Karwendel

Hallerangerhaus (1768 m)

Hallerangerhaus

Mitten im Karwendel liegt am Fuße der Speckkarspitze das Hallerangerhaus

Weit sind die Wege zum Hallerangerhaus, das im Herz des Karwendels am Fuße der imposanten Speckkarspitze thront. Seit das Halltal im Jahr 2012 für den Autoverkehr gesperrt wurde, benötigt man zu Fuß für den kürzesten Anstiegsweg etwa 5 Stunden. Wer in Scharnitz Richtung Hallerangerhaus startet, nimmt am besten das Fahrrad als Unterstützung und verkürzt so eine Aufstiegszeit auf etwa 3 bis 3 ½ Stunden. Bis zur Kastenalm, die sich ein Stück östlich des Isarursprungs befindet, genügt auch ein normales, geländegängiges Fahrrad wie ein Trekkingrad oder ein Crossbike. Für den Freizeitradler heißt es an der Kastenalm sein Rad zu deponieren und die letzten 1 ¾ Stunden zu Fuß zum Hallerangerhaus zurückzulegen. Geübte Mountainbiker können über den teils sehr steilen Fahrweg direkt bis zur Hütte hinauf radeln. Im Sommer verkehrt im Halltal an den Wochenenden ein Shuttle-Service. Mit dem Bus erreicht man vom Halltaleingang bei Absam bequem St. Magdalena und hat von dort noch einen 2 ½-stündigen Fußmarsch vor sich. An Wochentagen lässt sich für eine Auffahrt nach St. Magdalena das Halltal-Taxi nutzen.

Hausberge der Hallerangeralm sind die Sunntingerspitze (2322 m) und die Speckkarspitze (2621 m). Die Sunntigerspitze lässt sich innerhalb von 1 ½ Stunden über die Hallerangeralm erwandern. Zur Speckkarspitze gelangt man über das Lafatscher Joch in 2 ½ bis 3 Stunden. Für die Besteigung der Speckkarspitze sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig. Nächst gelegene Alpenvereinshütten sind die Bettelwurfhütte (2077 m) und die Pfeishütte (1922 m), die in 2 ½ bzw. 3 ½ Stunden erreicht werden. Das Hallerangerhaus ist ein Stützpunkt des Karwendel-Höhenwegs. Diese Hüttentour leitet in 6 Etappen von Reith über die Nördlinger Hütte, das Solsteinhaus, die Pfeishütte, die Bettelwurfhütte zum Hallerangerhaus. Von dort geht es vorbei an der Kastenalm und dem Isarursprung nach Scharnitz.

Bereits seit 1901 steht im Schatten von Speckkarspitze und Lafatscher eine Hütte. 1914 wurde das erste Schutzhaus von einer Lawine zerstört. Im folgenden Jahr wurde mit einem Neubau begonnen, der wegen des Ersten Weltkriegs erst 1924 eröffnet werden konnte. 1964 und 1982 wurde die Hütte erweitert. Geöffnet ist das Hallerangerhaus, das der DAV-Sektion Schwaben gehört, von Anfang Juni bis Mitte Oktober. Für eine Übernachtung stehen insgesamt 76 Schlafplätze zur Verfügung.

Anfahrt: Über die Autobahn München - Garmisch zum Autobahnende und im Anschluss der B 2 weiter über Oberau und Partenkirchen nach Mittenwald folgen. An Mittenwald vorbei und über die Landesgrenze bis nach Scharnitz fahren. Direkt vor der Kirche links in die Hinterautalstraße Richtung Karwendeltäler abbiegen und nach 400 Metern linker Hand am großen, gebührenpflichtigen Parkplatz das Auto abstellen (6 Euro/Tag, Stand 2018). Alternativ von Kochel über den Walchensee oder von Lenggries über Vorderriß und Wallgau (4 Euro Maut, Stand 2018) nach Mittenwald und Scharnitz.

Mit der Bahn: Mit der Bahn von München Hauptbahnhof über Garmisch und Mittenwald nach Scharnitz (Fahrplan und Buchung). Vom Bahnhof über die Bahnhofstraße, die Innsbrucker Straße und die Hinterautalstraße zum Ausgangspunkt (850 Meter).

Aufstieg: Zu Fuß in 5 Stunden von Scharnitz, mit dem Mountainbike oder als Bike & Hike von der Kastenalm in ca. 3 bis 3 ½ Stunden. Alternativ von Absam durch das Halltal in 5 Stunden, mit Shuttle-Service ab St. Magdalena in 2 ½ Stunden.

