Kaisergebirge

Angerlkreuz (1170 m), Huberhöhe (1146 m) und Grießbachklamm

1
Tourdaten:
Aufstieg:  2:15 Stunden
Abstieg:  1:15 Stunden
550 Höhenmeter

Erpfendorf (665 m) - Grießbachklamm - Jägersteig - Angerlalm (1102 m) - Angerlkreuz (1170 m) - Huberhöhe (1146 m) - Erpfendorf (665 m)

Charakter: Leichte bis mittelschwierige Bergwanderung über schmale Pfade und breite Forstwege. Die Grießbachklamm ist gut mit Stegen und Brücken ausgebaut. An vielen Wegabschnitten wurden Drahtseilsicherungen angebracht. Für eine Begehung der Klamm sollten dennoch Schwindelfreiheit und Trittsicherheit vorhanden sein. Die Grießbachklamm darf bei Gewitter oder Hochwassergefahr nicht betreten werden!

Anfahrt: Autobahn München - Innsbruck, Ausfahrt Oberaudorf. Über Niederndorf und Walchsee nach Kössen fahren. In Kössen beim Kreisverkehr geradeaus weiter und dann rechts Richtung Kirchdorf/Waidring bis nach Erpfendorf fahren. In Erpfendorf links Richtung Waidring/Lofer abbiegen. Der Straße für 1 km folgen und dann rechts in den beschilderten Parkplatz der Grießbachklamm einbiegen.

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:


Neu im hoehenrausch.de-Shop:



Die Grießbachklamm ist eines der reizvollsten Ziele für eine Wanderung in den östlichen Ausläufern des Kaisergebirges. Die frei zugängliche Klamm ist gut mit Stegen und Leitern ausgebaut und kann so problemlos durchwandert werden. Da es in der Schlucht oft feucht und rutschig ist, sollte das passende Schuhwerk nicht fehlen. Wer nach der Klammwanderung noch zwei kleine Gipfel mitnehmen möchte, der wandert über den Jägersteig hinauf zum Angerlkreuz und zur Huberhöhe. Dort warten zur Sommersaison mit der Angerlalm und der Huberalm gleich zwei Einkehrmöglichkeiten. Vom Almgelände der Huberhöhe spaziert man über die Hubertuskapelle schließlich wieder hinunter nach Erpfendorf und erlebt so eine nette und sehr abwechslungsreiche Rundtour.

Aufstieg: Am Parkplatz folgen wir den Wegweisern zur Grießbachklamm in südöstlicher Richtung. Nach zwei Minuten spazieren wir über eine Brücke und überqueren den Grießbach. Nach der Brücke halten wir uns links und bei der nächsten Weggabelung wiederum links. Wir folgen so immer dem gut ausgeschilderten Weg zur Grießbachklamm. Sobald wir die letzten Häuser hinter uns gelassen haben, erreichen wir den Eingang zur Klamm. Nun leitet uns ein gut ausgebauter Weg zu einer Hängebrücke, über die wir den Grießbach überqueren. Abwechselnd über mit Drahtseilen gesicherte Holzstege und steinige Wege folgen wir dem Bachlauf in südlicher Richtung.

Nach einer Gesamtgehzeit von einer guten halben Stunde treten wir aus der engen Schlucht heraus. Der nun deutlich zahmere Grießbach sucht sich seinen Weg durch ein breites Flussbett. Wir bleiben rechts des Bachlaufs und gelangen kurz darauf zu einem Wegweiser, der uns die Richtung zur Angerlalm und zur Huberalm vorgibt. Hier halten wir uns rechts (Wegweiser "Jägersteig, Angerlalm, Huberalm") und kommen nach nicht einmal fünf Minuten zu einer weiteren Verzweigung. Wir biegen abermals rechts ab und folgen dem Bachlauf zu einer kleinen Brücke. Hier überqueren wir den Bach, passieren eine große Infotafel zur Grießbachklamm und erreichen gleich danach einen breiten Fahrweg.

Beim Fahrweg biegen wir nochmals rechts ab (Wegweiser "Jägersteig, Angerlalm, Huberalm") und folgen diesem in südlicher Richtung. Nach knapp zehn Minuten erreichen wir vor einer Linkskurve eine Verzweigung. Dort wenden wir uns nach rechts und schlagen den beschilderten Jägersteig ein. In vielen Serpentinen leitet uns der schmale Pfad durch dichten Bergwald bergauf. Nach einer halben Stunde lassen wir den Wald hinter uns. Linker Hand erkennen wir bereits die grasige Kuppe des Angerlkreuzes. Wir folgen dem Weg, der schon bald in einen breiteren Forstweg übergeht, innerhalb der nächsten zehn Minuten zur Angerlalm. An der Alm blicken wir erstmals zur felsigen Wand der Steinplatte und zu den Loferer Steinbergen.

Vor der Angerlalm stehend wenden wir uns nach links und wandern teils Trittspuren folgend und teils weglos die grasige Flanke des Angerlkreuzes hinauf. Am höchsten Punkt angelangt blicken wir hinüber zum östlichen Ausläufer des Wilden Kaisers. Über das Tal der Großache schauen wir zu den Chiemgauer Alpen mit der Kampenwand und der Hochplatte. Nach der verdienten Rast verlassen wir den Gipfel in nordwestlicher Richtung und peilen den Fahrweg an, der von der Angerlalm westwärts führt. Wir steigen zum Fahrweg hinunter und erreichen nach einer Linkskurve einen Weiher. Vorm Weiher biegen wir rechts ab (Wegweiser "Huberalm, Erpfendorf, Kichdorf") und folgen einem teilweise matschigen Wiesenweg nordwärts.

