Kaisergebirge

Hintere Karlspitze (2281 m) über die Steinerne Rinne

5
Tourdaten:
Aufstieg:  4:30 Stunden
Abstieg:  3:30 Stunden
1270 Höhenmeter
9,5 Kilometer

Griesner Alm (1024 m) - Ellmauer Tor (1981 m) - Hintere Karlspitze (2281 m)

Charakter: Anspruchsvolle Bergtour. Die Steinerne Rinne ist über weite Teile mit Drahtseilen gesichert. Der Steig vom Ellmauer Tor zur Hinteren Karlspitze ist nur spärlich markiert und führt über wegloses und sehr ausgesetztes Gelände. Kletterstellen bis zum 2. Schwierigkeitsgrad nach UIAA müssen bewältigt werden. Orientierungssinn, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind für dieses Unternehmen unbedingt erforderlich.

Besondere Ausrüstung: Steinschlaghelm

Anfahrt: Die Inntal-Autobahn München-Innsbruck an der Ausfahrt Oberaudorf verlassen und weiter über Niederndorf und Walchsee nach Kössen fahren. Dort im Kreisverkehr rechts Richtung Kirchdorf fahren. Nach Schwendt rechts in die Mautstraße abbiegen, die ins Kaiserbachtal führt (4,00 Euro Maut, Stand 2018). Am Ende der Straße befindet sich bei der Griesner Alm ein Parkplatz.

Mit Bus & Bahn: Mit dem Meridian von München Hauptbahnhof über Rosenheim nach Kufstein (Fahrplan und Buchung). Vom Bahnhof in Kufstein mit der Bus-Linie 4030 Richtung Kössen zur Haltestelle Kössen Landbrücke/Kreisverkehr und von dort weiter mit der Bus-Linie 4000 Richtung St. Johann zur Haltestelle Kirchdorf in Tirol Griesenau (zur Fahrplanauskunft). Von Griesenau zu Fuß in 1 ¼ Stunden (5 km) durchs Kaiserbachtal zur Griesner Alm.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.580116, 12.331673 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Neu im hoehenrausch.de-Shop:



Ausgehend von der Griesner Alm ist der Einstieg in die Steinerne Rinne schnell erreicht. Vorbei an den mächtigen Felswänden der Goinger Halt schraubt sich dort ein leichter Klettersteig hinauf bis zum Ellmauer Tor. Die meisten Bergsteiger setzen aus dem aussichtsreichen Sattel ihren Aufstieg zur Hinteren Goinger Halt fort. Nur wenige zieht es ins weglose Gelände nach Westen. Kaum markiert und mit nur wenig Tritthilfen ausgestattet, führt hier eine anspruchsvolle Route zu dem schmalen Grat, der die beiden Karlspitzen verbindet. Wer Spaß im ausgesetzten Gelände hat und Kletterstellen bis zum 2. Schwierigkeitsgrad nach UIAA nicht scheut, wird an dieser Tour seine Freude haben.

Aufstieg: Wir verlassen den Parkplatz nach Westen und überqueren hinter den Gebäuden der Griesner Alm den Kaiserbach. Ein paar Meter weiter beginnt nach rechts der beschilderte Aufstieg über die Steinerne Rinne zum Ellmauer Tor. Ein breiter Weg führt uns auf die gewaltigen Felswände des Wilden Kaisers zu. Links zweigt ein Pfad zur Fritz-Pflaum-Hütte und zur Ackerlspitze ab, den wir jedoch ignorieren. Wir setzen den Aufstieg nach Westen fort und kommen der Steinernen Rinne schnell näher. Links von uns ist nun der Fuß der Rinne zum Greifen nah. Der Zustieg erfolgt jedoch von Westen und befindet sich noch gut 200 Höhenmeter über uns. Wir folgen zunächst weiter dem Weg zum Stripsenjochhaus, bevor wir etwa eine knappe halbe Stunde später, in 1450 Metern Höhe links zum Eggersteig abbiegen.

Der mittels Drahtseil gesicherte Steig führt durch die Wände unterhalb der Fleischbank nach Osten und steigt zunächst ein paar Meter an. Nach einer Felsnase büßen wir die gewonnenen Höhenmeter wieder etwas ein und queren nach Südosten in die Steinerne Rinne. Direkt vor uns erhebt sich dabei der gewaltige Pfeiler des Predigtstuhls. Mit roten Punkten und Pfeilen markiert schlängelt sich der Eggersteig nun nach Süden durch die Felsen Richtung Ellmauer Tor. Ausgesetzte Stellen sind durch längere Drahtseilpassagen bestens gesichert. Immer wieder bleiben wir kurz stehen und staunen über die mächtigen Felswände, die rechts und links die Steinerne Rinne begrenzen.

Hinter uns ist im Norden schön der sonnenbeschienene Feldberg zu sehen, der als Wanderung von der Griesner Alm ein ebenfalls lohnendes Ziel darstellt. Mit zunehmender Höhe wird der Eggersteig deutlich leichter und auch flacher. Über Geröll und Blockwerk erreichen wir schließlich das Ellmauer Tor, von dem wir erstmals einen schönen Blick nach Süden direkt auf den Großvenediger haben. Die meisten Mitstreiter biegen nun links zu der östlich gelegenen Goinger Halt ab. Wir steigen im Süden wenige Höhenmeter ab und queren dann hinter einem Felsen, der sich auf der Nordseite einer Mulde befindet, nach Westen.

Eine vorgelagerte Wand aus brüchigem Fels umrunden wir rechts und steigen durch Schotter weiter bis zu festerem Fels auf. Dort führt der schwach markierte Steig nach rechts. Unterhalb der steilen Felsen klettern wir nun durch eine Rinne direkt auf die Spitze des markanten Bügeleisens unterhalb der Karlspitze zu. Schon bald führt der Weg jedoch abermals durch Schotter und wir queren, kaum noch an Höhe gewinnend, zu den Wänden, die nördlich von uns liegen. Während wir immer ganz froh sind, den nächsten Punkt unseres Steiges entdecken zu können, zeichnet sich hinter uns im Osten deutlich der Weg zum Gipfel der gegenüberliegenden Hinteren Goinger Halt im Felsen ab.

Nach dem Schotterfeld dreht der Weg wieder nach Westen und führt durch den Fels steil weiter auf das Bügeleisen zu. Wenige, aber gut platzierte kleine Drahtbügel erleichtern nun an verschiedenen Stellen das Vorankommen. Unterhalb des Bügeleisens dreht der Steig wieder in südliche Richtung. Bald ist deutlich das Kreuz der Vorderen Karlspitze zu sehen. Noch einmal gilt es, steil nach oben zu klettern, aber nur wenige Minuten später haben wir den Grat, der die beiden Karlspitzen verbindet, erreicht.

Nach Süden erreicht man in etwa 30 Minuten die Vordere Karlspitze. Wir halten uns heute rechts und steigen über den Grat weiter zu der leichter erreichbaren Hinteren Karlspitze auf. Auch hier müssen wir anfangs noch ein wenig Hand anlegen, aber schon bald wird der Weg einfacher. Nur Minuten später wird das Gipfelkreuz sichtbar. Schnell haben wir den höchsten Punkt erreicht und genießen augenblicklich die weitreichende Aussicht.


Beschriftetes Panoramabild: Ausblick von der Hinteren Karlspitze

Unser direkter Nachbargipfel im Südwesten, die Ellmauer Halt, stellt den höchsten Punkt des Kaisergebirges dar. Im Nordwesten zeigt sich vor einem Meer aus Wolken die sonnige Seite des Zahmen Kaisers. Der Nordosten ist geprägt von den Chiemgauer Alpen, weiter im Osten zeigen sich hinter der Ackerlspitze die Loferer und Leoganger Steinberge. Im Süden verstecken sich hinter den Kitzbüheler Alpen die Gipfel des Alpenhauptkamms ein wenig in den Wolken.

Abstieg: Wie Aufstieg.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Direkt am Ausgangspunkt befindet sich die Griesner Alm, Tel. +43 (0)5352/64443. Im Sommer geöffnet von Anfang Mai bis Ende Oktober. Im Winter von Ende Dezember bis Ende März.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1024 m - 1981 m + 3:00 3:00 Ellmauer Tor
1981 m - 2281 m + 1:30 4:30 Hintere Karlspitze
2279 m - 1981 m + 1:30 6:00 Ellmauer Tor
1981 m - 1024 m + 2:00 8:00 Griesner Alm

Autor: Tom Lindner
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben

Touren in der Umgebung:

Zahmer Kaiser
Stripsenkopf (1807 m)
Zahmer Kaiser
Feldberg (1813 m)
Kaisergebirge
Schnappen (1546 m)
Wilder Kaiser
Ackerlspitze (2329 m)
Wilder Kaiser
Hintere Goinger Halt (2192 m)
Wilder Kaiser
Ellmauer Halt (2344 m)
Wilder Kaiser
Regalmwand (2208 m)
Zahmer Kaiser
Pyramidenspitze (1997 m)
Zahmer Kaiser
Heuberg (1603 m)
Kaisergebirge
Gscheuerkopf (1280 m)
Kaisergebirge
Prostkogel (1244 m)
Zahmer Kaiser
Ebersberg (1164 m)
Chiemgauer Alpen
Von Walchsee über die Ottenalm und Edernalm nach Kössen
Chiemgauer Alpen
Rodeln an der Ottenalm am Walchsee
Chiemgauer Alpen
Lochner Horn (1448 m)
Chiemgauer Alpen
Brennkopf (1353 m)
Chiemgauer Alpen
Geigelstein (1808 m)
Chiemgauer Alpen
Harauer Spitze (1117 m)
Wilder Kaiser
Vom Hintersteiner See zur Walleralm
Wilder Kaiser
Scheffauer (2111 m)
Chiemgauer Alpen
Staudinger Kreuz (1240 m)
Chiemgauer Alpen
Wandberg (1454 m)
Zahmer Kaiser
Pyramidenspitze (1997 m)
Zahmer Kaiser
Naunspitze (1633 m)
Chiemgauer Alpen
Rudersburg (1430 m)
Chiemgauer Alpen
Karspitze (1241 m)
Kaisergebirge
Gamskogel (1449 m)
Kaisergebirge
Angerlkreuz (1170 m)
Chiemgauer Alpen
Spitzstein (1596 m)
Chiemgauer Alpen
Spitzstein (1596 m)
Chiemgauer Alpen
Winterwandern und Rodeln an der Priener Hütte
Chiemgauer Alpen
Geigelstein (1808 m)