Berchtesgadener Alpen

Halsalm - Wanderung vom Hintersee

2

Tourdaten:

Gesamtgehzeit:  2:45 h
440 Höhenmeter
6,4 Kilometer

Halsalm in den Berchtesgadener Alpen - Wanderung vom Hintersee

Charakter: Leichte bis mittelschwierige Bergwanderung, die auf dem steilen und steinigen Steig vom Hintersee zur Halsalm Trittsicherheit verlangt. Der Abstieg führt über einen breiten Karrenweg.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Bad Reichenhall. Nach der Ausfahrt der B 20 nach Bad Reichenhall und von Bad Reichenhall der B 21 Richtung Schneizelreuth und Lofer folgen. Nach dem Saalachsee und von vor Schneizelreuth links in die B 305 Richtung Ramsau und Berchtesgaden einbiegen. Nach 2,9 Kilometern rechtshaltend der Beschilderung nach Hintersee folgen und über der Alten Reichenhaller Straße für 1,7 Kilometer folgen. Dann an einer Kreuzung rechts in die Triebenbachstraße einbiegen, am Hintersee vorbei fahren und am Ende der öffnetlichen Fahrmöglichkeit beim Parkplatz Klausbachhaus an der Infostelle des Nationalparks das Auto abstellen (Parkgebühr 5 Euro für 4 Stunden, Tagesticket 7 Euro, Stand 2021).

Mit Bus & Bahn: Von München Hauptbahnhof mit dem Meridian (Richtung Salzburg) über Rosenheim nach Freilassing und von Freilassing weiter mit der Regionalbahn nach Berchtesgaden. Vom Bahnhof Berchtesgaden mit der Bus-Linie 846 zur Endhaltestelle Hintersee, Ramsau b. Berchtesgaden (Fahrplan und Buchung). Bei Anfahrt mit dem Bus steigt man direkt am Hintersee in die beschriebene Runde ein. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 8 Euro je Mitfahrer zum Hintersee.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:

47.598947, 12.843264 (in Google Maps öffnen)

Passende Artikel bei Amazon.de:

Eingerahmt von den felsigen Wänden der Reiter Alm liegt hoch über dem Hintersee die Halsalm. Der denkmalgeschützte Kaser am Fuße des Halskopfs wird zur Weidesaison bewirtschaftet. Je nach Witterung werden Wanderer auf der Alm von etwa Mitte Mai bis Anfang Oktober mit Getränken und kleinen Brotzeiten versorgt. Am einfachsten ist die Halsalm vom Parkplatz Klausbachhaus an der Nationalpark-Infostelle zu erreichen. Ein Stück südwestlich der öffentlichen Fahrmöglichkeit zweigt von der Straße im Klausbachtal ein Karrenweg ab, der bis zur Alm hinaufführt. Interessanterer ist allerdings die Variante, die direkt am Hintersee beginnt. Vom See gelangt man über einen schönen und kurzweiligen Waldpfad hinauf zur Halsalm. Wir kombinieren beide Routen zu einer Rundtour und starten am Klausbachhaus. Von dort spazieren wir zuerst zum Hintersee und wählen den Steig als Aufstiegsweg. Nach einer Stärkung an der Halsalm geht es über den Karrenweg wieder hinunter ins Klausbachtal.

Aufstieg: Wir verlassen den Parkplatz am Klausbachhaus, folgen aber nicht der Beschilderung Richtung Halsalm, sondern spazieren über die Fahrstraße zurück Richtung Hintersee. In nordöstlicher Richtung wandern wir am Gasthof Auzinger vorbei, gehen über eine Brücke und kommen zu einer Kreuzung. Hier an der Kreuzung wenden wir uns bei der Bushaltestelle nach links, überqueren die Straße und folgen dem Fußweg in Richtung Zauberwald. Kurz darauf erreichen wir die ersten Häuser von Hintersee und passieren den Parkplatz P4. Wir folgen im Anschluss dem Uferweg und erreichen in einem Links- und einem Rechtsbogen die Bushaltestelle von Hintersee Ort. Hier verlassen wir das Ufer und schlagen schräg linkshaltend in nördlicher Richtung den beschilderten Weg zur Halsalm ein (gelber Wegweiser). Einen Abzweig lassen wir links liegen, gehen rechts an einem Holzschuppen vorbei (Wegweiser „Halsalm“) und tauchen im Anschluss in den Bergwald ein.

Über einen steilen Waldweg wandern wir nordwärts und gewinnen zügig die ersten Höhenmeter. Nach einer Linkskurve lehnt sich das Gelände kurzzeitig zurück und wir queren im leichten Auf und Ab südwestwärts. Wenig später kommen wir zu einem Wegweiser und wenden uns an der Verzweigung scharf nach rechts. Ein steiler Pfad führt uns hinauf zu einem Marterl, welches wir passieren. Nach einem Linksbogen mündet der schmale Pfad in einem breiteren Karrenweg, dem wir in südwestlicher Richtung aufwärts folgen. Nach einem Rechtsknick und einem steileren Anstieg verlassen wir den schottrigen Karrenweg linkshaltend über einen kleinen Pfad (Wegweiser „Halsalm“). Der Pfad führt uns durch ein lichtes Waldstück und leitet uns in Kehren empor zu einem Querweg und einer Sitzbank. Nun biegen wir links in den Querweg ein und wandern weiter zu einem Bachgraben.

