Loferer Steinberge

Maria Kirchental - Winterwandern und Rodeln

2
Tourdaten:
Gesamtgehzeit:  1:15 h
260 Höhenmeter
4,2 Kilometer

Winterwanderung und Rodeln in Maria Kirchental in den Loferer Steinbergen

Charakter: Leichte bis mäßig schwierige Rodeltour, auf der im Anstieg 2,1 Kilometer zurückgelegt werden. Der Aufstieg erfolgt über einen geteerten Fahrweg. Die Rodelbahn besitzt enge Kurven. Vorsicht bei Vereisung, da die Abfahrt sehr rasant werden kann.

Anfahrt: Über die Autobahn München - Innsbruck bis zur Ausfahrt Oberaudorf. Nach der Ausfahrt rechts abbiegen und über Niederndorf, Sebi und Walchsee nach Kössen fahren. In Kössen beim Kreisverkehr rechts Richtung Kirchdorf in Tirol abbiegen und der Straße bis Erpfendorf folgen. Dort links in die B 178 einbiegen und über Waidring Richtung Lofer, kurz vor Lofer die B 178 rechtshaltend über die B 311 verlassen und über Lofer nach Sankt Martin fahren. Am Ortseingang schrög rechts Richtung Ortsmitte einbiegen, nach der Raiffeisenbank rechts und nach dem Gemeindeamt nochmal rechts halten. Bei der Verzweigung Richtung Kirchental (Dreifachkreuzung) scharf rechts abbiegen und am Wanderparkplatz das Auto abstellen (2 Euro Parkgebühr, Stand 2018).

Mit Bus & Bahn: Mit der Bahn oder dem Meridian von München Hauptbahnhof nach Salzburg (Fahrplan und Buchung). Vom Bahnhof in Salzburg mit der Bus-Linie 260 (Richtung Zell am See) zur Haltestelle St.Martin b.Lofer Abzw Ort (zur Fahrplanauskunft). Von dort zu Fuß in knapp 10 Minuten (500 Meter) zum Ausgangspunkt. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 6 Euro je Mitfahrer zum Bahnhof in Kufstein.

Rodelverleih: Beim Kirchentalwirt in Maria Kirchental, in der Skischule Herbst in Lofer (Tel. +43 (0)6588 72461) oder beim Steinerwirt in St. Martin (Tel. +43 (0)6588 8546).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.56376, 12.702475 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Ins Hochtal Maria Kirchental in den Loferer Steinbergen kehrt im Winter himmlische Ruhe ein. Auf der Zufahrtsstraße, über die sich zur Sommersaison Autos und Busse in Richtung Wallfahrtskirche empor quälen, sind zur kalten Jahreszeit die Winterwanderer und Rodler unter sich. Ausgangspunkt für eine Rodeltour ist Sankt Martin bei Lofer. Der Anstieg erfolgt in mehreren Kehren und ist nach etwa 45 Minuten absolviert. Nach der kurzen Wanderung kann man sich erst einmal beim Kirchenwirt stärken, der auch im Winter seine Pforten geöffnet hält (Montag ist Ruhetag). Vor der Abfahrt darf natürlich auch eine Besichtigung der sehenswerten Wallfahrtskirche nicht fehlen. Im Anschluss rodeln wir innerhalb einer Viertelstunde wieder hinunter nach Sankt Martin. Hat es einige Tage nicht geschneit, kann die Fahrbahn vereist sein. In diesem Fall gilt es das Tempo zu drosseln und während der Schlittenfahrt vorsichtig zu Werke zu gehen. Bei guter Schneelage wird am Dienstag und am Donnerstag Abend die Rodelbahn mit Fackeln beleuchtet.

Aufstieg: Wir verlassen den Parkplatz in Sankt Martin bei Lofer (640 m) und spazieren zurück zur Parkplatz-Einfahrt. Dort biegen wir scharf rechts in die Bergstraße Richtung Maria Kirchental ein. Diese führt uns zu Beginn südwestwärts und kurz darauf in Kehren bergauf. In der dritten Kurve überqueren wir den Flodererbach und passieren nach der Brücke die Ölbergkapelle, die linker Hand ein Stück unter uns am Hang thront. Über Ölbergkapelle führt von Sankt Martin der Pilgersteig von Sankt Martin entlang der Kreuzwegstationen hinauf nach Maria Kirchental. Im Winter bleiben wir freilich auf der Fahrstraße und kommen nach der kleinen Kapelle zu einer weiteren Kehre.