Wegbeschreibung:

  • Von Scharnitz (5 Stunden bzw. 3 bis 3 ½ Stunden mit Fahrradunterstützung): Vom Parkplatz am Eingang zu den Karwendeltälern folgen wir der Hinterautalstraße und überqueren die Isar. Kurz darauf passieren wir die Karwendelbrücke und kommen später zum Gasthofs Wiesenhof. Dort schlagen wir den rechten (unteren) Weg ein. In einem Anstieg entfernen wir uns von der Isar und erreichen die Gleirschhöhe. Kurz danach dem Aussichtspunkt mit seinem Holzkreuz lassen wir den Abzweig zur Pfeishütte rechts liegen und gelangen wieder hinunter zur Isar. Über den mäßig ansteigenden Weg überqueren wir die Ödkarbach-Brücke und erreichen den Isarursprung. Vom Isarursprung folgen wir dem Weg weiter zur Kastenalm. Am Zaun der Alm endet für den Freizeitradler die Auffahrt und das Rad wird dort deponiert. Für den Weiterweg zum Hallerangerhaus geht es zu Fuß oder mit dem Mountainbike nach rechts über den Lafatscher Bach und steil hinauf zu einem Querweg. Nun halten wir uns links, überqueren den Lafatscher Bach und kommen am Lafatscher Niederleger vorbei. Danach passieren wir die Almflächen der Kohleralm und gelangen zu einer Verzweigung. Hier halten wir uns rechts und wandern bzw. radeln über den steilen Fahrweg hinauf zum Hallerangerhaus (zur ausführlichen Tourbeschreibung).
  • Über das Halltal (5 Stunden bzw. 2 ½ Stunden mit Shuttle-Service): Vom Halltaleingang folgen wir der Straße ins Halltal hinein und später links von der Straße dem Fluchtsteig hinauf nach St. Magdalena (bis hierher auch mit dem Shuttle-Service). Von dort erreichen wir über den Issanger das Lafatscher Joch (2081 m), das den Lafatscher von der Speckkarspitze trennt. Über das schottrige Kar und zum Ende hin durch ein Waldstück wandern wir zu guter Letzt hinunter zum Hallerangerhaus.

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Bergtouren:

  • Sunntingerspitze (2322 m) über die Hallerangeralm, 1 ½ Stunden
  • Speckkarspitze (2621 m) über das Lafatscher Joch, 2 ½ bis 3 Stunden

Übergänge:
Öffnungszeiten:
Geöffnet von Anfang Juni bis Mitte Oktober.
Kontaktdaten:
Telefon: +43 (0)720 347028
Mobil: +43 (0)664 8937583
Internet: Hütten-Homepage
Inhaber: DAV Sektion Schwaben
Übernachtung:
Betten: 52
Lager: 24
Winterraum: 10 Lager


Hallerangerhaus-Galerie:

Hüttenbuch
Es ist noch kein Eintrag im Hüttenbuch vorhanden.

Jetzt ins Hüttenbuch schreiben

Touren in der Umgebung:

Karwendel
Großer Bettelwurf (2725 m)
Karwendel
Mahnkopf (2094 m)
Karwendel
Hahnkampl (2080 m)
Karwendel
Gamsjoch (2452 m)
Karwendel
Vom Hafelekar über den Goetheweg zur Pfeishütte
Karwendel
Lamsenspitze (2508 m)
Karwendel
Sonnjoch (2457 m)
Karwendel
Satteljoch (1935 m)
Karwendel
Kompar (2011 m)
Karwendel
Torscharte (1815 m)
Karwendel
Sonnjoch (2457 m)
Karwendel
Pleisenspitze (2569 m)
Karwendel
Vorderskopf (1858 m)
Karwendel
Von Scharnitz zum Hallerangerhaus und zur Hallerangeralm
Karwendel
Zäunlkopf (1746 m)
Karwendel
Mondscheinspitze (2106 m)
Karwendel
Seebergspitze (2085 m)
Karwendel
Gütenberg (1666 m)
Tuxer Alpen
Hirzer (2725 m)
Karwendel
Durch die Wolfsklamm bei Stans zum Wallfahrtsort St. Georgenberg
Karwendel
Karwendelgrube
Karwendel
Brunnsteinspitze (2179 m)
Karwendel
Mittenwalder Klettersteig (2372 m)
Wettersteingebirge
Große Arnspitze (2196 m)
Karwendel
Schafreuter (2102 m)
Karwendel
Lindenkopf (1795 m)
Karwendel
Westliche Karwendelspitze (2385 m)
Karwendel
Nördliche Linderspitze (2372 m)
Wettersteingebirge
Ederkanzel (1184 m)
Wettersteingebirge
Obere Wettersteinspitze (2297 m)
Wettersteingebirge
Hoher Kranzberg - Barfußwanderweg
Wettersteingebirge
Hoher Kranzberg (1391 m)