Deutschland Chiemgauer Alpen

Reifenberg (995 m)

Charakter 1
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  1:20 Stunden
Abstieg Abstieg:  1:35 Stunden
Höhenmeter 420 Höhenmeter
Strecke 7,6 Kilometer

Bernau am Chiemsee (560 m) - Stachl am Brand (834 m) - Untere Lindlalm (Reifenberg, 978 m) - Herrenalm (850 m) - Seiseralm (714 m) - Bernau am Chiemsee (560 m)

Charakter: Insgesamt leichte Bergwanderung, die über breite Karrenwege, kleine Waldpfade und befestigte Fußwege führt. Kurz vor der Seiseralm wird ein erodierter Hang gequert. Die Querung ist unangenehm und kann bei Nässe sehr matschig sein. Alternativ lässt sich diese Passage auch über die geteerte Fahrstraße zur Seiseralm umgehen.

Anfahrt: Über die Autobahn München - Salzburg zur Ausfahrt Bernau. Nach der Ausfahrt im Kreisverkehr Richtung Bernau halten und der B 305 durch den Ort folgen. Am Ortsende nach dem Penny rechts in die Kreuzstraße einbiegen. Nach einem Marterl an der folgenden Weggabelung links halten und gleich rechter Hand am kleinen Parkplatz an der Mariengrotte das Auto abstellen (nur wenige Parkmöglichkeiten). Ist der Parkplatz belegt, im Ortszentrum an der B 305 beim Minigolfplatz parken und innerhalb von 15 Minuten über die Mairhausenstraße und den anschließenden Fußweg zur Mariengrotte spazieren.

Mit der Bahn: Mit dem Meridian von München Hauptbahnhof Richtung Salzburg zur Haltestelle Bernau (Fahrplan und Buchung). Vom Bahnhof in Bernau zu Fuß in 30 Minuten (2,0 km) zum Ausgangspunkt. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 6 Euro je Mitfahrer nach Bernau.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.804717, 12.371855 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Die kleine Tour von Bernau am Chiemsee auf den bewaldeten Reifenberg bietet zwar kein grandioses Gipfelerlebnis, präsentiert sich aber dennoch als abwechslungsreiche Unternehmung. Ausgangspunkt der kleinen Runde ist die Mariengrotte im Bernauer Ortsteil Kraimoos. Von dort erreichen wir die bewaldete Nordseite des Reifenbergs, über die wir zum Stachl am Brand hinauf wandern. Am bewaldeten Sattel stand von 1516 bis 1877 ein landwirtschaftliches Anwesen. Vom Gebäude ist heute noch der Keller und eine Wasserzisterne sichtbar. Vom Stachl am Brand wird die Nordflanke des Reifenbergs geuqert und schließlich die Untere Lindlalm erreicht. Von der Alm wandern wir hinunter zur urigen Herrenalm, auf der Wanderer von Ende Mai bis Mitte September mit Getränken und Brotzeiten versorgt werden. Der weitere Weg führt uns durch die Wolfsschlucht zur Salinentreppe und weiter zur Seiseralm. Vom Berggasthof lässt sich ein wunderbarer Blick auf den Chiemsee genießen, bevor es über Stocka wieder hinunter nach Bernau geht.

...auf den Reifenberg zuAufstieg: An der Weggabelung bei der Mariengrotte (560 m) schlagen wir die linke (untere) der beiden Straßen ein und spazieren innerhalb von gut 7 Minuten nach Kraimoos. Dort treffen wir auf einen Schilderbaum, biegen links in einen Karrenweg ein (Wegweiser „Salintreppe, Kraimoos - Bernau“) und wandern vorbei an einer Kapelle und hinauf zu einer Verzweigung. Dort wenden wir uns nach rechts (Wegweiser „Lindlalm, Herrenalm“) und folgen dem breiten Karrenweg in südlicher Richtung vorbei an einem einsamen Baum auf den Reifenberg zu. Wenig später tauchen wir in den schattigen Bergwald ein und kommen zu einer Weggabelung. Nun biegen wir links ab (Wegweiser „Lindlalm, Herrenalm, Stachel, Reifenberg“) und halten uns an der folgenden unbeschilderten Gabelung wiederum links. Wir wandern südostwärts und lassen wenig später einen weiteren Abzweig links liegen.

Blick zum Chiemsee...Kurz darauf vollzieht unser Weg eine scharfe Rechtskurve und leitet uns in südwestlicher Richtung bergauf. Alle Abzweige nach rechts ignorieren wir und erreichen nach einer Gehzeit von einer guten Dreiviertelstunde den Stachl am Brand (834 m). Hier biegen wir links ab (Wegweiser „Lindlalm, Adersberg“) und queren über einen schmalen Pfad den Nordhang des Reifenbergs in südöstlicher Richtung. Nach einem sanften Rechtsbogen lichtet sich der Wald und wir stehen an der Unteren Lindlalm (978 m). Vom Almgebäude schauen wir hinunter auf den Chiemsee und in östlicher Richtung zum Hochfelln und zum Hochgern. Wer dem Karrenweg nun nach rechts folgt, erreicht den höchsten Punkt des Reifenbergs (995 m). Dort steht neben ein paar Bäumen die eingezäunte Obere Lindlalm. Ein richtiger Gipfelgenuss kommt am Reifenberg leider nicht auf und so kann man sich auch mit dem Erreichen der Unteren Lindlalm zufrieden geben.

