Pfunderer Berge

Am Joch (2405 m), auch Terner Jöchl

1
Tourdaten:
Aufstieg:  2:15 Stunden
Abstieg:  1:45 Stunden
815 Höhenmeter
9,4 Kilometer

Parkplatz Pertinger Alm (1590 m) - Pertinger Alm (1861 m) - Am Joch (auch Terner Jöchl, 2405 m)

Charakter: Insgesamt leichte Bergwanderung. Der Anstieg vom Wanderparkplatz zur Pertinger Alm erfolgt über breite, mäßig steile Forstwege und teils steilere Waldwege. Von der Alm erreicht man den Gipfel über kleine, moderat ansteigende Wiesenwege. Insgesamt bewegt man sich im sehr gutmütigen und zahmen Gelände.

Anfahrt: Autobahn München - Innsbruck - Brenner bis zur Ausfahrt Brixen. Nach der Ausfahrt der Beschilderung Richtung Bruneck ins Pustertal folgen. Bei Vintl links Richtung Terenten abbiegen (SP40) und durch Terenten hindurch fahren. Kurz nach dem Ortsendeschild von Terenten die Straße nach schräg links Richtung Pertinger Alm und Nunewieser verlassen. Im Anschluss fährt man über die schmale Bergstraße in Kehren und vorbei an einigen Weilern zum Wanderparkplatz der Pertinger Alm am Ende der öffentlichen Fahrmöglichkeit hinauf.

Mit Bus & Bahn: Mit der Bahn von München Hauptbahnhof über Innsbruck nach Franzenfeste und von Franzenfeste weiter nach Vintl (Fahrplan und Buchung). Vom Bahnhof in Vintl mit der Bus-Linie 421 zur Haltestelle Terenten, Winnebach (zur Fahrplanauskunft). Von der Bushaltestelle zu Fuß (1,6 km) durch das Winnebachtal zum Wanderparkplatz der Tiefrastenhütte folgen. Dort scharf rechts abbiegen und hinauf zum Weiler Lerchner und von dort weiter Richtung Pertinger Alm wandern. Kurz oberhalb des Wanderparkplatzes der Pertinger Alm trifft man auf die Aufstiegsroute (insgesamt 1 Stunde ab der Bushaltestelle). Vom Gipfel kann man alternativ nach Norden zum Kleinen Tor weiter wandern und linkshaltend über die Astnerbergalm ins Winnebachtal zurückkehren.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
46.835075, 11.807838 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Der Gipfel Am Joch, auch Terner Jöchl genannt, ist einer der Hausberge von Terenten. Der sanfte, grasige Gipfelrücken in den Pfunderer Bergen kann in einer einfachen Wanderung aus dem Winnebachtal oder vom Wanderparkplatz der Pertinger Alm bestiegen werden. Am schnellsten gelangt man über die Pertinger Alm zum Gipfel. Vom Parkplatz, der hoch über dem Pustertal liegt, trennen einen noch gut 800 Höhenmeter vom höchsten Punkt. Die Route leitet dabei durch sehr gutmütiges Gelände und wird im Winter auch gerne mit Skiern oder Schneeschuhen begangen. Vom Joch kann man einen herrlichen Ausblick über die Pfunderer Berge zu den vergletscherten Riesen der Zillertaler Alpen, zur Rieserfernergruppe und zu den Dolomiten werfen. Vor dem endgültigen Abstieg sollte eine Einkehr in der urigen Pertinger Alm nicht fehlen. Auf der aussichtsreichen Sonnenterrasse werden hungrige Wanderer mit hervorragenden Südtiroler Schmankerln versorgt.

Aufstieg: Vom Wanderparkplatz der Pertinger Alm (1590 m) folgen wir der breiten Forststraße in nordwestlicher Richtung in den Bergwald hinein. Nach wenigen Minuten vollzieht unser Forstweg eine scharfe Rechtskehre und wendet sich Richtung Südosten. Kurz darauf passieren wir eine Sitzbank und können von dort einen ersten schönen Ausblick über das Pustertal zu den Dolomiten genießen. An der folgenden Verzweigung ignorieren wir den Abzweig nach links und gehen weiter geradeaus. Wenig später erreichen wir an einer Sitzbank eine nächste Kreuzung. Dort wenden wir uns scharf nach links und folgen der Beschilderung Richtung Teufelsstein, Pertinger Alm und Joch. Ein steiler Waldweg leitet uns in nordwestlicher Richtung innerhalb weniger Minuten hinauf zur Lichtung, auf der der gewaltige Teufelsstein liegt.

Der Sage nach war der Teufel einst durch den Bau einer neuen Kirche in Mühlbach so erzürnt, dass er vom Mutenock aus einen riesigen Felsblock auf das Gotteshaus rollen lassen wollte. Weiter als zu dieser Lichtung kam der Teufel mit seinem Felsblock allerdings nicht. Es wurde bereits hell und er vernahm das Läuten der Kirchenglocken. Da verschwand er wieder in die Unterwelt und ließ des Teufelsstein an seinem Platz liegen. Vom sagenumwobenen Teufelsstein setzen wir unsere Wanderung in nordwestlicher Richtung fort und tauchen wieder in den schattigen Bergwald ein. In einem langgezogenen Rechtsbogen erreichen wir einen Forstweg, den wir überqueren. Im Anschluss leitet uns der Waldweg etwas steiler hinauf zu einem weiteren Querweg. Nun wenden wir uns nach rechts und folgen dem Forstweg am Waldrand entlang ostwärts.