Vom Graben genießen wir den schönen Ausblick über das Klausbachtal hinüber zum Hochkalter-Massiv. Nach dem Bachgraben wird der Wald wieder schattiger und wir steigen über einige Stufen weiter bergauf. Nach einem Quergang in südwestlicher Richtung folgen noch ein paar finale Stufen. Im Anschluss lichtet sich langsam der Wald und wir erreichen freies Almgeläde. Vor uns erkennen wir schon wenig später das Gebäude der Halsalm. Über dem Kaser erhebt sich das markante Knittelhorn. Bevor wir die Alm ansteuern, queren wir rechtshaltend in einen Graben hinein. Aus diesem wendet sich der Weg nach Südwesten und führt uns unterhalb eines Marterls vorbei und auf den Wiesensattel am Fuße des Halskopfs zu. Linker Hand erblicken wir tief im Tal den dunkelblau schimmernden Hintersee. Nach einer Gesamtgehzeit von gut 1 ½ Stunden haben wir die Halsalm erreicht.

Abstieg: Wir verlassen die Halsalm, überschreiten den Wiesensattel und halten in südwestlicher Richtung auf das Knittelhorn zu. Ein Karrenweg führt uns an einer Holzhütte vorbei und bringt uns schließlich zum Waldrand. Dort passieren wir ein Gatter und folgen dem Fahrweg steiler bergab. In einigen Kehren wendet sich unser Weg nach Südosten und leitet uns zur Halsgrube hinunter (25 Minuten ab der Halsalm). Den Abzweig zum Böselsteig lassen wir rechts liegen und wir halten uns leicht links. In der Folgezeit leitet uns der Karrenweg durch den schattigen Wald weiter zügig talwärts. Schließlich ziehen sich die Bäume langsam zurück und wir erreichen im Talboden eine Querstraße. Nun wenden wir uns nach links und folgen der asphaltierten Klausbachstraße zurück zum Ausgangspunkt an der Nationalpark-Infostelle (ca. 1 ¼ Stunden ab der Halsalm).

Einkehrmöglichkeiten:
  • Halsalm (1211 m), je nach Witterung bewirtschaftet von etwa Mitte Mai bis Anfang Oktober.
  • Gasthof Auzinger, Hirschbichlstr. 8, 83486 Ramsau, Tel. 08657/230. Donnerstag ist Ruhetag.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
800 m - 800 m + 0:20 0:20 Bushaltestelle Hintersee
800 m - 1211 m + 1:15 1:35 Halsalm
1211 m - 1081 m + 0:25 2:00 Halsgrube
1081 m - 800 m + 0:45 2:45 Parkplatz Klausbachhaus

Autor: Didi Hackl


Anzeige
Karte vergrößern
Download GPS-Track
Anzeige

Wanderbuch


Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Wanderbuch schreiben
Anzeige

Touren in der Umgebung:


Deutschland Berchtesgadener Alpen
Der Hintersee und der Zauberwald bei Berchtesgaden
Der Hintersee und der Zauberwald bei Berchtesgaden
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Hochkalter
Hochkalter (2607 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Toter Mann
Toter Mann (1392 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Wanderung durch die Wimbachklamm zum Wimbachschloss
Wanderung durch die Wimbachklamm zum Wimbachschloss
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Watzmann
Watzmann (2713 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein
Grünstein (1304 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein
Grünstein (1304 m)
Österreich Steinernes Meer
Großer Hundstod
Großer Hundstod (2593 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein-Klettersteig
Grünstein-Klettersteig (1304 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein
Grünstein (1304 m)
Österreich Loferer Steinberge
Maria Kirchental - Winterwandern und Rodeln
Maria Kirchental - Winterwandern und Rodeln
Deutschland Lattengebirge
Dötzenkopf
Dötzenkopf (1001 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Jenner
Jenner (1874 m)
Österreich Loferer Steinberge
Mitterhorn
Mitterhorn (2506 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Kneifelspitze
Kneifelspitze (1189 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Hohes Brett
Hohes Brett (2341 m)
Deutschland Hagengebirge
Schneibstein
Schneibstein (2276 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Predigtstuhl
Predigtstuhl (1613 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Peitingköpfl
Peitingköpfl (1720 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Sonntagshorn
Sonntagshorn (1961 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Sonntagshorn
Sonntagshorn (1961 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochstaufen
Hochstaufen (1771 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Zwiesel
Zwiesel (1782 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Almbachklamm Marktschellenberg
Almbachklamm Marktschellenberg
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Hoher Göll
Hoher Göll (2522 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Pidinger Klettersteig
Pidinger Klettersteig (1771 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Salzburger Hochthron
Salzburger Hochthron (1852 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Streicher
Streicher (1594 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Inzeller Panoramarunde
Inzeller Panoramarunde
Deutschland Chiemgauer Alpen
Kaitlalm über den Sackgrabensteig
Kaitlalm über den Sackgrabensteig
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rauschberg
Rauschberg (1671 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Saurüsselkopf
Saurüsselkopf (1270 m)