Österreich Chiemgauer Alpen

Fellhorn (1765 m) und Straubinger Haus von der Steinplatte

Charakter 2

Tourdaten:

Aufstieg Aufstieg:  2:45 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:30 Stunden
Höhenmeter 530 Höhenmeter
Strecke 15,3 Kilometer

Wanderung vom Parkplatz Steinplatte zum Fellhorn und zum Straubinger Haus

  • Der schnellste Zustieg zum Straubinger Haus beginnt am Parkplatz Steinplatte bei Waidring
  • Die Route präsentiert sich durch den hohen Ausgangspunkt als ungemein aussichtsreich und sonnig
  • Mit dem Abstecher zum Fellhorn werden auf dem Hin- und Rückweg gut 15 Kilometer zurückgelegt
Tourenbericht von Didi Hackl
Letztes Update:  19.10.2021

Wegverlauf:

Parkplatz Steinplatte (1374 m) - Durchkaseralm (1478 m) - Fellhorn (1765 m) - Straubinger Haus (1558 m) - Durchkaseralm (1478 m) - Parkplatz Steinplatte (1374 m)

Charakter:

Insgesamt mittelschwierige Bergwanderung, die zum Großteil über kleine, teils steinige Pfade führt. Am Quergang Höhe Eggenalmkogel warten kurze felsige Steilstufen sowie eine etwas ausgesetztere Passage. Auch am Hochtritt gilt es beim Anstieg zum Gipfelplateau kurze Felsstufen zu überwinden. Die beschriebene Wanderung von der Steinplatte zum Fellhorn verlangt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Im Sommer kann es im Latschengelände sehr heiß werden.

Anfahrt:

Autobahn München - Innsbruck, Ausfahrt Oberaudorf. Über Niederndorf und Walchsee nach Kössen fahren und am Kreisverkehr in der Ortsmitte weiter geradeaus Richtung Reit im Winkl halten. Nach dem Ortsende rechts Richtung Erpfendorf abbiegen und der Landstraße nach Erpfendorf folgen. Dort links in die B 178 Richtung Lofer und bei Waidring links in die Höhenstraße Steinplatte einbiegen. Über die kurvenreiche Bergstraße (10 Euro Maut, Stand 2021) zum großen Parkplatz Steinplatte empor fahren.

Mit Bus & Bahn:

Mit der Bahn nach St. Johann in Tirol (Fahrplan und Buchung) und vom Bahnhof in St. Johann weiter mit der Bus-Linie 4012 (Richtung Lofer) zur Haltestelle Waidring Gondelbahn (zur Fahrplanauskunft). Mit der Bergbahn Steinplatte hinauf zur Bergstation fahren (Sommerbetrieb von Ende Mai bis Anfang Oktober) und zu Fuß in 35 bis 40 Minuten zum Ausgangspunkt (Abstieg von 270 Höhenmetern).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:

47.613845, 12.559095 (in Google Maps öffnen)

Passende Artikel bei Amazon.de:

Tourenbeschreibung:

Das Straubinger Haus im Tiroler Teil der Chiemgauer Alpen ist am schnellsten vom Parkplatz Steinplatte bei Waidring zu erreichen. Der Zustieg vom hoch gelegenen Parkplatz am Ende der Mautstraße nimmt bis zum Schutzhaus etwa 2 ¼ Stunden Gehzeit in Anspruch. Dennoch darf man sich nicht täuschen lassen: Richtig kurz ist auch dieser Zugang nicht. Hier steht nicht der Höhenunterschied, sondern die Strecke im Vordergrund. In einfacher Richtung müssen ab der Steinplatte 7 Kilometer zurückgelegt werden. Auf dieser Route erreicht man schon nach wenigen Minuten die Baumgrenze und man wird in der Folgezeit mit fantastischen Blicken zu den Loferer Steinbergen und zu den Hohen Tauern belohnt. Einziger Wermutstropfen: Im Sommer kann es im sonnenverwöhnten und reichlich vorhandenden Latschengelände sehr heiß werden. Auf dieser Wanderung lohnt unbedingt der Abstecher zum Hüttengipfel des Straubinger Hauses, dem Fellhorn. Wer diesem einen Besuch abstatten möchte, muss am Hinweg nicht bis zur Hütte laufen, sondern kann kurz nach der Hochtrittalm in den Gipfelweg einbiegen. Vom Fellhorn geht es auf direktem Wege hinunter zum herrlich gelegenen Straubinger Haus. Dort kann man sich vor der Kulisse des Wilden Kaisers stärken, bevor der Rückweg zur Steinplatte in Angriff genommen wird.

