellebiegen wir rechts Richtung Grasberg und St. Martinshütte ab. In vielen Kehren wandern wir schließlich hinauf zur Hütte (insgesamt 50 Minuten bis 1 Stunde).
  • Vom Berggasthof Almhütte: Der Aufstieg startet an der großen Übersichtstafel gegenüber der Almhütte. Wir gehen wenige nordwestwärts Richtung Stepbergalm und biegen dann rechts in den Kramerplateuweg ein. Fast eben wandern wir nun über den breiten Pfad nordostwärts. Nach etwa 20 Minuten treffen wir auf eine überdachte Sitzbank. Hier biegen wir links Richtung St. Martinshütte ab und folgen dem breiten Fahrweg in weiteren 30 Minuten und mehreren Kehren hinauf zur Hütte (insgesamt 50 Minuten).

Karte: Kompasskarte 5 - Wettersteingebirge, Zugspitzgebiet (1:50 000)

Bergtouren:
  • Kramerspitz (1985 m), 2 ¾ Stunden
  • Königsstand (1453 m), 1 ½ Stunden

Übergang:
  • Stepbergalm (1592 m) über den Kramerspitz, 3 ¾ Stunden


St. Martinshütte-Galerie:

  
St. Martinshütte am Grasberg
[Großbild]