In dieser Kehre lassen wir den Abzweig zur Lueginger Höhe und zum Pass Luftenstein links liegen und folgen in einer Rechtskurve der Straße. Kurz darauf vollzieht unser Fahrweg eine letzte Biegung und leitet uns nach links (Westen) in einen Taleinschnitt hinein. Nach einer längeren Geraden passieren wir die Parkplätze und erreichen die ersten Gebäude von Maria Kirchental, die auch den Kirchentalwirt (880 m) beherbergen. Vor uns erblicken wir bereits die Wallfahrtskirche. Vorbei an kleineren Hütten und Gebäuden sowie am Haus der Sinne gehen wir auf den Pinzgauer Dom zu. Hier endet unsere Winterwanderung, die wir mit einer Rast beim Kirchentalwirt ausklingen lassen.

Wissenswertes zu Maria Kirchental: Zusammen mit Maria Plain gehört die Wallfahrtskirche Maria Kirchental zu den bekanntesten im Salzburger Land. Der Pinzgauer Dom, wie die Kirche auch genannt wird, wurde im Jahr 1701 eingeweiht. Das Gotteshaus beherbergt ein Gnadenbild, das im 15. Jahrhundert angefertigt wurde und seine Heimat in der Pfarrkirche von Sankt Martin fand. Ende des 17. Jahrhunderts trug ein Bauer das Gnadenbild, das die Gottesmutter mit dem Jesuskind zeigt, in das Hochtal und platzierte es in einer Waldkapelle. Die kleine Kapelle wurde daraufhin ein beliebtes Wallfahrtsziel. Kurze Zeit später gab der Fürsterzbischof von Salzburg den Bau einer Wallfahrtskirche in Auftrag. Dieser begann 1694 und endete nach sieben Jahren. Seit 2004 beherbergt der Pinzgauer Dom auch ein Wallfahrtsmuseum. Das Haus der Besinnung neben der Wallfahrtskirche bietet Besuchern verschiedene Möglichkeiten, um Ruhe zu finden und Kraft für den Alltag zu sammeln (weitere Infos).

Abfahrt/Abstieg: Mit dem Rodel dauert die Abfahrt etwa 15 Minuten. Zu Fuß wandert man innerhalb von 30 Minuten hinunter zum Parkplatz in Sankt Marin bei Lofer.

Einkehrmöglichkeit:
Kirchentalwirt (880 m), Tel. +43 (0)6588/8581. Geöffnet Dienstag bis Sonntag von 09:30 bis 17:00 Uhr, Montag ist Ruhetag.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
640 m - 882 m + 0:45 0:45 Wallfahrtskirche Maria Kirchental
882 m - 640 m + 0:30 1:15 Sankt Martin bei Lofer

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Wanderbuch
Gesamtbewertung der Tour „Maria Kirchental - Winterwandern und Rodeln“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4 von 5 (1 Bewertung)
Letzter Eintrag (von Didi):
20.02.19   [weiter]

weiter zum Wanderbuch

Touren in der Umgebung:

Österreich Loferer Steinberge
Mitterhorn
Mitterhorn (2506 m)
Österreich Steinernes Meer
Großer Hundstod
Großer Hundstod (2593 m)
Österreich Loferer Steinberge
Kirchberg
Kirchberg (1678 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Peitingköpfl
Peitingköpfl (1720 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Sonntagshorn
Sonntagshorn (1961 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Sonntagshorn
Sonntagshorn (1961 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Steinplatte
Steinplatte (1869 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Hochkalter
Hochkalter (2607 m)
Österreich Kitzbüheler Alpen
Sonnkogel
Sonnkogel (1727 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Dürrnbachhorn
Dürrnbachhorn (1776 m)
Österreich Kitzbüheler Alpen
Wildseeloder
Wildseeloder (2119 m)
Österreich Kitzbüheler Alpen
Henne
Henne (2078 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Toter Mann
Toter Mann (1392 m)
Österreich Kaisergebirge
Angerlkreuz
Angerlkreuz (1170 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Fellhorn
Fellhorn (1765 m)
Österreich Kitzbüheler Alpen
Spielberghorn
Spielberghorn (2044 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Wanderung durch die Wimbachklamm zum Wimbachschloss
Wanderung durch die Wimbachklamm zum Wimbachschloss
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Watzmann
Watzmann (2713 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hörndlwand
Hörndlwand (1684 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein
Grünstein (1304 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Haaralmschneid
Haaralmschneid (1594 m)
Österreich Kaisergebirge
Prostkogel
Prostkogel (1244 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Großer Kienberg
Großer Kienberg (1594 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Zwiesel
Zwiesel (1782 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rauschberg
Rauschberg (1645 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Predigtstuhl
Predigtstuhl (1613 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein-Klettersteig
Grünstein-Klettersteig (1304 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Wetterkreuz
Wetterkreuz (1061 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein
Grünstein (1304 m)
Österreich Kaisergebirge
Schnappen
Schnappen (1546 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochstaufen
Hochstaufen (1771 m)
Österreich Kaisergebirge
Gscheuerkopf
Gscheuerkopf (1280 m)