Aufstieg zum Fellhorn:

...zu freiem WiesengeländeAn der Westseite des Parkplatzes Steinplatte (1374 m) schlagen wir zwischen dem grünen Schild „Naturlehrpfad Steinplatte“ und einem gelben Wanderwegweiser „Straubinger Haus, Fellhorn“ einen kleinen Pfad ein. Dieser leitet uns in den Bergwald hinein und nach einem Durchlass am Weidezaun in westlicher Richtung bergauf. Wir passieren die Schautafeln des Naturlehrpfads und erreichen nach wenigen Minuten einen Fahrweg. Nun könnten wir rechts abbiegen und dem Fahrweg zur Durchkaseralm folgen. Schöner ist es allerdings, am Naturlehrpfad zu bleiben. Wir überqueren also den Fahrweg, wandern in eine grasige Senke hinab und verlassen diese in einem Rechtsbogen. In nördlicher Richtung gewinnen wir über kuppgies Wiesengelände an Höhe. Schließlich touchieren wir den Fahrweg und kehren an einer Mehrfachverzweigung zu diesem zurück.

Die Hütten der DurchkaseralmNun verlassen wir den Naturlehrfpfad und schlagen in nordwestlicher Richtung die breite Piste zur Durchkaseralm und zum Straubinger Haus ein. Der Fahrweg leitet uns in moderater Steigung bergauf und wir erreichen an der Durchkaseralm einen Abzweig. Hier biegen wir links ab, wandern in eine Senke hinunter und passieren nach einer Rechtskurve die kleinen Almgebäude. Auf Höhe einer Hütte vollzieht der Karrenweg einen sanften Schwenk nach links und wir verlassen hier den Fahrweg leicht rechtshaltend. Ein kleiner Pfad leitet uns am Zaun entlang und in eine Mulde hinunter. Zu guter Letzt verlassen wir die Almsiedlung und bleiben stets am kleinen Pfad, der uns durch das kuppige Wiesengelände nordwestwärts leitet. Wenig später berührt unser Wanderweg wiederum den Karrenweg. Wir bleiben aber auf unserem mit roten Punkten markierten Pfad, der uns nun wieder steiler bergan führt.

Kurzzeitig ist der Weg ein wenig ausgesetzterZu guter Letzt wendet sich der Weg nach Westen, wir überqueren im Anschluss zwei Mal den schwach ausgeprägten Karrenweg und kommen nach einem Aussichtspunkt mit Tauernblick und hölzerner Sitzbank zu einer schrofigen Stufe, über die wir hinweg steigen. Kurze Zeit später gelangen wir zu einer Anhöhe und schwenken von dort linkshaltend in eine Latschengasse ein. In sanftem Auf und Ab durchwandern wir den Latschenwald, passieren ein Marterl und erreichen in einem Gegenanstieg eine Hochfläche mit einem Übertritt am Weidezaun. Nach dem Hindernis tauchen wir wiederum zwischen die mannshohen Latschen ein und steuern dabei nun in südwestlicher Richtung auf den Eggenalmkogel zu. Sobald sich die Latschen wieder lichten, erreichen wir auf der Nordostseite des Eggenalmkogels einen beschilderten Abzweig. Hier zweigt rechter Hand die Winterroute zum Straubinger Haus ab.

Die HochtrittalmFür die Direktroute zur Wandersaison halten wir uns leicht links, steigen zu einem Übertritt am Weidezaun empor und queren in der Folgezeit die Ostflanke des Eggenalmkogels. Dabei passieren wir einen ausgesetzteren Abschnitt und steigen über einige Felsstufen hinweg. Am Ende des Quergangs erreichen wir entlang einer Drahtseilsicherung einen Wiesensattel. Nun wenden wir uns nach rechts und wandern flankiert vom Fellhorn und dem Eggenalmkogel über das sanfte Wiesengelände zur Hochtrittalm hinunter (gut 2 Stunden ab dem Parkplatz Steinplatte). Wir spazieren links am Almgebäude vorbei und folgen einem Karrenweg zu einem beschilderten Abzweig (1590 m). Von hier ließe sich nun innerhalb von 10 Minuten das Straubinger Haus erreichen. Für den Abstecher zum Fellhorn biegen wir an dieser Verzweigung links ab (Wegweiser „Fellhorn, Hochtritt“).

...zum weitläufigen Bergrücken empor In südöstlicher Richtung halten wir auf die latschenbewachsene Flanke zu und steigen über schrofige Steilstufen zügig bergan. Nach einem Quergang folgen weitere kleine Felsbarrieren. Schließlich lehnt sich nach dem steilen Einstieg das Gelände langsam wieder zurück und durch eine Latschengasse erreichen wir den breiten Bergrücken des Fellhorns. Vor uns erkennen wir bereits auf einer kleine Spitze das Gipfelkreuz. Wir halten auf das Gipfelkreuz zu und spazieren ersteinmal in eine Senke hinunter. Dort vollzieht unser Weg eine sanfte Rechtskurve und führt uns hinauf zum Rand einer Latschengruppe. Hier treffen wir auf den direkten Anstiegsweg vom Straubinger Haus, in den wir linkshaltend einbiegen. In einiger Entfernung zu einem Bildstock wandern wir schließlich in südlicher Richtung empor zum großen Holzkreuz am Fellhorn (1765 m, 2 ¾ Stunden ab dem Parkplatz Steinplatte).

