Chiemgauer Alpen

Maisalm (905 m)

Maisalm

Die Maisalm bei Aschau im Chiemgau ist Sommer wie Winter ein beliebtes Ziel

Auf einem schönem Almgeläde liegt an der Nordseite der schroffen Kampenwand und am Fuße des sanften Haindorfer Bergs die Maisalm. Die urige Alm ist beinahe das ganze Jahr über bewirtschaftet und versorgt auf der sonnigen Terrasse und in ihrer urigen Stube hungrige Wanderer mit Brotzeiten, warmen Gerichten und hausgemachten Kuchen. Von April bis Ende Oktober ist die Maisalm von Dienstag bis Sonntag geöffnet, montags ist Ruhetag. Im Winter öffnet die Alm von Dezember bis Ende Februar/Anfang März von Freitag bis Sonntag ihre Pforten. Kurzfristige Änderungen der Öffnungszeiten werden auf der Homepage der Alm veröffentlicht. In den Sommermonaten ist das Gebiet rund um die Kampenwand sehr frequentiert. Die meisten Besucher tummeln sich allerdings im Bereich der Bergstation der Kampenwand-Seilbahn und somit geht es auf der Maisalm recht beschaulich zu. Den Kampenwand-Gipfel erreicht man von der Alm innerhalb von 2 Stunden. Ein deutlich ruhigeres Gipfelziel ist der Erlbergkopf, zu dem man in einer knappen Stunde gelangt. Die beschilderte Rundtour „Rund um den Haindorfer Berg“ führt ebenfalls an der Maisalm vorbei. Für die gut 7 Kilometer lange Wanderung benötigt man insgesamt 2 ½ Stunden. Im Winter ist die Maisalm ein beliebtes Ziel zum Rodeln. Für einen Rodelausflug eignen sich sowohl der Anstieg von Hintergschwendt als auch von Kohlstatt in Aschau. Von Hintergschwendt dauert der Anstieg zur Alm 25 Minuten, von Kohlstatt etwa 45 Minuten. Von beiden Varianten ist die Rodelbahn nach Kohlstatt anspruchsvoller. Mit kleineren Kindern eignet sich der Weg von Hintergschwendt besser. Am Hang vor der Almterrasse können sich die Kleinen auch nach Belieben mit dem Schlitten austoben.

Anfahrt: Über die Autobahn München - Salzburg zur Ausfahrt Frasdorf. Nach der Ausfahrt links abbiegen und bis nach Aschau im Chiemgau fahren. In Aschau am Kreisverkehr links Richtung Prien/Bernau abbiegen. Nach dem Abbiegen 2,7 Kilometer weiter fahren und dann rechts abbiegen zur Seiseralm (ausgeschildert). Der schmalen Straße folgt man für 3,5 km vorbei an der Seiseralm und dem Gschwendtnerhof bis zum Wanderparkplatz Aigen. Hier das Auto abstellen.

Mit der Bahn: Mit dem Meridian von München Richtung Salzburg über Rosenheim nach Prien am Chiemsee. Von Prien weiter mit der Regionalbahn nach Aschau im Chiemgau (Fahrplan und Buchung). Vom Bahnhof zu Fuß in 20 Minuten (1,4 km) über die Kampenwandstraße, die Aufhamer Straße und den Kohlstattweg zum Ausgangspunkt in Kohlstatt. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 6 Euro je Mitfahrer nach Aschau.

Aufstieg: In 25 Miunten vom Parkplatz Aigen in Hintergschwendt, alternativ in 45 Minuten vom Parkplatz Kohlstatt in Aschau im Chiemgau.

