Chiemgauer Alpen

Taubensee über den Luftbodensteig

2
Tourdaten:
Gesamtgehzeit:  4:45 h
685 Höhenmeter
11,2 Kilometer

Taubensee in den Chiemgauer Alpen - Wanderung von Hinterwössen über den Luftbodensteig zum Bergsee und weiter über das Sonnwendköpfl zur Stoibenmöseralm

Charakter: Insgesamt mitttelschwierige Bergwanderung, die über einen breiten Forstweg und über kleine, teils steinige Pfade führt. Die Rundwanderung leitet durch gutmütiges Gelände, dennoch wird am holprigen und steilen Luftbodensteig sowie am felsigen Uferweg auf der Westseite des Taubensees Trittsicherheit verlangt. Der Waldpfad vor dem Taubensee kann bei Nässe sehr matschig sein.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Bernau. Über Bernau und Marquartstein nach Oberwössen fahren und in Oberwössen nach der Kirche rechts in die Taubenseestraße einbiegen. Über die weiter nach Hinterwössen, durch den Ort hindurch fahren und zu guter Letzt den Wegweisern über eine Schotterpiste zum Wanderparkplatz am Waldrand folgen.

Mit Bus & Bahn: Von München Hauptbahnhof mit dem Meridian Richtung Salzburg über Rosenheim nach Prien am Chiemsee. Von Prien mit der Bus-Linie 9505 Richtung Reit im Winkl zur Haltestelle Oberwössen Kirche (Fahrplan und Buchung). Von der Bushaltestelle ein Stück in Fahrtrichtung (Süden) gehen, rechts in die Taubenseestraße einbiegen und zum Wanderparkplatz in Hinterwössen spazieren (insgesamt 35 Minuten, 2,2 Kilometer). Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 26 Euro + 8 Euro je Mitfahrer nach Oberwössen.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.707607, 12.455766 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Viele Wege führen hinauf zum Taubensee, der in den Chiemgauer Alpen auf der Grenze zwischen Bayern und Tirol liegt. Der kürzeste Anstieg führt von Mühlberg bei Kössen über die Taubenseehütte zum Auge des Chiemgaus, wie der Bergsee genannt wird. Ein reizvoller Zugang auf der bayerischen Seite beginnt in Hinterwössen. Von dort erreicht man in etwa 2 ¼ Stunden über den Luftbodensteig den Taubensee. Der Luftbodensteig macht seinem Namen alle Ehre und führt steil aus dem Graben, durch den sich der Schlierbach seinen Weg bahnt, steil über die Nordflanke der Rauhen Nadel zum Taubensee. Dabei wird das Naturwaldreservat Vogelspitz passiert, welches sich als drittgrößtes Naturwaldreservat Bayerns bezeichnen darf. Vom Taubensee lohnt es sich noch, zum Sonnwendköpfl hinauf zu steigen und den wunderbaren Blick zu den Loferer Steinbergen, zu den Hohen Tauern und zum Kaisergebirge zu genießen. Vom kleinen Gipfel ist es nicht mehr weit zur Stoibenmöseralm, auf der zur Weidesaison hungrige Wanderer mit Getränken und Brotzeiten versorgt werden.

Aufstieg: Am Wanderparkplatz bei Hinterwössen (700 m) folgen wir dem beschilderten Forstweg in westlicher Richtung bergauf und in den Bergwald hinein (Wegweiser „Chiemhauser Alm, Taubensee, Stoibenmöseralm“). Der zu Beginn steile Weg leitet uns vom Schlierbach weg und wir passieren eine Brücke, die uns über einen Bachgraben leitet. Bald darauf kommen wir zum Schlierbach zurück, der sich zu unserer Rechten über unzählige kleine Wasserfälle seinen Weg bahnt. Einen Abzweig lassen wir links liegen und wir bleiben stets am Bachlauf. Später wechseln wir von der linken auf die rechte Uferseite und im Anschluss lehnt sich auch das Gelände langsam zurück. Kurz darauf vollzieht unser Forstweg eine Links- und eine Rechtskehre. Nach der Rechtskehre kommen wir zu einer Lichtung.

An der Lichtung verlassen wir den Forstweg linkshaltend (Wegweiser „Taubensee, Stoibenmöseralm“) und schlagen den Luftbodensteig ein. Der Waldpfad führt uns zuerst in südwestlicher Richtung parallel zur Forststraße. Sobald ein weiterer Zustieg vom Fahrweg hinzukommt, wenden wir uns nach links und steigen in vielen kurzen Kehren in südlicher Grundrichtung über den bewaldeten Hang bergauf. Auf einer Höhe von 1170 Metern treffen wir schließlich auf eine beschilderte Weggabelung. Hier wenden wir uns scharf nach rechts (Wegweiser „Taubensee“) und steigen über den nun steinigeren Weg in südwestlicher Richtung weiter aufwärts. Dabei erblicken wir auf einer Lichtung in Norden nun erstmals die Kampenwand und schauen über die Chiemhauser Alm zur Hochplatte.

Im Anschluss tauchen wieder in dichten Bergwald ein und passieren den Fuß einer steilen Felswand. Nach den Wänden leitet uns der Pfad wieder etwas steiler bergauf. Schließlich treten wir aus dem Bergwald heraus und erreichen einen Wiesensattel. Dort gabelt sich der Pfad und wir schlagen den rechten (unteren) Weg zum Taubensee ein. Dieser führt uns in südwestlicher Richtung zu einem Waldstück hinunter. Durch den Wald (bei Nässe matschig) und durch einen Bachgraben erreichen wir schließlich das Nordufer das Taubensees (1138 m). Nun wenden wir uns nach rechts und passieren über einen felsigen Steig die Nordseite des Bergsees. Über Planken und einen Steg gelangen wir schließlich an seinem Westufer zu einer Verzweigung (2 ¼ Stunden ab Hinterwössen). Hier treffen wir auf den Weg, der von der Taubenseehütte zum See führt.