Abstieg zum Straubinger Haus und Rückweg zur Steinplatte:

...zum Straubinger Haus auf der EggenalmVom Gipfelkreuz des Fellhorns gehen wir zurück zum Abzweig an der Latschengruppe und dort geradeaus weiter (Wegweiser „Kössen, Straubinger Haus“). In nordwestlicher Richtung wandern wir über den breiten Wiesenrücken bergab und erreichen bald darauf einen Graben. Hier steigen wir rechtshaltend über Schrofen steiler bergab und queren nach einer Linkskurve einen latschenbewachsenen Hang. Schließlich taucht vor uns die Eggenalm auf, zu der wir über einen steilen Pfad hinunter gehen. Auf der Eggenalm treffen auf einen Querweg, wenden uns nach rechts und erreichen nach 30 Minuten das Straubinger Haus (1558 m). Für den direkten Rückweg wenden wir uns noch vor dem Straubinger Haus am Schilderbaum und der Skitourentafel des DAV nach rechts und steigen in nordöstlicher Richtung zu einer Almhütte empor. Diese passieren wir rechtshaltend und erreichen einen Karrenweg, dem wir in einem Gegenanstieg zum Abzweig oberhalb der Hochtrittalm folgen. Ab hier gleicht der Rückweg dem Hinweg (insgesamt 2 Stunden ab dem Straubinger Haus).

Alternativer Anstieg zum Fellhorn:

Vom Seegatterl über die Hemmersuppenalm (zur Tourenbeschreibung).

Einkehr- & Übernachtungsmöglichkeit:

Straubinger Haus (1558 m), DAV Sektion Straubing, Tel. +43 (0)5375/6429. Geöffnet von Anfang/Mitte Mai bis etwa Ende Oktober.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1374 m - 1478 m + 0:30 0:30 Durchkaseralm
1478 m - 1590 m + 1:40 2:10 Abzweig Hochtritt
1590 m - 1765 m + 0:35 2:45 Fellhorn
1765 m - 1558 m + 0:30 3:15 Straubinger Haus
1558 m - 1478 m + 1:35 3:50 Durchkaseralm
1478 m - 1374 m + 0:25 5:15 Parkplatz Steinplatte


Anzeige
Karte vergrößern
Download GPS-Track
Anzeige

Gipfelbuch


Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben
Anzeige



Touren in der Umgebung:


Österreich Chiemgauer Alpen
Steinplatte
Steinplatte (1869 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hindenburghütte - Wanderung vom Seegatterl via Hemmersuppenalm
Hindenburghütte - Wanderung vom Seegatterl via Hemmersuppenalm
Österreich Chiemgauer Alpen
Fellhorn
Fellhorn (1765 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Vom Seegatterl zur Winklmoosalm
Vom Seegatterl zur Winklmoosalm
Deutschland Chiemgauer Alpen
Dürrnbachhorn
Dürrnbachhorn (1776 m)
Österreich Loferer Steinberge
Kirchberg
Kirchberg (1678 m)
Österreich Kaisergebirge
Angerlkreuz
Angerlkreuz (1170 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Peitingköpfl
Peitingköpfl (1720 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Sonntagshorn
Sonntagshorn (1961 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Sonntagshorn
Sonntagshorn (1961 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rundweg Chiemseeblick
Rundweg Chiemseeblick
Deutschland Chiemgauer Alpen
Wetterkreuz
Wetterkreuz (1061 m)
Österreich Loferer Steinberge
Mitterhorn
Mitterhorn (2506 m)
Österreich Kaisergebirge
Prostkogel
Prostkogel (1244 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Unternberg
Unternberg (1425 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hörndlwand
Hörndlwand (1684 m)
Österreich Loferer Steinberge
Maria Kirchental - Winterwandern und Rodeln
Maria Kirchental - Winterwandern und Rodeln
Österreich Kaisergebirge
Schnappen
Schnappen (1546 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Sonnwendköpfl
Sonnwendköpfl (1279 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Haaralmschneid
Haaralmschneid (1594 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Taubensee über den Luftbodensteig
Taubensee über den Luftbodensteig
Deutschland Chiemgauer Alpen
Chiemhauser Alm - Wanderung von Hinterwössen
Chiemhauser Alm - Wanderung von Hinterwössen
Deutschland Chiemgauer Alpen
Brandstein
Brandstein (1138 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Gröhrkopf
Gröhrkopf (1562 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Rudersburg
Rudersburg (1430 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Kaitlalm über den Sackgrabensteig
Kaitlalm über den Sackgrabensteig
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rauschberg
Rauschberg (1671 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Saurüsselkopf
Saurüsselkopf (1270 m)
Österreich Kaisergebirge
Gscheuerkopf
Gscheuerkopf (1280 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Unternberg
Unternberg (1425 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Kleiner Rechenberg
Kleiner Rechenberg (1466 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochfelln
Hochfelln (1674 m)