Wegbeschreibung:
  • Von Hintergeschwendt: Am oberen der beiden Wanderparkplätze wählen wir den breiten Forstweg ein, der in südlicher Richtung sanft bergauf führt (gelber Wegweiser "Kampenwand, Geigelstein, Priener Hütte"). Nach kanpp zehn Minuten lassen wir den Weg, der vom Forstweg Richtung Kampenwand abzweigt, links liegen. Nach weiteren gut fünf Minuten kommen wir zu einer großen Kreuzung. Hier gehen wir geradeaus weiter, verlassen den Bergwald und sehen unter uns bereits die Maisalm, zu der wir schließlich hinunter spazieren.
  • Von Aschau im Chiemgau: Vom unteren großen Parkplatz in Kohlstatt folgen wir der Straße weiter ostwärts und biegen bei der ersten Möglichkeit rechts Richtung Maisalm, Sameralm, Geschwendt und Kampenwand ab. Bei der folgenden Weggabelung bleiben wir linkshaltend am Fahrweg und erreichen in einem Linksbogen am Waldrand den kleinen oberen Parkplatz. Nun folgen wir dem Forstweg in den Wald hinein und betreten den Lochgraben. Wir bleiben nun stets am Bachlauf und ignorieren alle Abzweige nach links. Nach dem steilen Anstieg durch den Lochgraben passieren wir ein Weidegatter und verlassen den Bergwald. In einem Linksbogen wandern wir zu guter Letzt zur bereits sichtbaren Maisalm hinüber.

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Bergtouren:
Übergang:
Öffnungszeiten:
Geöffnet von April bis Ende Oktober von Dienstag bis Sonntag, Montag ist Ruhetag. Von Dezember bis Ende Februar/Anfang März am Freitag, Samstag und Sonntag geöffnet.
Kontaktdaten:
Telefon: +49 (0)151-20128833
Internet: Hütten-Homepage
Inhaber: privat
Übernachtung:
Keine Übernachtung möglich.


Maisalm-Galerie:

Hüttenbuch
Gesamtbewertung der Hütte „Maisalm“:
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (1 Bewertung)
Letzter Eintrag (von Didi):
14.02.18  Immer wieder schön! Wir waren am Faschingsdienstag da. Die Hütte kann noch so voll sein, hier wird man immer ...  [weiter]

weiter zum Hüttenbuch

Touren in der Umgebung:

Chiemgauer Alpen
Erlbergkopf (1134 m)
Chiemgauer Alpen
Erlbergkopf (1134 m)
Chiemgauer Alpen
Kampenwand (1669 m)
Chiemgauer Alpen
Rund um den Haindorfer Berg
Chiemgauer Alpen
Kampenwand Panoramaweg
Chiemgauer Alpen
Scheibenwand (1598 m)
Chiemgauer Alpen
Hochries (1569 m)
Chiemgauer Alpen
Weitlahnerkopf (1615 m)
Chiemgauer Alpen
Riesenberg (1444 m)
Chiemgauer Alpen
Laubenstein (1351 m)
Chiemgauer Alpen
Sonnwendwand (1512 m)
Chiemgauer Alpen
Hochries (1569 m)
Chiemgauer Alpen
Klausenberg (1548 m)
Chiemgauer Alpen
Hochplatte (1586 m)
Chiemgauer Alpen
Schachenberg (1076 m)
Chiemgauer Alpen
Tristmahlnschneid (1452 m)
Chiemgauer Alpen
Hochgern (1748 m)
Chiemgauer Alpen
Hochries (1569 m)
Chiemgauer Alpen
Feichteck (1514 m)
Chiemgauer Alpen
Geigelstein (1808 m)
Chiemgauer Alpen
Winterwandern und Rodeln an der Priener Hütte
Chiemgauer Alpen
Sonnwendköpfl (1279 m)
Chiemgauer Alpen
Rudersburg (1430 m)
Chiemgauer Alpen
Feichteck (1514 m)
Chiemgauer Alpen
Heuberg (1338 m)
Chiemgauer Alpen
Wanderung von Gammern zur Schwarzrieshütte
Chiemgauer Alpen
Heuberg (1338 m)
Chiemgauer Alpen
Spitzstein (1596 m)
Chiemgauer Alpen
Spitzstein (1596 m)
Chiemgauer Alpen
Harauer Spitze (1117 m)
Chiemgauer Alpen
Geigelstein (1808 m)
Chiemgauer Alpen
Brennkopf (1353 m)