Gipfelbuch

Aktuelle Tourenverhältnisse & Lesertipps

zurück zur Tourbeschreibung

Es sind 9 Einträge im Gipfelbuch vorhanden.


Eintrag von Didi aus Glonn:
empfehlenswert
13.05.18  Aktuelle Tourenverhältnisse: Der Forstweg von der Staffn-Alm über die Hochplattenalm zum Sattel am Fuße der Hochplatte ist schneefrei und trocken. Am Gipfelhang im unteren Bereich liegen ein paar Bäume quer, die umgangen und Schneefelder, die gequert werden müssen. In diesem Bereich sind die Wege sehr batzig. Der schrofige obere Latschenbereich ist wieder schneefrei und trocken.
Eintrag von Michael Panocha aus Unterfranken (Spessart-Wanderer):
empfehlenswert
30.07.16  Meine erste Hochplattenerstürmung - Heute und bei herrlichem Wetter.
Bisher hat es nur auf die Staffn-Alm und die Piesenhauser Hochalm gereicht.
Die Wanderung von der Talstation zum Gipfel war mit 1023 HM genau "mein Ding".
Auf dem Rückweg zur Bergstation des Sessellliftes (muss bergab wegen den Kniegelenken sein!) eine Einkehr in die zünftige Hochplattenalm ist ebenso zu empfehlen.
Eintrag von Lewerentz Carsten aus Staudach-Egerndach:
empfehlenswert
31.08.15  Es freut mich, dass auch nach 20 Jahren seit dem Aufstellen "mein" Gipfelkreuz die Bergwanderer auf der Hochplatte begrüßt und auch auf dieser Webseite gesehen und beschrieben wird. Obwohl ich den Gipfel jeden Tag vom Haus aus sehe, finde ich leider viel zu selten Gelegenheit auch das Gipfelkeuz aufzusuchen, obwohl ich den Blick über den Chiemgau von dort aus sehr gerne mag. Also heute ein herzlicher Gruß vom Tal zum Hochgerngipfel bis ich mich vielleicht im Herbst auch mal wieder auf den Weg dorthin begebe.
c.lewerentz
Eintrag von Sam aus Nymphenburg:
21.06.14  Für eine kleine Wanderung (am 19.06.2014) von der Bergstation zum Gipfel, mit gutem Blick auf den Chiemsee, war die Tour gerade recht.
Eintrag von Adrian aus Kraiburg am Inn:
21.04.11  heute, 21.04.11, auf der hochplatte gewesen, trotz langem anstieg durch wald noch einen sonnenbrand geholt ;) steig ab übergang zur piesenhausener hochalm schwer begehbar, nur rutschig und nass, teilweise große schneefelder zu überqueren, ohne alpines schuhwerk und wanderstöcke nicht zu empfehlen. trotz ferienzeit den gipfel mit 3 anderen geteilt, da die bahn nicht gefahren ist.
Eintrag von Bähda aus TÖL:
11.04.11  Gestern am 10.4.2011 zum ersten Mal auf der Hochplatte. Aufstieg von Strehtrumpf bei Grassau immer mit herrlichem Tiefblick auf den Chiemsee. Weg war immer gut zum Gehen, bis auf ein paar noch verschneite und rutschige Rinnen im Schlussanstieg. Am Gipfel überraschend schönes Panorama auf Kaiser, Tauern und Kampenwand.
Eintrag von Günter Eggensberger aus Landau/Isar:
13.04.10  Unser traurigste Bergtour war am 21.10.2009.
Drei Bergfreunde Karl,Hermann u.Günter auf die
Hochplatte.Beim Abstieg in der nähe der Piesenhauserhochalm
verstarb unser Bergfreund Karl.
Im gedenken Hermann u.Günter.
Eintrag von Danny aus Wonneberg:
27.09.09  War heute auf der Hochplatte und war aber eigentlich enttäuscht davon. Insgesamt ein Aufstieg von guten 2,5 Std. aber davon sind 2 Std. reiner Forstweg und nur 0,5 Std. gutes Alpines Gelände. Wobei man da ohne gutes Schuhwerk in dem ganzen Matschen zwischen den Steinen keine Chance hat. Oben angekommen war es zwar eine absolut herrliche Aussicht aber komplett überfüllt von Touris, so dass man gegen 13 Uhr garkeinen einzigen Platz am Boden finden konnte und wieder die Heimreise antreten musste.
Eintrag von Bärbel und Manfred aus Rosenheim:
06.12.08   23.09.2007

Waren zum ersten mal auf der Hochplatte.
Und wir mußten feststellen es ist eine gemütliche Wanderung.
Ist der Gipfel erreicht wird man mit einer tollen rundumsicht entschädigt.
Eine super einsteiger Tour
Berg-Heil


Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Hochplatte“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4 von 5 (3 Bewertungen)

Letzter Eintrag (von Didi):
13.05.18  Aktuelle Tourenverhältnisse: Der Forstweg von der Staffn-Alm über die Hochplattenalm zum Sattel am Fuße ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch