Loferer Steinberge

Mitterhorn (2506 m)

Mitterhorn
Aufstieg 4:45 h Abstieg 3:30 h
3
1700 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (49) Gipfelbuch (1)
Karte

Gipfelbuch

Aktuelle Tourenverhältnisse & Lesertipps

zurück zur Tourbeschreibung

Es ist 1 Eintrag im Gipfelbuch vorhanden.


Eintrag von HiFan aus Bayern:
empfehlenswert
11.09.17  Ich bin Ende August von der Hütte aus auf das Mitterhorn (bzw. wie sie dort sagen und wie es dort auf den Schildern steht auf das (Grosse) Hinterhorn). Dafür auf dem Rundweg über das Wehrgrubenjoch. Erst mal geht es von der Hütte aus leicht runter und dann 300Hm auf das Joch, wobei schon ein bisschen seilversicherte Kraxeleien dabei sind. Auf dem Joch bereits ein toller Blick auf die andere Seite - und es geht über Stein-Terrassen erst mal die 300Hm wieder nach unten. Man erreicht wieder die Latschen, und ab dort wo der Weg von St. Ulrich heraufkommt, geht es dann wieder 600Hm nach oben. Die 2.5h vom Schild haben für mich (dank vieler und sehr nötiger Pausen) gut gepasst, aber die meisten hier wären wohl schneller. Je weiter oben desto mehr leichte Kletterei ist auch mal dabei, aber alles im Grünen. Wobei es
abwärts wie immer unangenehmer wäre, die Hüttenwirtin empfahl mir jedenfalls die Runde in dieser Richtung zu machen. Weiter oben dann Blick auf die Rothörner und erst kurz vorm Gipfel sieht man dann erstmals "von hinten" das Gipfelkreuz. Den Gipfel dann lieber "von vorne" erreicht, also auf dem Normalweg vorbei und (minimalster Umweg) zurück. Oben grandiose Weitsicht rundum.
Den hier beschriebenen Weg dann also abwärts - und i.w. unproblematisch. Vor den beschriebenen sehr ausgesetzten Stellen hatte ich Respekt (ernsthafte Höhenangst), aber waren eigentlich recht unkritisch - also man ist jetzt nicht direkt Zentimeter neben dem Abgrund wenn man nicht will. Konzentriertes Gehen muss nat. sein. Erst im unteren Bereich dann etwas unangenehm durch losen Schotter und zieht sich, obwohl die Hütte schon
bald zum Greifen nahe wirkt.
Unterhalb der Hütte keine Energie mehr zum Aufstieg (dafür die Wasserquelle unterhalb 1400m genutzt - kein Bauchweh bekommen). Nochmal gute 1100Hm runter dann nicht mehr direkt der reine Spass, aber muss halt sein.

Der gesamte Rundweg oben sehr gut markiert - und ohne wäre man auch ziemlich verloren - nur mit GPS-Track vom Smartphone würde man wohl sehr viele suboptimale, kräftezehrende und ggf. auch gefährliche Teil-Strecken erwischen. Daher stets der suchende Blick zur nächsten Markierung.

[Posten mit Foto hängt, daher ohne]