Der Wiesenpfad leitet uns zu einem Übertritt an einem Weidezaun. Wir schlüpfen durch den Zaun hindurch, lassen eine Baumgruppe hinter uns und erblicken kurz darauf vor uns den grasigen Gipfel der Huberhöhe. Unser Wiesenweg mündet in einen Karrenweg, den wir in einer leichten Linkskurve nach schräg rechts verlassen. Nun erreichen wir den grasigen Gipfelgrat der Huberhöhe, über den wir zum höchsten Punkt des kleinen Gipfels hinauf wandern. Die Aussicht von der Huberhöhe ist überraschend schön und eine Spur weitreichender, als die vom etwas höheren Angerlkreuz. Neben dem kleinen Gipfelkreuz findet sich eine Sitzbank, von der sich hervorragend das schöne Panorama genießen lässt.

Abstieg: Wir überschreiten den Gipfel der Huberhöhe und folgen dem Gipfelgrat über einen holprigen Pfad in nördlicher Richtung bergab. Schließlich erreichen wir einen Forstweg. Wer noch an der Huberalm einkehren möchte, der wendet sich hier nach links und erreicht kurz darauf das Almgebäude. Für den Abstieg nach Erpfendorf biegt man rechts ab und folgt dem breiten Forstweg bergab. Nach wenigen Minuten erreichen wir eine Verzweigung. Wir folgen unserem Forstweg nach scharf links und lassen den Abzweig zur Angerlalm rechts liegen. Nun bleiben wir immer am Forstweg und treffen später im Talboden auf eine Kreuzung. Hier gehen wir nach links und vorbei an der Hubertuskapelle nach Erpfendorf. In Erpfendorf spazieren wir über die Schleiffergasse und biegen dann nach links in den Rosenbühelweg ein. Diesem folgen wir bis zur Parkplatzeinfahrt, überqueren den Grießbach und erreichen kurz darauf unseren Ausgangspunkt.

Einkehrmöglichkeiten:
  • Angerlalm (1102 m), privat, Tel. +43 (0)5352 63620, zur Almsaison geöffnet.
  • Huberalm (1080 m), privat, Tel. +43 (0)5352 63183, zur Almsaison geöffnet, Montag ist Ruhetag.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
Aufstieg 665 m - 1102 m + 1:40 1:40 Angerlalm
Aufstieg 1102 m - 1170 m + 1:50 1:50 Angerlkreuz
Aufstieg 1170 m - 1146 m + 0:25 2:15 Huberhöhe
Abstieg 1146 m - 665 m + 1:15 3:30 Erpfendorf

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Angerlkreuz“:
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Michaela):
03.11.16  ich weiß gar nicht warum hier noch keiner ins gipfelbuch rein geschrieben hat, dabei ist die tour doch so ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Kaisergebirge
Prostkogel (1244 m)
Loferer Steinberge
Kirchberg (1678 m)
Chiemgauer Alpen
Steinplatte (1869 m)
Kaisergebirge
Schnappen (1546 m)
Kaisergebirge
Gscheuerkopf (1280 m)
Chiemgauer Alpen
Fellhorn (1765 m)
Chiemgauer Alpen
Dürrnbachhorn (1776 m)
Chiemgauer Alpen
Wetterkreuz (1061 m)
Zahmer Kaiser
Stripsenkopf (1807 m)
Kaisergebirge
Hintere Karlspitze (2281 m)
Zahmer Kaiser
Feldberg (1813 m)
Chiemgauer Alpen
Sonnwendköpfl (1279 m)
Chiemgauer Alpen
Rudersburg (1430 m)
Kitzbüheler Alpen
Wildseeloder (2118 m)
Loferer Steinberge
Mitterhorn (2506 m)
Wilder Kaiser
Ackerlspitze (2329 m)
Wilder Kaiser
Ellmauer Halt (2344 m)
Wilder Kaiser
Hintere Goinger Halt (2192 m)
Wilder Kaiser
Regalmwand (2208 m)
Zahmer Kaiser
Ebersberg (1164 m)
Chiemgauer Alpen
Geigelstein (1808 m)
Chiemgauer Alpen
Harauer Spitze (1117 m)
Chiemgauer Alpen
Lochner Horn (1448 m)
Chiemgauer Alpen
Von Walchsee über die Ottenalm und Edernalm nach Kössen
Chiemgauer Alpen
Rodeln an der Ottenalm am Walchsee
Chiemgauer Alpen
Brennkopf (1353 m)
Chiemgauer Alpen
Sonntagshorn (1961 m)
Chiemgauer Alpen
Sonntagshorn (1961 m)
Zahmer Kaiser
Pyramidenspitze (1997 m)
Zahmer Kaiser
Heuberg (1603 m)
Chiemgauer Alpen
Hörndlwand (1684 m)
Chiemgauer Alpen
Haaralmschneid (1594 m)