Von Ende Mai bis Mitte September gibts an der Herrenalm Brotzeiten Abstieg: Von der Unteren Lindlalm folgen wir dem befestigten Wirtschaftweg südwestwärts (Wegweiser „Herrenalm, Maisalm“) und wandern steil hinunter zu einem beschilderten Abzweig. Dort verlassen wir den breiten Weg nach rechts (Wegweiser „Herrenalm“), überwinden einen Weidezaun an einem Übertritt und folgen dem Pfad im Anschluss hinunter zur Herrenalm (850 m). Vor dem Almgebäude treffen wir auf eine Kreuzung, behalten unsere Grundrichtung bei und spazieren links an der Herrenalm vorbei. Der Weg leitet uns in nordwestlicher Richtung in moderatem Gefälle hinunter zu einem Waldrand. Nun betreten wir wieder den Bergwald und wandern hinab zu einem breiten Forstweg. Diesem folgen wir leicht linkshaltend zur nächsten Kreuzung, biegen dort rechts ab (Wegweiser „Wolfsschlucht“) und überqueren einen Bachgraben.

Wir schlagen den Weg durch die Wolfsschlucht ein Nach der Brücke vollzieht unser Weg einen Rechtsknick und leitet uns in die Wolfsschlucht hinein. Zu unserer Rechten werden wir vom tief eingeschnittenen Schauergraben begleitet. Später erreichen wir eine beschilderte Verzweigung. Für den bequemeren Weg zur Seiseralm hält man sich hier links, erreicht die Fahrstraße, die von Gschwendt herunter führt, und folgt dieser nach rechts zur Seiseralm. Um dem Autoverkehr weiterhin aus dem Weg zu gehen, wenden wir uns nach rechts und steigen über die Salintreppe hinunter zur nächsten Verzweigung (von hier ist auch der direkte Abstieg über die Salintreppe nach Kraimoos möglich). An der Verzweigung wenden wir uns nach links (Wegweiser „Seiseralm über Salintreppe“), gehen über eine Brücke und wandern in einem kurzen Gegenanstieg durch den Wald zu einem erodierten Hang.

Chiemseeblick an der SeiseralmNach einem unangenehmen und eventuell matschigen Quergang gehen wir im Anschluss über Forststraße nordwärts, lassen den ersten Abzweig links liegen und erreichen kurz darauf ebenfalls die Straße, die uns zur Seiseralm (714 m) bringt. Für den Rückweg nach Bernau biegen wir rechts zum Berggasthof ein und gehen schräg links unterhalb der Terrasse des Hauses vorbei. Der Pfad vollzieht nach dem Gasthof eine Rechts- und eine Linkskurve und leitet uns mit Blick auf den Chiemsee am Waldrand bleibend bergab. Schließlich erreichen wir eine Querstraße, wenden uns nach rechts und passieren den Weiler Stocka. Bald nach dem Weiler verlassen wir die Straße noch vor einem Starkstrommasten nach links (Wegweiser „Fußweg Bernau“), überqueren eine Wiese und erreichen ein Waldstück. Nach dem Wald trifft unser Pfad wieder auf die Teerstraße, der wir linkshaltend hinunter zur Mariengrotte folgen.

Einkehrmöglichkeiten:
  • Herrenalm (850 m), Tel. +49 (0)172/7632058. Geöffnet von Ende Mai bis Mitte September, Dienstag ist Ruhetag.
  • Seiseralm (714 m), Tel. +49 (0)8051/9890. Ganzjährig geöffnet, an Heilig Abend geschlossen.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
560 m - 834 m + 0:50 0:50 Stachl am Brand
834 m - 978 m + 0:30 1:20 Untere Lindlalm (Reifenberg)
978 m - 850 m + 0:20 1:40 Herrenalm
850 m - 714 m + 0:45 2:25 Seiseralm
714 m - 560 m + 0:30 2:55 Bernau am Chiemsee

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Alpenregion Tegernsee Schliersee
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Reifenberg“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Didi):
18.05.19  Nette, recht ruhige Rundtour über Waldpfade und Almwiesen. Auf der Nordseite des Reifenbergs lagen im Mai ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Deutschland Chiemgauer Alpen
Erlbergkopf
Erlbergkopf (1134 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Erlbergkopf
Erlbergkopf (1134 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Kampenwand
Kampenwand (1669 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rund um den Haindorfer Berg
Rund um den Haindorfer Berg
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rodeln an der Maisalm
Rodeln an der Maisalm
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochries
Hochries (1569 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Kampenwand Panoramaweg
Kampenwand Panoramaweg
Deutschland Chiemgauer Alpen
Scheibenwand
Scheibenwand (1598 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochplatte
Hochplatte (1586 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Riesenberg
Riesenberg (1444 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochries
Hochries (1569 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Laubenstein
Laubenstein (1351 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Weitlahnerkopf
Weitlahnerkopf (1615 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochgern
Hochgern (1748 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Sonnwendwand
Sonnwendwand (1512 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Klausenberg
Klausenberg (1548 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Schachenberg
Schachenberg (1076 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Tristmahlnschneid
Tristmahlnschneid (1452 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochries
Hochries (1569 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Feichteck
Feichteck (1514 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Sonnwendköpfl
Sonnwendköpfl (1279 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Feichteck
Feichteck (1514 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Heuberg
Heuberg (1338 m)
Österreich Chiemgauer Alpen
Wanderung von Gammern zur Schwarzrieshütte
Wanderung von Gammern zur Schwarzrieshütte
Deutschland Chiemgauer Alpen
Heuberg
Heuberg (1338 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Geigelstein
Geigelstein (1808 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Winterwandern und Rodeln an der Priener Hütte
Winterwandern und Rodeln an der Priener Hütte
Österreich Chiemgauer Alpen
Rudersburg
Rudersburg (1430 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Spitzstein
Spitzstein (1596 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Spitzstein
Spitzstein (1596 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Wetterkreuz
Wetterkreuz (1061 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rodeln bei Maria Eck
Rodeln bei Maria Eck