Die bewirtschaftete Taubenseehütte lässt sich von hier in einem Abstecher von 10 Minuten erreichen. Für den direkten Weg zum Sonnwendköpfl und zur Stoibenmöseralm wenden wir uns nach links und folgen dem Pfad in südöstlicher Richtung zu einem Waldstück hinauf. Nach einem Durchlass am Weidezaun steigen wir zu einem bewaldeten Rücken empor und wandern über diesen ostwärts und zum Sonnwendköpfl mit dem Pittenharter Kreuz (1279 m) hinauf (25 Minuten ab dem Taubensee). Für den Weiterweg folgen wir dem Kammverlauf in einem kurzen Gegenanstieg weiter in östlicher Richtung und steigen dann in eine grasige Senke hinab. Durch diese gelangen wir zur Sauermöseralm. Den Abzweig nach der Alm ignorieren wir, gehen geradeaus weiter und bleiben rechts von einem grasigen Aufschwung. Durch eine weitere Senke und in einem Rechtsbogen wandern wir schließlich zur Stoibermöseralm hinunter (1260 m, 25 Minuten ab dem Sonnwendköpfl).

Abstieg: Kurz vor der Alm beginnt linker Hand der Abstiegsweg, der uns zurück zum Ausgangspunkt führen wird (Wegweiser „Oberwössen“). Wir wenden uns nach Norden, passieren am Weidezaun einen Übertritt und wandern über den Wiesenpfad auf den Waldrand zu. Dort treffen wir nahe einer Solaranlage auf einen Wegweiser. Wir wenden uns nach links und folgen dem Pfad in einem Auf und Ab und in einem großzügigen Rechtsbogen an den imposanten Wänden der Rauhen Nadel vorbei. Nach einem Gegenanstieg erreichen wir einen bewaldeten Rücken, wenden uns dort nach links (Westen) und steigen in vielen Kehren zum Abzweig am Luftbodensteig hinunter. Über den uns bekannten Weg kehren wir schließlich zum Wanderparkplatz in Hinterwössen zurück (1 ¾ Stunden ab der Stoibenmöseralm).

Einkehrmöglichkeiten:
  • Stoibenmöseralm (1260 m), Tel. +49 (0)8640/7979819. Von Juni bis Oktober täglich geöffnet.
  • Taubenseehütte (1165 m), Tel. +43 (0)5375/6663. Ganzjährig geöffnet, Montag ist Ruhetag. Anfang April und Anfang Dezember Betriebsurlaub.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
700 m - 1138 m + 2:10 2:10 Taubensee
1260 m - 1279 m + 0:25 2:35 Sonnwendköpfl
1279 m - 1260 m + 0:25 3:00 Stoibenmöseralm
1260 m - 700 m + 1:45 4:45 Parkplatz Hinterwössen

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Wanderbuch
Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Wanderbuch schreiben



Touren in der Umgebung:

Deutschland Chiemgauer Alpen
Wetterkreuz
Wetterkreuz (1061 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Sonnwendköpfl
Sonnwendköpfl (1279 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochgern
Hochgern (1748 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochplatte
Hochplatte (1586 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Rudersburg
Rudersburg (1430 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Fellhorn
Fellhorn (1765 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Vom Seegatterl zur Winklmoosalm
Vom Seegatterl zur Winklmoosalm
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hindenburghütte - Wanderung vom Seegatterl via Hemmersuppenalm
Hindenburghütte - Wanderung vom Seegatterl via Hemmersuppenalm
Deutschland Chiemgauer Alpen
Haaralmschneid
Haaralmschneid (1594 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Erlbergkopf
Erlbergkopf (1134 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Erlbergkopf
Erlbergkopf (1134 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Dürrnbachhorn
Dürrnbachhorn (1776 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Harauer Spitze
Harauer Spitze (1117 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Geigelstein
Geigelstein (1808 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Lochner Horn
Lochner Horn (1448 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Brennkopf
Brennkopf (1353 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Von Walchsee über die Ottenalm und Edernalm nach Kössen
Von Walchsee über die Ottenalm und Edernalm nach Kössen
Österreich Chiemgauer Alpen
Rodeln an der Ottenalm am Walchsee
Rodeln an der Ottenalm am Walchsee
Österreich Zahmer Kaiser
Ebersberg
Ebersberg (1164 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Kampenwand
Kampenwand (1669 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Kampenwand Panoramaweg
Kampenwand Panoramaweg
Deutschland Chiemgauer Alpen
Scheibenwand
Scheibenwand (1598 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Weitlahnerkopf
Weitlahnerkopf (1615 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Sonnwendwand
Sonnwendwand (1512 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Klausenberg
Klausenberg (1548 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rodeln an der Maisalm
Rodeln an der Maisalm
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rund um den Haindorfer Berg
Rund um den Haindorfer Berg
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochries
Hochries (1569 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochfelln
Hochfelln (1674 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Schachenberg
Schachenberg (1076 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Unternberg
Unternberg (1425 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Reifenberg
Reifenberg (995 m)