Berliner Hütte (2042 m)

Zillertaler Alpen

Berliner Hütte
Die Berliner Hütte liegt am Talschluss des Zemmgrunds in den Zillertaler Alpen. Die große Hütte wurde 1879 vom Deutsch-Österreichischen Alpenverein erbaut und steht mittlerweile unter Denkmalschutz. Berühmt ist die Hütte als Stützpunkt des Berliner Höhenwegs, der Ende des 19. Jahrhunderts angelegt wurde. Der beliebte Rundwanderweg führt an dieser Etappe von der Greizer Hütte kommend über die Berliner Hütte und das Schönbichler Horn zum Furtschaglhaus. Für trittsichere Wanderer ist das relativ leicht besteigbaren Schönbichler Horn ein beliebtes Ziel. In Hüttennähe finden Bergfreunde zudem Hochtouren aller Schwierigkeitsgrade, sowie leichte bis rassige Kletterrouten.

Anfahrt: Autobahn München - Kufstein - Innsbruck, Ausfahrt Zillertal, über Zell am Ziller, Mayrhofen und Ginzling bis zum Alpengasthaus Breitlahner.

Aufstieg: Vom Alpengasthaus Breitlahner in 3 Stunden (785 Höhenmeter).

Karte: Kompasskarte 37 - Zillertaler Alpen, Tuxer Alpen (1:50000)


Bergtouren:
  • Schönbichler Horn (3134 m), 4 Stunden
  • Ochsner (3106 m), 3 Stunden
  • Hochsteller (3097 m), 3 Stunden

Hochtouren:
  • Schwarzenstein (3368 m), 4 bis 5 Stunden
  • III. Hornspitze (Berliner Spitze, 3253 m), 4 Stunden
  • Großer Mörchner (3283 m), 4 Stunden
  • Turnerkamp (3418 m), 6 bis 7 Stunden
  • Großer Möseler (3478 m), 6 Stunden

Klettertour:
  • Zsigmondyspitze (3087 m), 3 ½ Stunden

Übergänge:
  • Furtschaglhaus (2295 m), 5 ½ Stunden
  • Greizer Hütte (2227 m), 6 Stunden
  • Dominikushütte (1805 m), 4 ½ Stunden
  • Grawandhütte (1636 m), 1 Stunde
  • Schwarzensteinhütte (2922 m) über Gletscher, 5 bis 6 Stunden
  • Chemnitzer Hütte (2419 m), 5 Stunden


Berliner Hütte-Galerie:

  
Berliner Hütte
[Großbild]
© Jakob Seibl - Fotolia.com