Oberissalm (1742 m)

Stubaier Alpen

Oberissalm
Als Alpenvereinshütte gehört die Oberissalm zu den Exoten, da die kleine Hütte im Oberbergtal keine Übernachtungsmöglichkeit bietet. Richtig vermissen wird man die Schlafgelegenheit dort nicht, da die Hütte direkt mit dem Auto erreicht werden kann und mit der Franz-Senn-Hütte ein geräumiges Schutzhaus des Alpenvereins in überschaubarer Entfernung wartet. So wird die Oberissalm besonders als Ausflugsziel und als willkommene Einkehrmöglichkeit nach einer ausgiebiegen Bergtour geschätzt. Möchte man im Oberbergtal übernachten, erreicht man die Franz-Senn-Hütte von der Oberissalm in 1 ¼ bis 1 ½ Stunden. Geöffnet hat die Oberissalm, die von der OeAV Sektion Innsbruck verwaltet wird, von Anfang Juni bis Anfang Oktober.

Anfahrt:
Autobahn München - Innsbruck - Brenner bis zur Ausfahrt Schönberg (2,50 Euro Maut, Stand 2012). Von Schönberg nach Neustift fahren und in Neustift nach der Kirche am Kreisverkehr rechts Richtung Milders abbiegen. In Milders rechts ins Oberbergtal einbiegen und über ein enges asphaltiertes Sträßchen knapp 9 Kilometer bis zur Oberissalm fahren (Ende der Fahrmöglichkeit). Am gebührenpflichtigen Parkplatz das Auto abstellen (5 Euro/Tag, Stand 2012)

Passende Wanderkarte bei Amazon.de:
Kompasskarte 83 - Stubaier Alpen (1:50 000)

Bergtouren:
  • Rinnenspitze (3000 m), 3 ¾ Stunden
  • Vordere Sommerwand (2677 m), 2 ¾ Stunden
  • Aperer Turm (2986 m), 4 ¾ Stunden

Übergänge:

Oberissalm-Galerie:

  
Oberissalm
[Großbild]