Nach einer Linkskurve lassen wir die Bäume hinter uns und wir passieren eine Tränke. Kurz darauf gelangen zur Pertinger Alm (1861 m), die wir nach insgesamt 45 Minuten erreichen. Für den Weiterweg zum Gipfel lassen wir den Eingang zur Almterrasse links liegen und wandern rechts des Holzzauns bleibend in westlicher Richtung aufwärts (Wegweiser „Joch“). Sobald wir die Alm hinter uns gelassen haben, vollzieht der Wiesenweg einen Rechtsbogen und leitet uns hinauf zu einem Karrenweg. Wir folgen dem Karrenweg ein Stück nordwärts und verlassen diesen nach wenigen Minuten rechtshaltend (Wegweiser „Joch“). Ein kleiner Pfad führt uns in östlicher Richtung über einen licht bewaldeten Hang bergauf. Nach drei Kehren wendet sich der Weg nordwärts und bringt uns schließlich hinauf zur Oberen Pertinger Alm.

Auf Höhe des Almgebäudes wenden wir uns nach schräg links (Nordwesten) und halten über einen Wiesenweg auf eine weitere, kleinere Holzhütte zu. Kurz vor der etwas mitgenommenen Almhütte biegen wir rechts ab und folgen den rot-weißen Markierungen in nordöstlicher Richtung bergauf. Unser Weg vollzieht kurz darauf einen großzügigen Linksbogen und leitet uns über die Südflanke des Jochs hinauf zu seinem breiten Bergrücken. Vor uns erkennen wir bereits das Gipfelkreuz, zu dem wir in einem finalen, steileren Anstieg hinauf wandern (2405 m, 1 ½ Stunden ab der Pertinger Alm). Durch eine Senke erreichen wir noch den Nebengipfel des Jochs mit seinem großen Gipfelsteinmann. Über das Pustertal schauen wir zu den Sextener Dolomiten zu den westlichen Dolomiten mit dem Peitlerkofel, der Geislergruppe und dem Schlern. Weiter östlich blicken wir über das Eisacktal zu den Sarntaler Alpen. Im Norden zeigt sich der Zillertaler Hauptkamm und im Nordosten erkennen wir die stolzen 3000er der Rieserfernergruppe.

Abstieg: Wie Aufstieg.

Einkehrmöglichkeit:
Pertinger Alm (1861 m), privat, Tel. +39 348 905 4028. Geöffnet von Anfang Juni bis Ende Oktober. Montags ist Ruhetag.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1590 m - 1861 m + 0:45 0:45 Pertinger Alm
1861 m - 2405 m + 1:30 2:15 Am Joch (Terner Jöchl)
2405 m - 1861 m + 1:15 3:30 Pertinger Alm
1861 m - 1590 m + 0:30 4:00 Parkplatz Pertinger Alm

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben

Touren in der Umgebung:

Pfunderer Berge
Hochgrubbachspitze (2809 m)
Pfunderer Berge
Putzenhöhe (2438 m)
Dolomiten
Astjoch (2194 m)
Rieserfernergruppe
Schönbichl (2452 m)
Dolomiten
Maurerberg (2332 m)
Dolomiten
Peitlerkofel (2875 m)
Dolomiten
Wanderung von der Halslhütte zur Schatzerhütte
Zillertaler Alpen
Hochfeiler (3510 m)
Dolomiten
Großer Gabler (2574 m)
Sarntaler Alpen
Königsangerspitze (2439 m)
Zillertaler Alpen
Kraxentrager (2998 m)
Dolomiten
Adolf-Munkel-Weg
Sarntaler Alpen
Schrotthorn (2590 m)
Dolomiten
Innerraschötz (2317 m)
Zillertaler Alpen
Schönbichler Horn (3134 m)
Pfunderer Berge
Von Maria Trens über den Trenser Höhenweg zur Burg Sprechenstein
Sarntaler Alpen
Kassianspitze (2581 m)
Dolomiten
Seekofel (2810 m)
Dolomiten
Pragser Wildsee
Pfunderer Berge
Wanderung von Wiesen zum Gschließegg
Dolomiten
Zehnerspitze (3026 m)
Dolomiten
Monte Sella di Sennes (2787 m)
Dolomiten
Pareispitze (2794 m)
Sarntaler Alpen
Zinseler (2422 m)
Pfunderer Berge
Pfunderer Höhenweg
Sarntaler Alpen
Jakobsspitze (2741 m)
Dolomiten
Sass Rigais (3025 m)
Tuxer Alpen
Vennspitze (2390 m)
Dolomiten
Sass da Ciampac (2667 m)
Dolomiten
Cima Pisciadù (2985 m)
Sarntaler Alpen
Villanderer Berg (2509 m)
Stubaier Alpen
Rosskopf (2189 m)